Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Der Knipser


Free Mitglied

Kahuzi-Biega - Der Schnüffler

Alle heutigen Menschenaffenarten leben in den Tropen der Alten Welt - der Orang-Utan in Asien, die Schimpansen und der Gorilla in Afrika. Dort besiedeln die Gorillas die Regenwälder vom Flachland bis in die Bergregionen.
Schimpansen sind zwar die nächsten Verwandten des Menschen, aber Gorillas ähneln uns in mancher Hinsicht stärker. So sind ihre Hände und Füße den unseren am ähnlichsten. Gorillas verbringen viel mehr Zeit am Boden als die anderen Menschenaffen, deshalb sind ihre Füße besser zum Laufen als zum Klettern geeignet. Das gilt vor allem für die der Berggorillas.
Am 16. August 1996 fiel ein Dreijähriger Junge 5,5 m tief in das Gorillagehege im Brookfield-Zoo in Jersey. Alle sechs Gorillas rannten herbei, um dem Kind zu helfen. Das Weibchen Binti Jua mit ihrem eigenen, 17 Monate alten Jungen war zuerst zur Stelle.
Sie hob den Jungen vorsichtig auf und hielt ihn für eine Weile auf dem Schoß. Dann legte sie ihn an der Tür des Geheges ab, so dass die Wärter ihn holen konnten.

Kommentare 16

  • Ivy Ó 26. März 2005, 20:04

    er scheint wirklich an den blättern voller genuß zu riechen
    das bild gefällt mir sehr und es unterstreicht den schluß das uns die gorillas sehr ähnlich sind. vielleicht sollte ich besser sagen, wir den gorillas ?
    wie dem auch sei, deine story unter dem bild ist sehr ergreifend ... ich stelle mir gerade vor was passieren würde wenn ein gorillababy zwischen die menschen plumpsen würde. wahrscheinlich hätte es gleich ein halsband bekommen und man würde es hinter sich herziehen.
    dein bild und der text erinnert mich gerade irgendwie an "ape" den film...

    liebe grüße No
  • Fritz Berger 22. Februar 2005, 20:48

    Großartiges Bild und der Text unterstreicht, warum ich alle Tiere so liebe!
    LG,
    Fritz.
  • Tom P 22. Februar 2005, 17:24

    Schöne Aufnahme einer klasse Szene.
    Grüße
    Thomas
  • Der Knipser 22. Februar 2005, 9:17

    @ Kerstin : Die Aufnahme ist im Burgers-Zoo entstanden
  • Kerstin Lührs 22. Februar 2005, 8:46

    Den Kerl find ich ja nur gemütlich:-)
    Sind schon sehr interessante Tiere.
    Sagmal im welchen Zoo hast du den Aufgenommen??
    LG Kerstin
  • Antje Buder 22. Februar 2005, 7:26

    Sag' mal, bist du eigentlich nur im Zoo unterwegs? ;-))
    Gutes Bild, wie immer!
    Antje
  • Wernerweber Weber 22. Februar 2005, 6:03

    Klasse gefällt mir sehr gut.

    Gruß werner
  • Wernerweber Weber 22. Februar 2005, 6:03

    Klasse gefällt mir sehr gut.

    Gruß werner
  • Marcel Beh 22. Februar 2005, 1:15

    ist gut geworden. Gefällt mir!

    Gruß
    Marcel
  • tripleM 21. Februar 2005, 23:05

    ein so gewaltiges Tier in so einem , na ich sag mal niedlichem Moment , "einzufangen " ist schon eine tolle Leistung. Ueber die gute Bildqualitaet brauchen wir und ja nicht unterhalten.
    Toll finde ich aber auch das Du zu jedem Deiner Fotos eine kleine aufklaehrende Story parat hast. Sieht man eher selten hier aber es gefaellt...
    ......dem Michael
  • Herbert Ehmke 21. Februar 2005, 22:44

    schönes Bild zu toller Geschichte ....
    lg herbert
  • Michael O. L. 21. Februar 2005, 22:41

    wirkt schön in sich versunken...strahlt auch direkte ruhe aus

    gruss micha
  • Einfach Drauf-Gehalten 21. Februar 2005, 21:17

    Boah!
    Da bin ich ja hin-und-weg. Welch eine Herz-Schmerz-Geschichte zum tollen Bild...
    Klasse!
  • Doc Martin 21. Februar 2005, 21:00

    Hallo Jörg, Du bist ein richtiger Experte für die Zoo-"Knipserei". Wie bei dem Panther hast Du wieder den besonderen Ausdruck im Gesicht des Tieres so wildlife-mäßig erwischt, daß es mich fasziniert. Nur die Seile verraten die Gefangenschaft. Und dazu noch ein interessanter Bericht, das nenne ich absolut gelungen.
    LG Martin
  • Axel Schober 21. Februar 2005, 20:58

    Gorillas sind absolut beeindruckende Tiere. Vor allem, wenn wenn man bedenkt wie gewaltig groß und schwer so ein Silberrücken, wie du ihn hier abgelichtet hast, werden kann. Ich weiß nicht was passiert wäre, wenn er (bzw. so einer) zuerst bei dem runtergefallenen Jungen gewesen wäre. Die dominanten Gorillamännchen sind oft sehr aggressiv. Möglicherweise wäre die Schlagzeile eine ganz andere gewesen.

    Du hast ihn auf jeden Fall in einem sehr beschaulichen Moment getroffen. Klasse!

    Gruß Axel
  • Belfo 21. Februar 2005, 20:54

    Die Erklärung lese ich jetzt erst nach der Anmerkung ...
    Sonst wird mein Eindruck von einer sachlichen Erklärung vielleicht verdorben :-)
    Ich finde die Situation einfach ganz super - schon fast romantisch :-)

    Gruß Hans

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Klicks 1.802
Veröffentlicht
Lizenz