Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Hella1


Free Mitglied, von Grund auf Frisch

kein Ausweg

Mancher wird erst mutig, wenn er keinen anderen Ausweg mehr sieht.

Kommentare 10

  • OlliB² 29. Mai 2013, 13:58

    absolut
  • Arthur Florian 2. Mai 2013, 8:46

    Sehr interessante Aufnahme.
    VG Arthur
  • Biggi Oehler 29. April 2013, 17:35

    Ja, das ist richtig gut.
    LG.
    Biggi
  • Claudy B. 21. April 2013, 22:32

    ja...!
    grafisch dazu sowas von gut.
  • verocain 21. April 2013, 20:07

    Das muss man erstmal sehen....und dann auch noch gestalten !
    LG V.
  • Suchbild 21. April 2013, 20:01

    Lemmingartig.
  • Elske Strecker 21. April 2013, 18:37

    den Titel hast Du wieder spitze gewählt, fast könnte man meinen er wäre gefangen.
    lieben Gruß, Elske
  • Diamonds and Rust 21. April 2013, 18:19

    feine Linienführung - und schöne Kombination aus statischen und Elementen und Dynamik.
    lg carlos
  • Lobo23 21. April 2013, 17:52

    Hohe grafische Gewichtung und die Umkehrung des “bildwichtigen Hauptmotives” zwischen Motiv und Subjekt werden hier als reizvoller Effekt demonstriert.
    Du hast einen tollen Effekt entwickelt und setzt ihn - wie schon beim letzten Bild - sehr konsequent um.
    Denn dass der Mann hier auf der Brücke, die voller betrachtungswürdiger Linien und Flächen ist, selber zum Objekt Deiner Aufnahme wird, dabei aber wiederum in der übermässigen Konstruktion der Diagonalen und Senkrechten zu einer Silhouette verkommt, ist ein reizvolles Spiel mit unserem Sehen und dem Zusammengehen von Objekt und Betrachter.
    Hier gewinnt die Szenerie durch das entstandene Dreieck, durch das wir gar nicht mehr anders können, als uns auf das Verhältnis des Menschen zum Raum zu konzentrieren, auch wenn er in deiner Aufnahme durch die Kompositon nicht mehr ist, als ein Blickfang....
    So braucht es nämlich nicht einmal eine Beschreibung, um sicher zu sein, dass dies genau das ist, was Du beabsichtigt hast – die Umkehrung der Sichtbarkeit vom Hauptmotiv und seinem Umfeld.
    Und weil die von links nach rechts fallende Diagonale gemäß unserer mitteleuropäischen Lesart ein negatives Gefühl erzeugt, hast du geschickt dafür gesorgt, dass die drängende Bildkomposition nicht als Fehler der Fotografin missinterpretiert werden kann.
    Mensch und Architektur sind immer eine Herausforderung für den Fotografen - hier steckt die Spannung des Fotos nicht in dem, was es zeigt, sondern in dem, was wir erahnen und erwarten...
    LG. Lobo23
    ---------------
  • SnEZa56 21. April 2013, 17:29

    klasse sw-aufnahme mit starker geometrie. lg, sneza