Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Peter Dickow


World Mitglied, Ansbach

Kleine Mainau #3

Die Kleine Mainau ist eine Park-Wiesen-Anlage mit kleinem Teich und einem Quelltempel, aus dessen Wasserhähnen das Heilwasser der Espan-Quellen -unterer Horizont- sprudelt.
Ein Teilstück des ehemaligen Wetzendorfer Landgraben lässt das Wasser aus dem Teich in die Pegnitz abfließen.
Die Anlage wurde 1961 angelegt, der Quelltempel wurde 2007 erneuert und der Bachlauf 2008 renaturiert.
Oberhalb der Quelle gibt es eine kleine Wandelhalle mit Aussicht auf die gesamte Anlage.

Die Espanquelle wurde 1935 gebohrt und im Gegensatz zu den Bohrungen aus der Zeit von 1901 bis 1914 wurde diesmal gezielt die Erschließung einer Mineralwasserquelle angestrebt. Die vorherigen Bohrungen auf der anderen Seite der Pegnitz sollten Steinkohlevorkommen erschließen, brachten aber letztlich nur handwarmes Mineralwasser aus etwa 350 m Tiefe zutage.
Nachdem die Kur- und Mineralwassereuphorie in den Jahren des Ersten Weltkriegs weitgehend abgeebbt war und die Kuranlagen geschlossen worden waren, wurde im Sommer 1935 an der Kleinen Mainau ein 20 m hoher hölzerner Bohrturm errichtet, welcher ein Jahr später eine Mineralwasserquelle mit einer Schüttung von 20 Litern je Sekunde erschloss.
Bis 1961 floss das Wasser aus einem einfachen Brunnen, 1961/62 legte die Stadt Fürth die heute existierende Kuranlage mit Trinkpavillon, Park und Teich an. Aus drei Leitungen strömt 22,6 °C warmes Wasser aus 380 m Tiefe derartig reichlich in das Brunnenbecken, dass ein Warnhinweis im Trinktempel angebracht wurde, der darauf hinweist, dass es sich hier nicht um Trinkwasser handelt und das Wasser nur in kleinen Mengen unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden darf.

Kommentare 8

  • R aus N 30. November 2013, 17:01

    Schön das warme Abendlicht genutzt. Wenn ichs recht erinnere: Das Wasser stinkt ein bisschen nach faulen Eiern und schmeckt auch nicht besonders. Aber immerhin hab ich den Genuss jetzt fast sechs Jahrzehnte überlebt. Muss also gesund sein ;-)
    Schöne Grüße, Ralf
  • Rosenzweig Toni 13. November 2013, 19:51

    Hallo Peter
    Das richtige Licht und schon wird das Parkmotiv noch interessanter.
    Liebe Grüße aus Garmisch Partenkirchen
    Toni
  • Trugbild 11. November 2013, 0:49

    Sehr gut gelungen in Farbe und Schärfe. Ich hatte auch solch einen schönen Herbsttag. Aber dieses Foto konnte ich nicht machen. Da saß unser Gast mit meinem Mann und einem älteren Herrn beim Schmarren auf dieser Bank. Und drei Knaben im vorgerückten Alter wollte ich nicht mit auf dem Foto haben.
    Viele Grüße Adeltraut
  • Martina4 Mayer 10. November 2013, 13:03

    tolle Aufnahme, klasse
  • H. Endres 9. November 2013, 16:00

    Das sieht nach einer kleinen Wellnessoase (im Sommer) aus. Schöne Aufnahme.
    LG Harald
  • Mary.D. 8. November 2013, 23:23

    Sehr informativ,was du über den,von dir gut fotografierten Brunnen geschrieben hast.
    Mich würde es auch interessieren,zu welcher Art von Symptomen dieses Wasser empfohlen wird.
    Liebe Grüße ,Mary,wünsche dir ein schönes Wochenende.
  • Vitória Castelo Santos 8. November 2013, 22:00

    klasse Foto
    LG Vitoria

  • Pixelfranz 8. November 2013, 21:49

    schön im Sonnenlicht festgehalten.
    LG Franz

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Ordner Fürth
Klicks 206
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon PowerShot S90
Objektiv 6.0-22.5 mm
Blende 2.5
Belichtungszeit 1/500
Brennweite 6.9 mm
ISO 100