Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Florian Wizorek


Free Mitglied, Berlin

Kleine Hagia Sophia

Freihandaufnahme der Kuppel der kleinen Hagia Sophia
Istanbul, 31. Mai 2012


Kommentare 5

  • Weltenbummler Sawalich 28. Oktober 2012, 13:38

    Ich bin ja (noch) Anfänger:
    Dynamikumfang des Kamerasensors?
    Heißt, wie schnell der das Bild speichert? Warum ist das entscheidender als die Belichtungszeit?

    Ich habe als Bearbeitungsprogramm CaptureOne (und nein, ich möchte mir kein PS kaufen - ich weiß, dass hier 99% der FCler darauf schwören...) - sind die "Tiefen hoch ziehen" gleich zu setzen mit dem Tool "Spitzlicht" (Gegenteil von "Schatten aufhellen")?
  • Florian Wizorek 28. Oktober 2012, 12:44

    Da spielt in erster Linie der Dynamikumfang des Kamerasensors die Hauptrolle. Lichtstärke spielt also eine eher untergeordnete Rolle, bot aber den Vorteil entsprechend abblenden zu können, so das alles schön scharf ist, bis in die Ecken.

    Ein Stativ kann man innerhalb solcher Bauten in den seltendsten Fällen verwenden. Ergo belichte ich lieber ein wenig unter um den überstrahlten Lichtern (hier die Fenster) beizukommen und ziehe dann die Tiefen ein wenig hoch. Das geht natürlich nur bis zu einem gewissen Grad, da die Tiefen ansonsten (je nach verwendeter Optik) ins Blau abrutschen oder massiv anfangen zu rauschen (inkl. hervor tretendem Banding).
  • Weltenbummler Sawalich 28. Oktober 2012, 12:31

    Ah, das lichtstarke Objektiv (du Glücklicher)!

    Ich stell heute nachmittag ein paar Bilder der Hagia Sophia rein. Da hatte ich das Problem, dass das Licht aus den Kuppelfenstern die Belichtung störten; sie überstrahlten das Motiv. Auch beim Nachbearbeiten gelang es mir nicht, die eigentliche Lichtstimmung wieder zugeben (habe mit kurzer Belichtungszeit gearbeitet, weil aus der Hand heraus/ohne Stativ). Das Bild ist entweder zu dunkel und die Details gehen verloren, oder es ist zu hell/wird vom Fenster arg überstrahlt.
    Das ist bei deinen Bildern nicht der Fall. Hast du das mit einem speziellen Tool nachbearbeitet, oder liegt das an der kurzen Belichtungszeit des lichtstarkem Objektives?
  • Florian Wizorek 28. Oktober 2012, 11:43

    Canon EF 16-35mm f/2.8L II USM @ 16mm
  • Weltenbummler Sawalich 28. Oktober 2012, 11:24

    Wunderschön!
    Darf ich fragen, welches Objektiv du verwendet hast?
    Festbrennweite?