Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Kleines Oster-Rätsel

Kleines Oster-Rätsel

478 10

Wulf von Graefe


World Mitglied, Ostfriesland

Kleines Oster-Rätsel

Weil dieser Enthüpfte gerade soviel Eigelb hinter sich gelassen hatte ;-)

Danke allen fürs Mitraten!

Die Auflösung habt ihr euch ja mehrheitlich mit einer überwiegend "gefühlten" Heckenbraunelle schon gegeben! ;-)

Erfreulicherweise hatte aber doch Bernhard gleich für wenigstens etwas "Problematisierung" mit poposeitigen Piepern gesorgt, die dann auch Uwe auf falsche Fährte lockte (zzgl. einer gewissen Erwartung, dass ich euch doch wohl nicht so "gemeines Objekt" hier anbieten würde ;-)

Dabei ist mir pers. (seit ich weitgehend gartenlos bin) eine Heckenbraunelle eine viel "ungewöhnlichere" Begegnung als so mancherlei Pieper, die mir ziemlich permanent vor der Linse rumwuseln.

Aber noch kurz zu den "Merkmalen":
Die "geduckte Haltung" ist nicht Haltung sondern Absprung.
Der schöne flechtenbewachsene Stein ist nicht Friedhof sondern an einem recht freistehendem Haus, wo sich durchaus auch ein Pieper niederlassen könnte.
Ganz richtig hatte schon Bernhard gleich die Beinlänge bemerkt, die hier schon noch einschätzbar "eher kurz" ist, während eine Zehenlänge nicht erkennbare Hilfe sein kann, da die Perspektive die Füße anteilig verdeckt.
Der noch so weit erkennbare Schnabel schließt aber immer schon einmal noch andere braunstreifige Leute wie Ammern oder Hänflinge aus.
Und hauptsächlich die einheitliche Schwanzfärbung spricht auch gegen sonst ähnliche Pieperarten (die weiße Kanten haben).
Auch so verschwommene Flankenstreifung käme nur einem Strandpieper (aber keinem Wiesen-) zu, der aber dunkle Beine hat.
Auch eine Streifung bis auf die USchw-Decken gehört sich nicht für einen Pieper, dafür müsste eher am Flügel mehr von einer Flg-Binde zu sehen sein.
Wenn auch wirklich Kleinigkeiten so sind doch diese noch geeignet, einem durchaus richtigen "feeling" auch noch beruhigende "Beweislage" zu geben ;-)

Kommentare 10

  • B.K-K 13. April 2012, 8:12

    *smile - na, das paßt ja - gg -

    LG Brigitte
  • Falke2000 9. April 2012, 16:29

    Das ist eine Heckenbraunelle.
    Gruß, Falke2000
  • Dr.Thomas Frankenhauser 9. April 2012, 12:44

    Die Streifen hinten li., vorne ein bißchen grau . . . Beine weiß ich nicht, da haben die Spezialisten sich ja schon geäußert. Bin für die Heckengraunelle (-: . Aber ob Du sie überhaupt beachtet hättest ??? Hast doch immer seltene Funde!
    LGT
  • Peter D.... 8. April 2012, 23:18

    Auch ich schließe den Pieper aus und mich der Heckenbraunelle an.
    Gruß Peter
  • Uwe Nielitz 8. April 2012, 19:27

    Seltener sind die mit den dunklen Beinen (Vom Strand und aus den Bergen), und für einen aus dem Baum ist die Hinterkralle doch sehr kurz. Denke es ist ein "Rasen piepmatz".
    VG Uwe
  • Lichtspielereien 8. April 2012, 14:29

    Tippe auf Heckenbraunelle, aber sicher bin ich nicht.
    Na Du wirst es uns schon sagen.
    LG
    verena
  • Axel Sand 8. April 2012, 14:27

    Ich hätte jetzt auch auf eine Braunelle gesetzt, bin aber wegen Bernhards Worten wieder unsicher.
    Gruß
    Axel
  • Angelika Ehmann-Eilon 8. April 2012, 7:51

    Das sieht mir doch nach einer Heckenbraunelle aus....
    und so viel Rätsel noch vor dem Frühstück! Dann lassen wir uns doch heute mal die Ostereier gut schmecken!
    Gruß Angelika.
  • Werner Bartsch 8. April 2012, 7:42

    die geduckte haltung ist schon sehr braunellig.
    die "hinterlassenschaften" könnten auch krustenflechten sein :-)
    lg.werner
  • B. Walker 8. April 2012, 5:55

    Die Beine sind mir für einen Pieper zu kurz, Brust, Bauch und Steiß für eine Braunelle zu hell. Der längere Schwanz würde aber bei beiden passen. Aber keine Ahnung, ob die solche Hinterlassenschaften fabrizieren.
    Mit anderen Worten, ich passe.
    LG Bernhard