Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Wolfgang Mehlis


Pro Mitglied, Bremen,

Jetzt trauen wir uns wieder raus!

Ostermontag in Bremen strömten wir Bremen wieder in den Bürgerpark. Und okopierten den Biergatren an der Waldbühne bei herrlichen Sonnenschein und +8°C

Aufgenommen, am 01.04. 2013, 15:35Uhr,
mit Nokia 808 PureView
1/639 Sek., Blende 2,8, ISO 125,

Die Geschichte der Waldbühne ...


... begann 1890, als die Bremer Zigarrenfírma Engelhardt & Biermann zur Nordwestdeutschen Gewerbe- und Industrieausstellung einen hölzernen Ausstellungspavillon errichten liess.

Der Pavillon, der sich 'durch edle Formen und durch eine geschmackvolle Decoration auszeichnete', wurde nach den Plänen des Architekten Carl Bollmann vom Zimmermeister J.H. Meyer, dem Tischlermeister Fr. Flathmann und dem Dachdeckermeister J. Mähl gebaut.

An einer Seite war ein Anbau angefügt, in dem die Zigarrenfabrikation gezeigt wurde; im Inneren war ein üppiger Schaustand aufgestellt, der durch Glasfenster im Dach beleuchtet war.

Ursprünglich zum Abriss bestimmt, wurde der Pavillon nach Ende der Gerwerbeschau dann im Frühjahr 1891 zur Wirtschaft und einer Aufseherwohnung umgebaut und an seinem heutigen Standort wieder aufgebaut. Zur Eröffnung als Restaurant am 8. Juli 1891 sangen die Mitglieder der 'Neuen Liedertafel'.

Während des Ersten Weltkriegs und der Nachkriegszeit war das damalige 'Waldschlösschen' wegen fehlender Unterhaltsgelder vom Abbruch bedroht. Auch in den folgenden Jahren konnte wegen geringer Pachteinnahmen nur wenig Geld in den Erhalt des Gebäudes investiert werden. Erst 1996 wurden die Innenräume gründlich renoviert und der Aussenanstrich erneuert; eine Gasheizung wurde installiert.

1975 befand der Vorstand des Bürgerparkvereins über die komplette Sanierung des 'Waldschlösschens'; das alte Aussehen wurde so weit wie möglich wieder hergestellt. Auch der Gastraum wurde umgestaltet und ein geräumiger Schanktresen eingebaut.

Ein Jahr später übernahm ein Bremer Gastronom den Wirtschaftsbetrieb und benannte die traditionsreiche Gaststätte in 'Waldbühne' um. Mit dem Bau einer kleinen Orchesterbühne im Aussenbereich begann für den einstigen Zigarren-Pavillon eine neue Ära.

Heute, anno 2013, ist die 'Waldbühne' ein beliebter Treffpunkt nach dem Sonntags- Spaziergang im Bürgerpark. Frühschoppen und gelegentliche Abendveranstaltungen, aber auch Familienfeste und kleinere Feiern haben die 'Waldbühne' weit über Bremen hinaus bekannt gemacht.

Behagliche Geselligkeit in bescheidenem Rahmen : Erfrischungen wie Milch, Kaffee und gutes Bier werden zu mässigen Preisen angeboten. Im Sommer lässt der Wirt im Garten Tische und Stühle aufstellen; abseits vom Getriebe der Grosstadt, ist die 'Waldbühne' eine beliebte Gartenwirtschaft geworden.

Und manchmal ist es auch heute noch so, wie am 8. Juli 1891, als die 'Neue Liedertafel' für die ersten Gäste gesungen hat.
Quelle: http://www.waldbuehne.com/#!/start

Kommentare 1

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Reise
Ordner Waldschlösschenbrück
Klicks 487
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera 808 PureView
Objektiv ---
Blende 2.4
Belichtungszeit 1/639
Brennweite 8.0 mm
ISO 125