Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Elke Ilse Krüger


World Mitglied, Tönisvorst / Niederrhein

Kecskemét (1)

Auf Empfehlung von Endre Turani fuhren wir am 7. Juni 2012 mit meiner FC-Freundin ilona enz nach Kecskemét.

Die feine, kleine Stadt liegt im Zentrum Ungarns, auf dem Sandrücken zwischen der Donau und der Theiß, 86 km südlich von Budapest. Der Name der Stadt stammt aus dem Wort „Ziege“ und ist an einigen Gebäuden als Wahrzeichen zu sehen.

Die Siedlung entstand am Treffpunkt der alten Handelsstraßen, deren Lage und günstige geografischen Gegebenheiten sie von den Dörfern der Umgebung heraushob. Sie wird bereits 1368 als Marktflecken benannt.

Die entwickelte Landwirtschaft und die dem Ausgleich folgende Industrialisierung ermöglichten in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts die Entwicklung der Stadt in großem Maße.
Aus dem einstigen Marktplatz wurde ein prachtvoller Hauptplatz mit Palästen des Jugendstils.
Kecskemét ist bis heute „Hauptstadt“ des Baustils der ungarischen Sezession, ihre Innenstadt schmücken heute die schönsten Meisterwerke dieses Stils.

Der Hauptplatz, eigentlich ein Ensemble aus sieben unterschiedlichen großen Plätzen, die durch Gassen und Straßenmiteinander verbunden sind, wird vom Rathaus dominiert.
Es gilt als eines der schönsten Rathäuser im Jugendstil und ist mit seinen Wandmalereien, dem glasierten Ziegeldach und dem Prunksaal einzigartig in Ungarn. Das Haus wird seit 1897 genutzt.

Das Glockenspiel, das jeweils zur vollen Stunde mit 37 Glocken klassische Melodien spielt, hat uns echt begeistert.

+

Kecskemét (2)
Kecskemét (2)
Elke Ilse Krüger

Kecskemét (3)
Kecskemét (3)
Elke Ilse Krüger

Kecskemét (4)
Kecskemét (4)
Elke Ilse Krüger

Kecskemét (Ende)
Kecskemét (Ende)
Elke Ilse Krüger

Kommentare 13

  • Christiane S. 25. Juli 2012, 22:47

    Was für ein guter Tipp, was für schöne Bilder,
    was für freundliche Menschen (Endre Turani, Ilona Enz),
    was für Genuss, mitreisen zu dürfen!
    Wunderbar!
    Danke für die schönen Aufnahmen und danke für die Beschreibungen, liebe Elke.
    LG Christiane
  • Piroska Baetz 16. Juli 2012, 17:57

    ah, gut zu wissen..-:))
    Ihr seid zusammen ein sehr schöne Ausflug gehabt mit vieles schönes rlebnisse, ich hoffe es jedenfals. Eicn tolle Foto.
    glg. piri
  • ilona enz 8. Juli 2012, 3:22

    Liebe Elke, ich bin begeistert von deine schöne Aufnahmen von Kecskemét! Sie werden sicher auch Endre gut gefallen!

    Lg llona
  • HansHeitz 3. Juli 2012, 13:14

    Deine Reisefotos und -Berichte finde ich immer sehr gelungen und unterhaltsam. Sie geben aber auch willkommene Anregungen für eigene Excursionen ... klasse gemacht, Elke Ilse!
    vg hans
  • Endre Turani 2. Juli 2012, 20:42

    Ich freue mich, daß Ihr Zeit genommen habt meine Geburtsstadt zu besichtigen. Kecskemét ist einer der schönste Stadt in Ungarn, mit einige sehr schöne Gebäuden, wie hier im Jugendstill gebaute Rathaus.
    Die Glocken über den haupteingang spielt Werke von Zoltam Kodály ( auch in Kecskemét geboren ) zur jede Stunde. Manche einheimische und Touristen warten schon geduldig auf die schöne melodien.
    Ich danke für dich daß die schöne Bilder gezeigt hast, eine tolle Bilderserie und ich hoffe, daß Du mit Ilona in der Stadt wohlgefühlt habt.
    LG. Endre
  • Trautel R. 2. Juli 2012, 15:43

    da hast du von unserer gemeinsamen fc-freundin ein etwas ganz besoncderes mit kecskemet zu sehen bekommen. als meine kinder klein waren, sind wir begeisternd durch diese stadt gegangen, leider damals nur wenig analog fotografiert.
    eine sehenswerete collage, die erinnerungen hervorruft.
    lg trautel
  • Othmar W. Mayer 2. Juli 2012, 9:31

    Hallo Elke,
    Eine sehr gut gelungene Serie. Ilona, deren Familie aus dem östliche Ungarn stammt, hat Dir einiges aus dem Schatzkistchen gezeigt.
    Ein schönes Land mit wunderbaren, freiheitsliebenden, gastfreundlichen Menschen. Oft unbedankt.
    Zur Erinnerung:
    2. Mai 1989 ungarische Grenzsoldaten beginnen mit dem Abbau der Wachanlagen an der Grenze zu Österreich; der 2. Weltkrieg findet endlich sein Ende!
    27. Juni 1989 durchtrennen der ungarische Außenminister Gyula Horn zusammen mit seinem österreichischen Amtskollegen Alois Mock in einem symbolischen Akt den Stacheldraht nahe der Stadt Sopron (Ödenburg) an der alten Pressburger Landstraße zwischen Sankt Margarethen im Burgenland und Sopron in Ungarn.
    Herzliche Grüße aus Wien
    Othmar
  • Rolf Piepenbring 2. Juli 2012, 5:58

    Ein wunderbares Eingangsbild - tolle Collage und Beschreibung.
    VG Rolf
  • Margot Bäsler 1. Juli 2012, 17:38

    Mir gefallen die Glasfenster immer gut; Du hast dieses wunderbar fotografiert.
    ---LG Margot---
  • Uli Weibler 1. Juli 2012, 17:01

    KLasse Doku-Collage!
    LG Uli
  • Ilse Probst 1. Juli 2012, 16:51

    Ich bin ganz begeistert, diese wunderschöne Stadt kenne ich nicht und dabei waren wir so oft in Ungarn. Das war eine gute Empfehlung von Endre.
    LG Ilse
  • Antje Buder 1. Juli 2012, 16:22

    sehr fein zusammengestellte Detailansichten ...
  • Klaus Josef Zimprich 1. Juli 2012, 15:55

    Eine tolle Serie!!

    LG Klaus