Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Jagdpause = Pause für Flugapparat und Sinnesorgane

Jagdpause = Pause für Flugapparat und Sinnesorgane

408 21

EWi sLichtbild


Basic Mitglied, Hagen

Jagdpause = Pause für Flugapparat und Sinnesorgane

Die Facettenaugen der Großlibellen, auch Edellibellen genannt. hier die Blaugrüne Mosaikjungfer, haben bis zu 30.000 Einzelaugen. Die zeitliche Auflösung beträgt ca. 300 Bilder pro Sekunde. Zum Vergleich, das menschliche Auge sieht 60 - 65 Bilder pro Sekunde (Informationen Wikipedia). Sie lässt sich dennoch fotografieren. Die Pause war wohl dringend nötig.

Kommentare 21

  • Elisabeth Esser 14. November 2014, 20:21

    Zu diesem Makro ist schon alles geschrieben. Ich sitze einfach nur staunend davor.
    Einfach genial.
    LG Elisabeth
  • Petra Kupke 22. Oktober 2014, 20:35

    300 Bilder pro Sekunde - was für eine Technik - natürlich meine ich die Augen der Libelle nach deiner Beschreibung. Diese Technik ist trotzdem unbezahlbar...
    Eine Arbeit vom Feinsten hast du hier gezaubert und verzauberst mich mit diesem schönen Ausschnitt in tollen Farben und bester Schärfe. LG Petra
  • EWi sLichtbild 19. Oktober 2014, 20:16

    (@ Tobila) Toni,
    für die genaue Betrachtung des Bildes und den Hinweis auf den Saum an der Oberseite des Rumpfes danke ich Dir. Der Doppelsaum ist mir bisher nicht aufgefallen, sonst hätte ich diesen bereits entfernt. Durch einen Bearbeitungsschritt ist dieser Doppelsaum nicht entstanden, da er bereits bei der unbearbeiteten Aufnahme im NEF-Format (Rohdatenformat von Nikon) vorhanden ist. Hier ist der Saum als leichte Unschärfe durch eine Bewegung der Libelle auszumachen. Betrachtet man die EXIF-Daten ist eine Bewegungsunschärfe auch als sehr wahrscheinlich anzusehen.
    Die EXIF-Daten lauten:
    Objektiv: Sigma 2,8/105 mm Makro
    Brennweite: 105 mm
    Belichtungszeit: 1/1.3 Sekunden
    Blende: 18
    Belichtungskorrektur: -0,7 LW
    ISO-Wert: 200
    Gruß EWi
  • Tobila 19. Oktober 2014, 19:03

    Gratuliere zum Bild EWi,
    für eine solche Ausschnittvergrösserung bringst Du viel Schärfe und auch Schärfentiefe mit. Die Farben sind frisch, authentisch und lebendig. Diese Mosaikjungfern sind jetzt immer noch unermüdlich am Fliegen. Dennoch ist die Chance auf eine Pause ungleich grösser als im Sommer.

    Natürlich folgen meine Augen den Farbsäumen nach bei solchen Detailvergrösserungen und die sind sauber. Irritierend wirkt nur der obere Randsaum am Abdomen. Das ist zu vernachlässigen.

    Was mich ebenfalls irritiert, sind die Angaben der Exifs. Warst Du mit dem 105er Makro von Nikkor am Schuss?
    LG Toni
  • Kerstin MG 18. Oktober 2014, 22:23

    Super tolles Makro. Gefällt mir!
    LG Kerstin
  • EWi sLichtbild 18. Oktober 2014, 21:47

    @ joasch
    Bei einem Stacking wird das Makro-Aufnahmemotiv durchgehend sachlich scharf abgebildet. Das Setzen einer auch nur geringen Schärfenebene bei einer „normalen“ Makroaufnahme sehe ich nicht als Kompromiss sondern als ein fotografisches Ausdrucksmittel, das der Fotograf nutzen kann. Beispielhaft möchte ich auf Deine Makroaufnahme „Gelbe Blüte“ vom 10.09.2014 hinweisen.
    Gruß EWi
  • joasch 18. Oktober 2014, 19:25

    Bei so einem Makro ist die Schärfentiefe
    naturgemäß sehr gering. Abhilfe würde da nur
    Stacking schaffen. So ist es immer ein
    Kompromiss. Diesen hier finde ich sehr gelungen.

    VG Joachim
  • -Gooo- 18. Oktober 2014, 16:06

    Super Makro, tolles Tier!
    Gefällt mir sehr gut.
    LG Raphael
  • EWi sLichtbild 17. Oktober 2014, 14:13

    @ Golin
    Die Einzelaugen der Großlibellen sind bei der Anzahl von ca. 30.000 zwangsläufig sehr klein. Bei einer 200 %-Ansicht des Fotos in Originalgröße sind aufgrund des günstigen Lichteinfalles im oberen Teil des Auges die feinen Reihen der Einzelaugen erkennbar. Bei dieser stark verkleinerten Version sieht man bei einer 200 %-Ansicht lediglich die Pixelstrukturen. Mit einem Schärfeverlust durch die Beugungsunschärfe des Objektives hat dieser Mangel nichts zu tun.
    Gruß EWi
  • Köhlerin 17. Oktober 2014, 11:35

    Für mich passt hier definitiv alles, sehr gelungen.

    Die Augen der Großlibellen haben tatsächlich solch einen wunderbaren Schimmer.

    LG Köhlerin
  • golin 17. Oktober 2014, 10:48

    Dass ich kein Freund von abgeschnittenen Insekten bin habe ich ja hier schon öfters geschrieben.
    Hier gefällt mir sogar der Bildausschnitt, denn wenn man die einzelnen Fasetten der Augen sehen will muß man näher ran, nur man sieht sie halt nicht. Schade dass das Auge so etwas "verschmier" aussieht. War am Ende f18 schon zu viel, da lassen ja mansche Objektive wieder nach, bzw ist die Schärfe mehr auf dem Rücken/Flügelansätze gesetzt?
    Die Farben können aber überzeugen. Vllt hätte man in den Tiefen noch was aufhellen können um einige Einzelheiten herauszukitzeln.
    lg golin
  • va bene 17. Oktober 2014, 10:15

    chapeau!
  • Marcel Assing 17. Oktober 2014, 9:45

    Ein richtig gutes Bild!
    Die Farbe und Schwärfe ist einfach genial!

    Gruß Marcel
  • Bergit Brandau 17. Oktober 2014, 8:29

    Sehr eindrucksvoll ! EWi. Und die Farben ganz authentisch .
    Gruß Bergit
  • diPini 17. Oktober 2014, 8:12

    Beeindruckend.....Foto + Info
    Danke dafür
    Ansonsten wie Michi
    LG Di

Informationen

Sektion
Klicks 408
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D90
Objektiv AF-S VR Nikkor 500mm f/4G ED
Blende 18
Belichtungszeit 0.8
Brennweite 105.0 mm
ISO 200