Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Kazadoom


Free Mitglied, Harsefeld

Kalte Gurkensuppe mit Bruschetta

Für die Gurkensuppe:
1 Salatgurke
250g Joghurt
250 Saure Sahne
1-2 Knoblauchzehen
Frischer Dill
Salz und Pfeffer

Für die Bruschetta:
1 Baguettebrot
150-200g Tomaten
Olivenöl
1 Knoblauchzehe
Frischer Basilikum
Eine kleine ecke Parmesankäse
Salz
event. Kraüter der Provence

Rezept für die Suppe:
Joghurt und saure Sahne mischen und den gehackten Dill zugeben.
Von der geschälten Gurke 1/3 abschneiden und fein Würfeln.
Den rest der Gurke zusammen mit dem Knoblauch pürieren und zusammen mit den Gurkenwürfeln in die Joghurt-Sahne creme geben.
Mit Salz und pfeffer abschmecken und kaltstellen (schmeckt am besten so um die 10°c).

Rezept für die Bruschetta:
Tomaten fein würfeln und olivenöl zugeben (etwa soviel das die Tomatenwürfel knapp bedeckt sind).
Den Knoblauch durchpressen oder fein hacken und zugeben.
Basilikum (etwa eine lockere Hand voll) hacken und zu den Tomaten und dem Öl geben.
Etwas Salz (und wenn gewünscht weitere Kräuter) zum abschmecken nehmen.
Das Brot in etwa 8 Teile schneiden(erst vierteln, dann jedes Teil in der länge nach halbieren) und bei etwa 180°c in den Ofen legen, nach etwa 3 Min. wieder herausnehmen(es sollte leicht knusprig sein) und den Ofen auf 200°c raufdrehen.
Derweil den Tomatensalat gleichmäßig auf die Brotstücken verteilen und mit etwas geraspelten Parmesan bedecken.
Dann das Brot für etwa weitere 3 Min. gratinieren.

Leckeres Sommergericht für Heisse Tage :)

Kommentare 5

  • Evelin Ellenrieder 15. Juli 2010, 0:47

    Sehr einladend, im Juli genau richtig! Danke.
    VG Evelin
  • Ciidd 12. Juli 2010, 22:55

    Danke für das Rezept, das gibt es dann morgen bei mir zum Abendbrot ;o)
    Sieht wirklich lecker aus.
    LG Ciidd
  • aeschlih 12. Juli 2010, 19:16

    oh... jaaaa, das wäre was :-)
    Danke für das Rezept, das feine Bild natürlich auch !!
    servus hilde
  • Kazadoom 12. Juli 2010, 15:48

    Stimmt, das "Gefäss"(im übrigen ein topf mit Rosmarin) hätte ich abschneiden oder wegklonen können, die etwas verwitterte Tischoberfläche war allerdings so gewählt, passend zum rustikalen gericht :)
  • Franz Noser 12. Juli 2010, 15:45

    Absolut appetitangregend und perfekt zum Wetter passend.

    Auch wenn es ein eher rustikales Gericht ist, hätte ich eine etwas edlere oder wenigstens neutralere Tischfläche gewählt (und das Gefäss oben rechts entweder weggelassen oder mehr davon gezeigt).

    Auf den nächsten Menüvorschlag von dir freut sich

    Franz



Informationen

Sektion
Klicks 1.650
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Öffentliche Favoriten