Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ulrich Schlaugk


World Mitglied, aus der Diepholzer Moorniederung

Kampf um Lebensraum

Auf einer Betoneinfassung im Garten wachsen dicht gedrängt Flechten und Moose.
Diese überwachsen eine Mauerflechte (Lecanora muralis).
Links der Mauerflechte sind Apothecien einer anderen Krustenflechte zu sehen, Caloplaca (spec.) - s. Anmerkung von Ulrich Kirschbaum.
Die Mauerflechte ist etwa 2,5 cm groß.

Detailaufnahme der Schönfleckflechte links oben:

Caloplaca spec.
Caloplaca spec.
Ulrich Schlaugk

Zur Bestimmung dieser Flechte hat Ulrich Kirschbaum geschrieben:
"Nach diesem Bild kann man C. flavovirescens mit Sicherheit ausschließen, weil das Lager weder blassgelb noch graugelb gefärbt ist. Wenn das Lager nicht so deutlich erkennbar wäre, würde ich auf C. oasis (Beton-Schönfleck), die häufigste Caloplaca auf künstlichem, karbonatbeeinflusstem Substrat, tippen (der hellere Rand passt eigentlich gut dazu). Da aber noch viele andere infrage kommen, bin ich vorsichtshalber etwas zurückhaltend mit meiner Prognose.
mfg Ulrich"

Kommentare 4

  • Ulrich Schlaugk 8. April 2013, 18:44

    @ Ulrich,
    ich habe heute unter Lebensgefahr (für die Kamera) am Teichrand die Caloplaca so nahe es ging fotografiert.
    Freundliche Grüße
    Ulrich
    Caloplaca spec.
    Caloplaca spec.
    Ulrich Schlaugk
  • Marianne Schön 8. April 2013, 13:59

    Eine schöne Aufnahme von der interessanten Flechtenwelt.
    NG Marianne
  • kgb51 8. April 2013, 13:28

    Ene interessante Aufnahme. Bei mir im Garten ist ähnliches zu beobachten. Der Kampf ums Licht zwischen Flechten und Moos.
    LG Karl
  • Ulrich Kirschbaum 8. April 2013, 7:23

    Interessant wäre noch ein näherer (vergrößerter) Blick auf die Schönfleckflechte: Man kann sehen, dass der Apthecienrand deutlich heller ist, als die Scheibe. Wenn nun noch das Lager einen dritten (graugelben bis blassgelben) Farbton aufwiese, könnte man an C. flavocitrina (Gelbgrüner Schönfleck) denken.
    C. holocarpa hat sich meines Wissens in Wohlgefallen aufgelöst und heißt jetzt C. oasis (Beton-Schönfleck). Diese hat aber keine deutlich helleren Apothecienränder, so dass ich sie hier ausschließen würde. Da es auf dem Mauer-Substrat eine Vielzahl von (nur mikroskopisch unterscheidbaren) Caloplaca-Arten gibt, solte man sich in diesem Fall wohl am besten mit Caloplaca spec. begnügen.
    mfg Ulrich

Informationen

Sektion
Ordner Flechten
Klicks 362
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera DMC-G3
Objektiv ---
Blende 11
Belichtungszeit 1/60
Brennweite 45.0 mm
ISO 200