Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Thomas Ledl


Free Mitglied, Wien

Jugendstil-Altar der Heilig-Geist-Kirche von Joze Plecnik

Diesmal in halbwegs akzeptabler Qualität.
Eine der ersten Waschbetonkirchen überhaupt.

"Der Geist ist es der lebendig macht das Fleisch nützt nichts", steht da über dem Eingang. Sehr interessant, dass Wissenschaft eine Tugend gewesen sein soll. Da hat sich's die Kirche aber inzwischen anders überlegt...

Links die Kirche von außen und ein Manschgerl in der Krypta. Ich tippe mal auf den Fährmann über den Styx. Ist das einzige ohne Beschriftung in der Kirche.
Rechts der Hauptraum. Einmal bei Tageslicht einmal bei Nacht.

Die Kirche ist immer offen (aber 50% der Zeit ist Eucharistie; auch heute hat es mich wieder erwischt). Mit dem 9er ab Westbahnhof oder Urban-Loritz-Platz nach Station Panikengasse. Die Kirche ist in der Herbststraße.

Deftige Worte des Thronfolgers:
http://de.wikipedia.org/wiki/Heilig-Geist-Kirche_%28Wien%29

Von wem der Altar ist reiche ich bei Gelegenheit nach.

Die roten Flecken sind übrigens keineswegs JPG-Artefakte sondern gehören zum Muster. Ich hatte bereits gedacht sie blau einzufärben, weil sie mich stören.

Kommentare 1

  • Christine Ceke 22. August 2010, 19:44

    Hallo Thomas!

    Das ist wirklich eine tolle Aufnahme der Kirche, in der ich viele Stunden meiner Kindheit verbracht habe. Du hast die Details perfekt eingefangen - schade nur, dass man auf deinen Bildern nicht erkennt, dass die Kirche ein "Doppelschiff" (ich glaube so wird das genannt wenn es drei Mittelgänge gibt) hat.

    Danke für das zurückversetzen in die Kindheit. ;-)
    LG, Christine

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 2.112
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz