Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Kiels Vergangenheit

Kiels Vergangenheit

1.205 6

Ralf Gohla


Basic Mitglied, Kiel

Kiels Vergangenheit

Bildmontage
ehemaliges Gestapo - Gebäude in der Düppelstr. / Moltkestr.
Der Stempel und die Inschrift erinnern an die Schrecken deutscher Vergangenheit in unserer unmittelbaren Nähe.

Kommentare 6

  • J.R. Buddrich Der Möwenbändiger 1. Februar 2009, 19:15

    Ein sehr gutes Zeit-Doku

    Gruss J.R
  • Norman Fritsch 16. Januar 2009, 19:22

    Ich kenne das Gebäude und auch das Mahnmal davor. Es macht nachdenklich, das allein 600 Menschen in "nur" einem Lager ab dem Jahre 1944 ermordet wurden, wenn man bedenkt, das der unsägliche Regime mit der Kapitulation 1945 vorbei war. Soweit ich weiß ist heute u.a. die Polizeiwache des 1.Polizeirevieres Kiel darin untergebracht ...
  • Heinz Helms 12. Januar 2009, 15:17

    Durch den Text bekommt das Gebäude gleich einen anderen Stellenwert. Es ist wichtig, die Vergangenheit aufzuarbeiten.
    VG Heinz
  • Iris Peters 11. Januar 2009, 23:33

    Stimmt, auf den ersten Blick wirkt das Gebäude nichtssagend, dann aber rüttelt der Text auf und hinterlässt ein bestürzendes und eindringliches Gefühl der Ohnmacht vor den menschlichen Abgründen, die sich in Kriegs- und anderen Ausnahmezeiten, und nicht nur in denen, auftun.

    Viele Grüße

    Iris
  • raimund paris 11. Januar 2009, 19:27

    Bei dem Foto werde ich sehr nachdenklich.
    Ich kenne das Gebäude und wußte es nicht.
    Für mich ist dieses Bild mit der Herausarbeitung wichtig, vielen Dank.

    Gruß Raimund
  • Knud Peters 11. Januar 2009, 0:45

    Ralf, dieses Foto ist auf den erste Blick eher nichtssagend, wenn man dann aber den Text studiert, vermittelt dieses Bild eine sehr eindringliche Botschaft. Leider können wir unsere Vergangenheit nicht ungeschehen machen. Wir können aber Mahnmale schaffen um an die Greultaten zu erinnern, in der Hoffnung, dass sich so etwas nie wiederholen wird. Dieses Foto ist so ein Mahnmal. Danke dafür!

    L.G.,
    Knud