Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

homer1964


Free Mitglied, Markgröningen

Kinder

Sind in vielen asiatischen und afrikanischen Ländern Kinder der prozentual größte Anteil der Bevölkerung, ist das bei den Hochlandpapuas grundverschieden. Bedingt durch den extrem harten Überlebenskampf der Völker gegen die gewaltige Natur und Mangels einer ausreichenden Versorgung mit Eiweiß (es gibt keine Großtiere) ist das ständige Wachstum der Bevölkerung natürlich gehemmt. Es lässt vermuten dass eine hohe Kindersterblichkeit dafür verantwortlich sein mag, doch der wahre Grund ist ein streng nach der Adat bestimmendes Sippenwesen.
In Jahrtausenden hat sich die Geburtenplanung in Abhängigkeit von vorhandener Nahrung und nachhaltiger Nutzung des Waldes entwickelt.
Die Frau gebärt nur alle 7 Jahre ein Kind. In den ersten 6 Jahren weicht dieses Kind nie von seiner Mutter. Ständiger Körperkontakt ,egal ob bei der Feldarbeit, im Wald zum Früchte ernten, auf den Hochebenen Gräser und Kräuter sammeln oder im Familienhaus bei der Zubereitung vom Essen.
Während dieser gesamten Zeit ist die erziehende Mutter für den Mann tabu! Die Frau darf in dieser Zeit kein Kind gebären, da sonst die
gesamte Sippe in Überlebensnot kommen kann.
Es ist kein Wunder dass diese Kinder in ihren Fähigkeiten sehr weit entwickelt sind.
Wird nach 7 Jahren ein zweites Kind geboren übernehmen die Männer die weitere Erziehung des Ersten.

Kommentare 89

  • Enail 29. April 2014, 19:08

    deine bilder sind immer sehr beeindruckend ....sie stimmen manchmal sehr traurig da sie sehr aussagekräftig sind ....tolle dokumentation ...

    liane
  • N.Marujo 30. November 2013, 19:01

    Geiles Bild!!!
    Beweis für Großes vertrauen Dir gegenüber ( BRAVO!).
    Lg Nelson
  • N.Marujo 30. November 2013, 18:59

    Geiles Bild!!!
    Beweis für Großes vertrauen Dir gegenüber ( Bravo!).
    Lg Nelson
  • HerbertKpn 29. Oktober 2013, 11:56

    Das ist ein faszinierendes Bild aus einer Welt, die vielleicht morgen schon verschwunden ist. Bewundernswert, wie hervorragend du die Menschen und ihre Lebensumstände in abgelegenen Gegend der Welt dokumentierst. Neugier, Skepsis, Furcht - all das liegt für mich in den Gesichtern dieser Kinder, die so ganz anders aufwachsen als unsere hier. Danke für den hochinteressanten Text! Und in der Meinung zum Galerie-Voting sind wir uns völlig einig ...
    Lg Herbert
  • Michavw 24. Oktober 2013, 17:59

    Hi Homer,
    klasse Bild.
    Motiv, Bildidee und Umsetzung oder ggf. Aussage sind aus meiner Sicht wichtiger als techn. Perfektion. Dies gilt vor allem weil nicht jeder die Mittel hat oder auch die Umstände zu Abstrichen der techn. Qualität führen können. Insofern sind Votings in der Art wie ich sie hier lesen konnte einfach wenig sinnvoll.
    Und aus den genannten Gründen ist das Bild prima...

    VG Micha
  • Brigitte H... 23. Oktober 2013, 6:48

    Skepsis ,Neugierde und Ernsthaftigkeit ist in den kleinen Gesichtern zu sehen..
    Rührend.. Ich stelle mir gerade den großen , weißen Mann vor ,der ihnen gegenüber steht..
    Danke auch für die Info dazu...
    lg Brigitte
  • homer1964 20. Oktober 2013, 13:17

    @Klaus
    Zu den Votings vertreten wir wohl die gleiche Meinung,
    es ist letztendlich eine Massenbeurteilung,
    die Masse liest auch Bildzeitung und schaut RTL....

    Der Junge ist ein Mädchen :-)
    (die drei rechts sind alle Mädchen)
    Die Moderne ist mittlerweile fast überall der Status Quo.
  • Klaus Röntgen 20. Oktober 2013, 13:10

    Man sollte einfach an diesen schwachsinnigen Votings nicht teilnehmen!

    Entweder sollten die Votings grundsätzlich anonym sein oder ein konstruktiver Kommentar zwingend vorgeschrieben werden. Nur nur "contra" zu sein ist auch das hinterlassen des Namens überflüssig!

    Nun zum Bild:
    Ja, mir fällt auch auf, dass man eine "glückliche Kindheit" in unserem Sinne dort wohl nicht findet!
    Auffällig ist für mich eine einzelne Junge im T-Shirt. Ist das ein Zeichen von Modernismus, Wohlstand oder einfach nur Zufall?

    Liebe Grüße
    Klaus
  • Jörg Diehnelt 19. Oktober 2013, 22:06

    +
  • g.j. 19. Oktober 2013, 22:06

    +
  • TeresaM 19. Oktober 2013, 22:06

    pro
  • Lebensbilder 19. Oktober 2013, 22:05

    +-
  • Brigitte Lucke 19. Oktober 2013, 22:05

    +
  • mike snead 19. Oktober 2013, 22:05

    pro
  • Rolf Bringezu 19. Oktober 2013, 22:05

    e
  • Siegi Auer 19. Oktober 2013, 22:05

    pro
  • Kosche Günther 19. Oktober 2013, 22:05

    +++PRO+++
  • ich weis noch nicht 19. Oktober 2013, 22:05

    C
  • he'thi 19. Oktober 2013, 22:05

    c
  • polarize-just.for.fun 19. Oktober 2013, 22:05

    c
  • Wolfgang Weinhardt 19. Oktober 2013, 22:05

    Gratuliere, Homer, ein überzeugendes EPic in Wort u. Bild.
    Die wenigsten hier dürften erahnen, welch Aufwand u. Idealismus die Bereisung etwa des Sepic, der Korowai, ja Papuas an sich voraussetzt. Die Aufnahme hat exakt den Charme der noch von moralischen Instanzen a la Claude Levi Strauss honorierten National Geographic Ausgaben.
    LG, Wolf
  • Christine Kiechl 19. Oktober 2013, 22:05

    Pro
  • LindeA. 19. Oktober 2013, 22:05

    +
  • philou.61 19. Oktober 2013, 22:05

    +
  • juke65 19. Oktober 2013, 22:05

    e

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Reise
Ordner WestPapua IrianJaya
Klicks 5.843
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera SP-3000
Objektiv ---
Blende ---
Belichtungszeit ---
Brennweite ---
ISO ---

Öffentliche Favoriten 5