Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

casullpit


Basic Mitglied, Günzburg

Jupiter mit seinen 4...

....galileischen Monden natürlich! :-)

Hallo,

nachdem ich jetzt schon mehrmals erlebt habe, daß das Seeing in den Wolkenlücken besser war als bei klarem Himmel,
wollte ich diesen Umstand auch in der Nacht zum 06.08.ausnutzen!
Allerdings traf selbiges diesmal gar nicht zu! Das Seeing war so übel, das eine Aufnahme mit höherer Vergrößerung nix gebracht hätte!
Um so mehr gefiel mir die Stellung der Monde zu Jupiter, welche mich gleich beim ersten Blick (noch durch den Sucher :-) ) irgendwie ans Sternbild "Leier" erinnerte :-)))
Also klemmte ich die SPC doch ans C9, um die Sache per AVI festzuhalten!
Durch den nahen Stand der Monde bei Jupiter, paßten auch tatsächlich alle 5 Beteiligten auf den Chip der WebCam!
Um aber den Planeten samt seinen 4 großen Monden auf ein Bild zu bringen, mußte ich natürlich zwei AVI's mit verschiedenen Belichtungen aufnehmen.
Also zwei mal 1500 Bilder mit je 20 Bilder pro Sekunde.
Glücklicherweise machten die Wolken in den paar Minuten der Aufnahme, einen Bogen um den Schauplatz! :-)
Beide AVI's wurden dann selektiert und die Bilder mit RegiStax addiert.
Das Ergebnis aus der Überlagerung der zwei Summenbilder seht ihr oben.
Jupiter befand sich zum Aufnahmezeitpunkt lt. www.calsky.com in einer Entfernung von 4,261 AE (Astronomische Einheiten) zur Erde.
Also 4,261x dem Abstand Erde - Sonne. Das entspricht 637.459.904 km !

LG,
Peter

Kommentare 15

  • casullpit 1. August 2009, 23:41

    Servus Nicole,
    lieben Dank für Dein Lob!
    Man sieht hier aber schon einen deutlichen Unterschied zur aktuellen Aufnahme.
    Grund ist neben der höherern Position des Planeten, vor allem auch die bessere Kamera, die ich seit einer Weile benutze!
    lg,
    Peter
  • Nicole Völker 31. Juli 2009, 18:56

    Das ist aber wirklich Top !! Tolle Farben und die Schärfe ,einfach Klasse !!
    Schönes WE Dir und deinen Lieben !
    lg Nicole
  • Jürgen Schlickeisen 7. September 2008, 22:35

    Klasse aufnahme!!!
    VG Jürgen
  • casullpit 9. August 2008, 21:03

    Hallo Oliver und Christian,
    besten Dank für Eure positive Anmerkung!
    Freut mich wirklich sehr, das Euch das Ergebnis meiner "Bastelarbeit" gefällt! :-)
    LG,
    Peter
  • casullpit 9. August 2008, 21:00

    Hallo Sepp,
    absolut richtig! Schlechtes Seeing wirkt sich bei größeren Teleskopen schlimmer aus, als bei kleineren Öffnungen.
    Aber wehe es paßt mal, dann gibt's Löcher in der Netzhaut! :-)))
    Ich wollt Dich auch nur a biserl "foppen" :-)))
    LG,
    Peter
  • Christian Leu 9. August 2008, 18:51

    Das ist dir aber super gelungen. mir gefällt vor allem die Zweiteilung des dunklen Wolkenbandes.

    VG Christian
  • Oliver Schiebek 8. August 2008, 22:09

    eine faszinierende arbeit!
    vg oliver
  • Josef Käser 8. August 2008, 20:52

    Hallo Peter
    Klar ist, Öffnung steigert theoretisch das Auflösungsvermögen. Es kommt jedoch vor, dass ich bei Epsilon in der Leier die Komponenten nicht trennen kann. Knapp 3" sind das, aber das Seeing ist gnadenlos und scheint es auf grössere Öffnungen geradewegs abgesehen zu haben.
    Anderseits mag ich mich erinnern Jupis Wolkenbänder, als er noch hoch am Himmelstand, in einer unglaublichen Detailfülle gesehen zu haben. Einzelne Verwirbelungen waren zu erkennen.
    Solche Luftverhältnisse sind in den Bergen jedoch sehr selten.
    LG Sepp


  • casullpit 8. August 2008, 15:50

    Hallo Sepp,
    ich glaube ja, Du bist ein "kleiner" Tiefstapler! :-)
    Bei Deinem Standort, und mit Deinem 30 cm Spiegel, schätze ich eher, das die Details in den Wolkenbändern des Jupiters, Dir die Netzhaut verbrennen würden. Deshalb beobachtest Du ihn nur mit dejustiertem Teleskop! :-)))
    Aber ich danke Dir dennoch herzlichst für Deinen sehr netten Kommentar! :-)))
    LG in die Schweiz,
    Peter
  • casullpit 8. August 2008, 15:43

    Hallo alle,
    herzlichen Dank für Eure netten Kommentare!
    @Claus-Dieter: Die nächsten Jahre werden zwar hart für Planetenfotografen, aber sie werden nicht aufhören, es dennoch zu tun! :-)
    Ich hoffe nur, das die Sonne bald wieder zu neuem Leben erwacht, und uns mit vielen großen Flecken, neue, sehr interessante "Alternativmotive" beschert!
    @Norbert: Als Schreiner komme ich gut zurecht!
    Bin aber froh, das ich nicht von meinen Bildern leben muss! :-)))
    Ehrlich gesagt, war ich noch nie wirklich zufrieden mit meinen Bildern! Solange es mir nicht gelingt, die technischen Möglichkeiten meines C9 auszuschöpfen, werde ich das auch nicht sein. Wenn mir das aber jemals gelingt, werde ich mir sofort ein noch besseres Teleskop zulegen! :-)))
    @Peter: Besten Dank für Deine Erklärung!
    Bei dem zum Aufnahmezeitpunkt herschenden Seeing, wäre glaub ich ein dermaßen genaues Guiding gar nicht möglich :-)
    Abgesehen davon, fehlen mir auch die Kenntnisse, sowie das Equipment, für ein derartiges Vorhaben.
    Dazu bewegen sich Jupiter und die Monde ja nicht mit gleicher Geschwindigkeit zueinander, was die Sache wohl auch noch erschwert.
    Ich hatte schon genug damit zu tun, die zwei Aufnahmeserien in einigermaßen ansehnlicher Form zusammenzubringen. Also sehe ich über die leichte Eiform der Monde großzügig hinweg! :-)))
    @Bernhard: Ich hoffe, ich erwische heuer noch einen Transit! Den widme ich dann aber ausdrücklich Dir persönlich! :-)))

    LG,
    Peter
  • Josef Käser 8. August 2008, 15:42

    Hallo Peter
    Ich staune einfach welche Detailfülle der Könner an diesem horizontnahen Objekt herauskitzelt. Ich sehe ja mit meinem Instrument einigermassen die markanten Wolkenbänder und dann hat es sich.

    LG Sepp
  • Bernhard F. 8. August 2008, 11:09

    hey peter...
    aber hallo... sehr gut geworden,
    noch bevor ich dein text gelesen hatte, musste ich auch an die leier denken... ;-)))
    das phänomen der super durchsicht zwischen den wolken kenne ich auch, wird aber immer schwieriger je mehr man sich dem horizont nähert.
    lg bernhard
    ps bin gespannt, wann du uns mal ein durchgang präsentierst. ;-))))
  • Peter Knappert 7. August 2008, 21:20

    Hallo Peter,
    Wieder eine vortreffliche Aufnahme von Dir in gewohnt guter Qualität ! Auch die Monde sind ,wenn auch leicht eierförmig, gut zu sehen. Die Monde bekommst Du nur rund raus, wenn Du während der Aufnahme auf einen der Monde nachführst. Hier benötigt man dann bei der verwendeten Brennweite eine Guiding Genauigkeit von mindestens +-2,0 Bogensekunden. Das Seeing bei der tiefen Deklination von Jupiter spielt dabei natürlich auch eine gewichtige Rolle und da ich ja die letzte Zeit immer in der Nähe des Jupiters DeepSky fotografiere kann ich ein Lied davon singen :-))

    LG aus dem Schwarzwald,Peter
  • Norbert Schellhammer 7. August 2008, 18:49

    wenn deine Schreinerarbeiten auch nur halb so gut sind wie deine Astrofotos, muß der Laden hervorragend laufen :-)
    Wie fühlt man sich eigentlich, wenn man so tolle Aufnahmen hinbekommen hat?

    vG
    Norbert
  • Claus-Dieter Jahn 7. August 2008, 17:01

    das wird wohl noch ein paar Jahre dauern bis Jupiter wieder hoch am Himmel steht.
    Du hast aber trotzdem eine anschauliche Aufnahme gemacht,gerade wegen der Monde.
    VG Cl.-D.