Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Carsten Mundt


World Mitglied, Oberstaufen

Jungbauernschule

Klasse 3b, Unterrichtsfach: Milchgewinnung - eine theoretische Einführung

Quedlinburg, Oktober 2009

eine andere Ansicht:



(Filter: dunkle Flächen vergrößern)

Kommentare 18

  • Udo Ludo 1. Februar 2010, 23:59

    Hier auch eine Art Linientreue. - Steht die Tafel auf dem Stallboden?
  • Heike Gildenhoff 31. Januar 2010, 13:15

    Ich lach mich platt
    Toll umgesetzt
    lg Heike
  • Wenke Fronsdal 25. Januar 2010, 11:34

    und der sonne lachelt :-)
    lg
    wenke
  • Carsten Mundt 25. Januar 2010, 9:57

    Liebe Kerstin,

    Danke für Deine humorvolle Anmerkung !

    Es ist in der Tat erstaunlich, was man mit Latexprodukten alles anstellen kann...

    Und nachdem heutzutage ja bereits fast alles digitalisiert wird, wird sich das Problem mit dem Analogkäse auch bald lösen :)
  • Kerstin Stolzenburg 24. Januar 2010, 16:18

    Lieber Carsten,

    als Stadtkind konnte ich im letzten Jahrtausend leider noch nicht anhand einer so exzellenten Euternachbildung lernen, wie die Milch in die Tasse kommt ;-). Wir mussten noch auf die altbewährten zurückgreifen, die damals allerdings auch noch nicht so farbenfroh waren, sondern aus dem medizinischen Bereich stammten, in aufgeblasener Form jedoch wunderbare Dienste taten, übrigens auch wassergefüllt! ;-))) http://funfire.de/lustige/bilder-11895-gummihandschuhe-aufblasen.html Natürlich kam es nicht so weit, wie im Bild zu sehen, dass wir sie uns über den Kopf stülpten; wir wollten uns ja lediglich und in aller Ernsthaftigkeit Wissenswertes über die Kuh aneignen.

    Nun erscheint mir das schulische Umfeld hier allerdings weniger geeignet, einen Kuhstall, sondern eher einen nachzubilden. Hier müsste man vielleicht etwas praxisnaher arbeiten.

    Melkeimer, Kleinkuh und Tasse sind jedoch vorhanden, womit das Wichtigste schon einmal bereit liegt. Auch die offensichtlich vertretene Lehrmeinung macht auf mich einen recht interessanten Eindruck. Das rot leuchtende, überdimensionale Euter weist möglicherweise auf die Problematik der Hochleistungsmilchviehzüchtung hin.
    http://animal-health-online.de/drms/pic/zmp_milchleistung.jpg
    http://www.swr.de/odysso/-/id=1046894/nid=1046894/did=4858100/13ha9na/index.html

    An der Tafel prangt neben dem Schema des Naturkreislaufs auch das von Herrn M..... (der Herr M., über den wir einmal unter einem Kuh-Bild von Dir sprachen ... hieß sie nicht "Paula"? :-)), womit auch der Bezug vom landwirtschaftlichen Betrieb als qualitätsbewusstem Rohstofflieferanten zum Verarbeiter und zur Philosophie der Vermarktung hergestellt wird.
    Eine wirklich runde Sache, lieber Carsten, die Du hier in den Vordergrund legst. Selbst die alternative häusliche Quarkherstellung wird mit dem Hüpfball berührt. Herrlich! ;-)))

    Aber wie ist das nun mit dem Analogkäse? :-)

    Grüße. Kerstin

  • Karl-Dieter Frost 24. Januar 2010, 14:56

    Seit der Erfindung einer Gummimischung mit Anti-Burst-System brauchen die ostfriesischen Bauern ihre Kühe nun nicht mehr umzudrehen, um ihren Kindern eine hüpfende Forfbewegung zu ermöglichen. Mit diesen neuen aufblasbaren "Teilkühen" läßt sich dieser Spaß nun auch im Hause und in der Schule ausführen, wo diese zusätzlich in die naturbezogene Unterrichtsgestaltung eingebunden wurden.

    Ein köstliches Foto. ...Und nun würde ich gern den praktischen Unterricht bei der Junglehrerin Frau Oldenbüttel miterleben!
    :-))
    Gruß KD
  • Carsten Mundt 23. Januar 2010, 17:26

    ja.. und ?
    Woher kommt er ?

    ;)
  • Carsten Mundt 23. Januar 2010, 10:09

    Lieber Eckhard,

    die Voraussetzungen für eine Beschäftigung mit der Frage nach der Herkunft aller Dinge können nie früh genug gelegt werden. Manches lernt man mit der Muttermilch, andere Dinge wollen erlernt werden.

    :)

    Wie sonst könnten wir Käse von Surrogaten unterscheiden ?
  • Carsten Mundt 23. Januar 2010, 10:05

    @alle
    Danke
  • Bärbel7 23. Januar 2010, 8:51

    Sehr theoretisch in Super-Farben! Gruß Bärbel
  • Richard. H Fischer 23. Januar 2010, 0:11

    Wo sind die Gummihandschuhe, damit die Euter nicht infiziert werden? Keine Hygiene mehr heute? Lieben Gruß. Richard
  • Trude S. 22. Januar 2010, 23:06

    eine wahre Freude zur späten Stunde :-)) Neben der kugelrunden Ersatzgeschichte macht mir auch die Tafelbemalung mordsmäßig Vergnügen :-)) 3b Grundschule oder Stufe 3b X für junge Bauern ???
    :-))
  • ...klee 22. Januar 2010, 23:02

    Sieht nach einem Schlachtfeld aus. Die Kühe können erstmal froh sein, dass sie nicht herhalten mussten ;-)
    ...klee
  • Eckhard Meineke 22. Januar 2010, 21:50

    Lieber Carsten, ich dachte immer, dass Jungbauern eine solche Übung mit Surrogaten nicht nötig haben, sondern bereits von Kindesbeinen an ein kostenloses "training on the cow" absolvieren. Aber nein ... aus hygienischen Gründen arbeitet man ja mit der Melkmaschine. Ein Rätsel ... ;-))). Eckhard
  • Frederick Mann 22. Januar 2010, 19:29


  • Ryszard Basta 22. Januar 2010, 18:54

    Der Gegenstand der Kuh spielt
    sieht kosmisch...

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Motive
Ordner Diverses
Klicks 581
Veröffentlicht
Lizenz