Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Thomas Bursch


Free Mitglied, Berlin

Kommentare 9

  • Thomas Bursch 26. Oktober 2013, 0:08

    Genau deshalb bin ich hier. ich will es ja wissen, was "fachlich" zu ändern sinnvoll ist. Und manchmal ist genau der fehlende Text ja erst das, was die Reaktionen bringt, die man braucht. Stöbere übrigens schon. ;-)
  • DennyB. 25. Oktober 2013, 23:58

    Du musst aber zugeben das es anders aussieht wenn man die Hintergründe nicht kennt. Wir reagieren nur auf das was du uns hier zeigst.
    1-2 Zeilen unter das Bild (gerade bei diesem Thema) und wir können ganz anders interpretieren.

    Die handwerklichen Mängel bleiben natürlich trotzdem bestehen. Obwohl bei solchen Fotos natürlich Atmosphäre, Gefühl für die Situation und Ausdruck wichtiger sind.
    Aber Füße schneidet man trotzdem nicht ab ;)

    Und nicht alles persönlich nehmen. Es geht hier rein ums Foto.
    Das ist vielleicht manchmal hart aber (fast) immer fair. ;)
  • Thomas Bursch 25. Oktober 2013, 23:47

    Das war ein guter Tipp. Danke. Aber eins hat es mich noch gelehrt. prinzipiell habt ihr genau auf das reagiert, was ich gesehen habe. Elend, würdelos, einfach liegen gelassen... Und er hatte nicht geschlafen, sondern mit geschlossenen Augen Bob Marley gesummt.
  • DennyB. 25. Oktober 2013, 23:39

    Ich fotografiere seit ca. 13 Jahren (andere nennen es knipsen) und traue mir selber noch nicht zu diese Art von Streets oder Menschenportraits zu machen.
    Ich weiß nämlich ganz einfach nicht wie ich das anstellen soll oder ob ich es überhaupt könnte.
    Und bevor ich etwas halbgares (wie obiges Foto) fotografiere/veröffentliche, lass ich es lieber ganz bleiben.
    Schau dich hier um - im Menschen-Channel oder bei Streetfotografie findest du bestimmt dutzende Beispiele wie man es besser macht.
  • Thomas Bursch 25. Oktober 2013, 23:26

    Wer gibt Euch das Recht zu behaupten, dass ich nicht mit ihm gesprochen habe? ich habe ihm sogar das Foto gezeigt und alles was er wollte war ein Bier, wissen woher ich komme und das hat er bekommen. Das wiederrum ist ein wenig arm an Euren Beurteilungen. gebt doch einfach mal nen Tipp, wie man so etwas fotografisch umsetzt!
  • ed gonzalez and the earlybird massacre 25. Oktober 2013, 23:15

    völlig wurscht ob fotografischer anfänger oder nicht.
    gib ihm etwas an würde zurück indem du mit ihm
    sprichst und nicht nur benutzt. mach ein portrait,
    erzähl uns seine geschichte aber missbrauch ihn nicht.

    nachtrag: habe zu langsam getippt. schließe mich an.
  • DennyB. 25. Oktober 2013, 23:11

    Kennst du diesen Mann? Woher willst du wissen das er keine Würde (mehr) hat.
    Du hast ihn offensichtlich ohne sein Wissen und schlafend fotografiert.
    Das ist schon mal würdelos.

    Blickkontakt ist wichtig. Ich will die Lebensgeschichte solcher Menschen aus ihren Augen lesen können.
    Mit ihnen fühlen und leiden.

    Das da oben ist plumpes abbilden eines jämmerlichen Zustands.
  • Thomas Bursch 25. Oktober 2013, 23:05

    Der Fuß ist die einzig wirklich gute Anmerkung. Deshalb steht ja "Anfänger" da. Wie macht man es nach deiner Meinung "debiam666" besser, Würde zu zeigen, wo jede Würde leider verloren gegangen ist? Wie?
  • DennyB. 25. Oktober 2013, 22:58

    Einfach nur plump und plakativ draufgehalten.
    Und dann auch noch den Fuß angeschnitten.

    Die Kunst bei solchen Fotos besteht darin, den Menschen ihre Würde nicht zu nehmen. Das ist hier deutlich nach hinten losgegangen.

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 395
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 450D
Objektiv Canon EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 IS
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/160
Brennweite 55.0 mm
ISO 200