Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

R. Longin


Free Mitglied, Karlsruhe, Südstadt, nahe Zoo

Karlsruher Zoo: AYO bekommt Unterstützung zum Harnlassen

Die Mutter leckt am Penis von Ayo, um das Harnlassen zu stimulieren. Rechts sieht man noch den Bullen stehen, der etwas später selbst auch mit seiner Nase ganz nahe ran ging. Dahinter steht das andere Weibchen. Ayo wurde am 9.2. geboren.
In diesem Jahr erhalten (nicht!) alle geborene Tiere den Anfangsbuchstaben 'A': der Name Ayo kommt aus der Sprache der Yorubas, einer afrikanischen Volksgruppe, die haupsächlich im Südwesten von Nigeria lebt. Ayo ist der Name eines Brettspiels, ABER mit einem Punkt unter dem 'o' heißt es in der Sprache Yoruba 'Freude'. Es gibt auch eine Sängerin, die sich so schreibt. Info aus Wikipedia.

Dieses Verhalten, am Geschlechtsteil zu lecken, um das Harnlassen zu stimulieren, habe ich in den letzten Tagen auch bei den Afrikanischen Zwergziegen gesehen, obwohl ich auch gesehen habe, dass die Babys auch ohne Hilfe ihren Urin ablassen können.

FR 23.3.2012 1/800, Bl. 7,1 bei ISO 400, 400er Tele, Bild unten und links etwas beschnitten

Kommentare 5

  • MelRick 9. April 2012, 23:23

    Klasse diese Familienszene festgehalten!
    LG
    Melanie
  • S. Lohse 7. April 2012, 21:15

    Eine irre Dokuaufnahme!
    Klasse eingefangen...
    LG Sabrina
  • Georg Reyher 6. April 2012, 22:30

    Interessant und gut von Dir dokumentiert.
    Gut, dass es bei mir inzwischen alleine läuft ;-)
    LG
    Georg
  • Belfigora 6. April 2012, 22:12

    Geht mir genauso, wie meinem Vorschreiber, ich kannte sowas bisher nur von Hündinnen mit ihren Welpen. Vielen Dank für die Information und das schöne Bild! LG Karin
  • Kerstin und Diddi 6. April 2012, 22:10

    Interessante Information.
    Davon hab ich vorher noch nie gehört, geschweige denn mir Gedanken darüber gemacht.
    Die Bilddoku dazu ist passend gelungen.
    LG Diddi