Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Marco Senft


Free Mitglied, Davos Platz

Jetzt knipst er uns doch noch

"Mit kalten Füssen sitze ich auf dem Bett (na ja, Pritsche), die Sonne scheint ins Zimmer und Sandro schläft nebenan im Bett. Weder aus dem Hahn noch aus der Toilettenspülung kommt Wasser, also wird heute wieder nichts mit Waschen.
Gestern Abend haben wir mit drei Kindern aus dem Dorf "Chenchoba" gespielt, wobei herrlich geschummelt wurde."
(Tagebuch vom 25. August 2002)

Am nächsten Morgen nahm ich dieses Bild als Andenken an die Kinder auf. Unsere letzte Tafel Schweizer Schokolade verdrückten die beiden innerhalb weniger Minuten...

Technisches:
Pentax ME, 50mm/1.7
Kodak Elitechrome EC 100
Scan vom Dia mit Coolscan V

Weitere Südamerikabilder: http://www.t2g.ch/marco/

Lob und Kritik gleichermassen willkommen!

Kommentare 9

  • clematis 25. Dezember 2004, 17:59

    Starkes und emotionales Kinderportrait. Gefällt mir super. Wie so viele andere Kinderportraits von mehr oder weniger bekannten Fotografen es auch tun.
    LG Regula
  • Wicki Der Seebär 20. Dezember 2004, 20:35

    Sehr gelungene und ausdruckstarkes Portraitfoto.
    Gruss
    Leon
  • Tim Rüth 3. Dezember 2004, 13:54

    Mir gefällt das Bild sehr gut, wobei auch ich glaube, dass es noch besser wäre, wenn die Details der Gesichter ein bisschen besser herauskämen.
    Ich selbst hatte mit diesen Problemen auch schon sehr viel zu kämpfen, weil auch meine fc-Bilder fast alle Dia-Scans sind. Dabei musste ich allerdings feststellen, dass sich mit geeigneten Bildbearbeitungsfunktionen eine Menge rausholen lässt. Ein Beispiel dafür sind die beiden folgenden Bilder:
    Das schlechtere hatte ich so gut ich konnte mit Photoshop 6 korrigiert, das andere entstand kurz nach dem Upgrade auf Photoshop CS. Dazu ist zu sagen, dass es bestimmt noch besser geht, denn ich habe nur ein wenig testweise an den Reglern "rumgespielt". Das Geheimnis der Verbesserung ist die PS CS-Funktion zur Korrektur von Spitzlichtern und Schatten. Die wirkt wahre Wunder, jedenfalls bei meinen 16-Bit-Scans - und solche müssten ja mit Deinem Scanner auch möglich sein.
    Ich persönlich kann jedenfalls die Verwendung von PS CS für Dia-/Negativscans nur wärmstens empfehlen. Und es muss nicht mal ein Vermögen kosten: Bei eBay kann man voll upgradefähige Vollversionen von PS 6 für ca. 50 Euro ersteigern. (Vorsicht, es gibt unterschiedliche Versionen für PC und Mac!) Ein Upgrade auf die deutsche Version von PS CS kostet 301,29 Euro, ein Upgrade auf die "internationale" englische Version nur 216,59 Euro. Und die US-Version des Upgrades ist noch deutlich billiger, kann aber nicht von Deutschland bzw. der Schweiz aus heruntergeladen werden...
    Es gibt übrigens auch PS-Plug-Ins, die auf die Korrektur von Lichtern und Schatten spezialisiert sind. Ich habe zu Hause die Testversion eines solchen (kostenpflichtigen) Plug-Ins und kann gerne mal nachsehen, wie es genau heißt, falls Dich das interessiert. Die PS CS-Funktion finde ich allerdings deutlich angenehmer und leistungsstärker.

    LG Tim
  • Eugen von Digital 29. November 2004, 16:08

    ein wundervolles bild. man entdeckt so vieles. macht sehr freude. danke. HG eugen

  • Marco Senft 28. November 2004, 17:00

    @Torsten: Da hast du Recht, die Augen und die Gesichter überhaupt sind zu dunkel. Ich verliess mich auf den Belichtungsmesser, welcher sich offenbar durch die helle Wand übertölpeln liess.
    Allerdings bin ich mir nicht sicher ob eine Belichtungskorrektur hier ausgereicht hätte. Ich geh mich jetzt schlau machen über das Fotografieren dunkelhäutiger Menschen.
  • Torsten Landgraf 24. November 2004, 18:24

    Ähnliche Erfahrungen wie du Marco habe ich auch in Andendörfern gemacht. Die Freude der Kinder über Kleinigkeiten ist wunderbar.
    Die Farben im Bild sind sehr schön, der Kontrast ist mir allerdings in den Gesichtern zu kräftig, von den Augen ist kaum etwas zu sehen...
    lg Torsten
  • r o l f WENGENroth 21. November 2004, 17:16

    Ein ganz ausgezeichnetes Pic. Der Rahmen paßt wunderbar.
    Super Farben und Schärfe.
    Gefällt mir sehr.
    VG Rolf
  • Marco Senft 19. November 2004, 13:21

    @Ruth, Ingo, Andre: Muchas gracias.
    @Andre: Du darfst gerne auch bei Situationsbildern Kritik anbringen, ich bin froh darum und werd bestimmt nicht böse :-)

    Es ging mir mit dem Tagebuchauszug nicht darum, auf die Tränendrüse zu drücken. Das Leben in den Andendörfern ist hart, ja. Aber trotz schlechter Wasserversorgung, kargem Essen und ohne Elektrizität akzeptieren die Menschen ihr Los und versuchen das beste daraus zu machen. Ausserdem: wie viele "zivilisierte" Kinder könnten sich mit einem simplen Satz französischer Spielkarten einen ganzen Abend lang vergnügen?
  • Herrgismo I 19. November 2004, 4:32

    :-D feine gesichtsausdrücke! :-)

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Reise
Klicks 1.077
Veröffentlicht
Lizenz