Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Benita Sittner


Pro Mitglied, Grünberg

...Kapell Alp Hütten - Nostalgie...

Am 15. Dezember 1906 wurde in Schruns der „Wintersportclub Schruns“ gegründet und bereits im Winter 1906/07 besuchten die ersten Skifahrer das Gebiet.

1913 gab es dann Pläne, eine Bahn auf das Schrunser Kapell zu bauen. Im Herbst 1945 schlugen die beiden Schrunser Josef Thöni und Albert Zudrell sowie der Alpinschriftsteller Walther Flaig den Bau einer Kabinenseilbahn von Schruns über die Kapellalpe auf den Kreuzjochgipfel in 2.295 m Höhe vor.

1948 wurde die Montafoner Bergbahn GmbH gegründet. 1950 konnte die „Vierjahreszeitenbahn“ auf das Kapell eröffnet und schon 1951 auch die zweite Sektion (Kropfen–Kapellalpe) in Betrieb genommen werden. Anfangs war dies ein Sessellift und 1966 wurde eine Gondelbahn auf das Kapell gebaut.

In den Jahren 1969, 1971 und 1973 war das Kapell Austragungsort Schi-Weltcup-Rennen der Damen – die Goldschlüsselrennen fanden mit Abfahrts- und Salalomwertung hier statt. Damit erlangte das Gebiet durch die Berichterstattung der Medien auch internationale Bekanntheit. Seit 1980 ist auch das Grasjoch-Gebiet erschlossen und mit der Zamangbahn von Schruns sowie der Kapellbahn von Silbertal wurden weitere Aufstiegsmöglichkeiten geschaffen.

Es gibt heute drei Stationen der Hochjochbahn im Tal:

Haupttalstation der Hochjochbahn nahe dem Ortskern von Schruns
Zamangbahn in Schruns
Kapellbahn im Silbertal
Die Silvretta Nova Bergbahnen und das Hochjoch schlossen sich 2008 zusammen zu Silvretta Montafon und wollen in Zukunft ein gemeinsames Schigebiet ausbauen und betreiben.

Quelle - Wikipedia

Kommentare 27

  • Johannisbeere 27. März 2011, 21:20

    Das ist gut, sehr gut! Ein simples Motiv mit klaren Strukturen, nichts rund herum was davon ablenkt, nur der feine weiße Schnee, der es so herrlich einrahmt.
    Echt gut!
    Lg Johanna
  • Rosita Topp 21. März 2011, 20:32

    Das ist aber eine gelungene Aufnahme, nicht viel zu sehen von den Häusern, klasse in Szene gesetzt.
    LG Rosita
  • Gisela Schwede 21. März 2011, 9:31

    Bildaufbau und symmetrie gefallen mir sehr gut,
    LG Gisela
  • hubilein 20. März 2011, 0:20

    Durch den außergewöhnlichen Blickwinkel tritt die "Schneetreppe" ganz besonders in Erscheinung. Sehr schön auch, wie man die einzelnen Ebenen im Weiß erkennen kann.
    lg hubilein
  • Lady Sunshine 19. März 2011, 19:21

    Spitzen-Perspektive (;-)) !
    lg Lady Sunshine
  • fred 1199 19. März 2011, 7:24

    ein tolles motiv und auch ein sehr guter bildaufbau
    so gefällt es mir
    und vielen dank für deine nette und anteilnehmende anmerkung
    lg gerd
  • masu65 18. März 2011, 23:39

    Ein Bild das "umgschaut" zu meinen Favoriten kommt!

    lg,
    masu
  • Pia Pohl 18. März 2011, 22:42

    dein foto ist toll - gute perspktive, feiner bildschnitt, gut entdecktes motiv!
    (auch wenn mir frühling mehr zusagen würde)
    hg von pia
  • ring-ding 18. März 2011, 21:52

    Da zeigst Du ja eine rrrrichtigen Klassiker ! Wie sagt T.Gottschalk doch: "Reeespeckt!" ... da schließe ich mich 100%ig an !!

    Beste Grüße
    Jörg
  • Wolfgang Weninger 18. März 2011, 21:17

    und Schnee ohne Ende ... sehr schön
    Servus, Wolfgang
  • SchwedenSabine 18. März 2011, 20:53

    Ich glaube wir brauchen nicht noch mehr Skigebiete. Zu viel wertvolle Natur wird zerstört dafür und es wird durch fehlenden Bewuchs immer mehr tragische Katastrophen geben.
    Deine Aufnahme ist klasse...die Stufen die aus dem Schnee spitzen sehen gut aus.
    VG Sabine
  • Gerlinde Weninger 18. März 2011, 20:25

    minimalistisch gut durchdachter bildaufbau! gefällt sehr und danke für die interessanten infos!
    liegrü die gerlinde
  • Eifelpixel 18. März 2011, 18:50

    Interessante Geschichte und ein interessantes Bild das du hier zeigst.
    LG Joachim
  • Hanna B. 18. März 2011, 17:29

    Die Hütten kenne ich, natürlich nur in "grün".

    @Andreas Pawlouschek: Wie soll man sonst auf ca. 2000 m Höhe kommen? Bis man da oben ist, ist der Tag zur Hälfte rum, man will ja auch noch wandern. Außerdem haben die meisten nicht die Kondition für einen so steilen Aufstieg.
    Was haben Atomkraftwerke in Japan mit den Seilbahnen im Montafon zu tun?
    VG Hanna
  • maria pirker 18. März 2011, 17:25

    Winter pur,
    sehr schöne Perspektive und schöner Schnitt.
    LG Maria

Informationen

Sektion
Ordner Montafon
Klicks 2.175
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Gelobt von

Öffentliche Favoriten