Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Mario Finkel


Free Mitglied, Handewitt

Kleines Nachtpfauenauge - Saturnia pavonia

Hallo FC,

endlich ist mein Kleines Nachtpfauenauge geschlüpft! Ich fand letztes Jahr eine Raupe bei uns in der Nähe und nahm sie mit zur Zucht! Sie hatte sich dann auch bald in ihrem typischen Kokon verpuppt und ich wartete gespannt auf den Schlupf! Ich hatte mich eigentlich schon damit abgefunden, dass der Falter noch ein Jahr überliegt, aber als ich gestern in meinen Zuchtkasten schaute, entdeckte ich dieses wunderschöne Männchen!

Eigentlich hätte ich mir den Falter etwas größer vorgestellt, aber er ist nur wenig größer, als ein Tagpfauenauge! Ich setzte den Falter dann an eine Pflanze in unseren Garten um ihn zu fotografieren. Leider war es schon so um die 18.30Uhr. Nachdem ich meine Foto-Session beendet hatte, ließ ich den Falter allein und schaute alle paar Minuten nach, ob er noch dasaß! Nach etwa einer halben Stunde war der Falter verschwunden!

Das es sich bei meinem Kleinen Nachtpfauenauge um ein Männchen handelt, kann man an den deutlich gekämmten Fühlern erkennen (beim Weibchen sind die Fühler nicht gekämmt und es ist grauer!). Diese großen, gekämmten Fühlern haben eine beeindruckende Funktion! Die Weibchen senden nach ihrem Schlupf bestimmte Lockstoffe aus, die die Männchen nahezu magisch anziehen. Diese Lockstoffe werden von den Männchen mit den Fühlern "empfangen". Sehr beeindruckend finde ich, dass die Lockstoffe noch über mehrere KILOMETER Entfernung von dem Männchen "gerochen" werden. Dieses Verhalten konnte ich bereits bei dem Schlehen-Bürstenspinner (Orgyia antiqua) beobachten, bei dem das Männchen nach nur 5 Minuten bei meinem geschlüpften Weibchen angeflogen kam!

Hier ist die Raupe, die ich letztes Jehr fand:

Kleines Nachtpfauenauge - Saturnia pavonia
Kleines Nachtpfauenauge - Saturnia pavonia
Mario Finkel


Nun noch etwas Offtopic:
Gestern war ich mal wieder im Katinger Watt, weil dort gerade die Natur-Erlebnistage sind! Dort werden von mehreren Fernglasherstellern ihre neuen Modelle vorgestellt und natürlich auch Führungen durchgeführt! Zur Zeit wimmelt es im Katinger Watt nur so von Raritäten. Ich entdeckte bereits aus der ersten Beobachtungshütte heraus einen Seeregenpfeifer (recht selten an der Nordsee) und 3 Temminckstrandläufer (sieht man hier auch nicht alle Tage). Der Zivi, der die Führung leitete, erzählte mir nach der Führung, dass sich im Katinger Watt außerdem noch ein Terekwasserläufer und mehrere Rotkehlpieper aufhalten sollen. Daraufhin fuhren wir zu der angegebenen Stelle und suchten den Terek. Leider haben wir diese seltene Ausnahmeerscheinung nicht bewundern dürfen, dafür wurden wir aber mit wunderschönen Odinshühnchen im Prachtkleid belohnt!

Das war mal ein erfolgreicher Tag, erst 3 seltene Beobachtungen im Katinger Watt und dann abends noch das geschlüpfte Kleine Nachtpfauenauge ;-))

LG Mario ^^

PS: Ich habe meine schriftlichen Prüfungen in der Schule nun abgeschlossen (lief ziemlich gut!) und werde nun wieder häufiger hier sein ;-)

EXIF-Daten:
Canon EOS300d
Tamron SP AF Di 90mm Macro
Belichtungszeit: 1/320sec
Blende: 5.0
ISO: 100
freihand
kein Blitz
Wetter: kein Wind, Abendsonne

Kommentare 39