Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Klaus Blum


Pro Mitglied

ist schon ein Kreuz, dass mit der Kunst

Zu sehen ist der "lebensmüde" auf dem Turm der Sankt-Elisabeth-Kirche in Kassel, sehr zum Leidwesen der Dokumenta13-Macher. Hat doch die Figur des Künstlers Stephan Balkenhol aber auch gar nichts mit der Kasseler Kunstausstellung zu tun.:-)
Die lebensgroße Skulptur wirkte wohl auf manchen Passanten so echt, dass schon ein Feuerwehreinsatz wegen eines vermutlichen Selbstmörders ausgelöst wurde.
Heute am 14.4.12 sorgte der Kasseler OB und Kulturdezernent B.Hilgen, seines Zeichens auch Vorsitzender des dokumenta-Aufsichtsrats, für einen neunen politisch (kulturellen) Paukenschlag. Er sieht so wie die Leiterin der dokumenta, Carolyn Christov-Bakargiev, das künstlerische Konzept der Ausstellung erheblich gestört und bleibt aus diesem Grund Stephan Balkenhols Eröffnungsausstellung in der St.Elisabeth Kirche fern. Wer hätte dass gedacht....
Übrigens , nach einer nicht repräsentativen Internetumfrage einer Kasseler Tageszeitung, sind 80% ! der befragten der Meinung die Skulptur beeinträchtige die dokumenta13 nicht. Der Hessische Rundfunk hr online.de berichtete ausführlich darüber:

http://www.hr-online.de/website/specials/documenta13/index.jsp?rubrik=72948

Dokumenta Kenner und Könner werden dieses "KULTUR-KUNST-DISASTER" wohl eher mit einem schmunzeln zur Kenntnis nehmen.

Kommentare 11

  • Klaus Röntgen 8. April 2013, 22:23

    Ganz gleich was dokumenta-Funktionäre von sich geben - ich bin Balkenhol-Fan!

    Liebe Grüße
    Klaus

  • Axel Zwiener 28. September 2012, 15:40

    Oh jeh! - und ich habe die Skulptur im Kirchturm als gelungenen Dokumenta13-Beitrag eingestuft.
    Die Geschichte zeigt wie sehr es auch in der Kunst um Macht geht. Das Foto ist gut gelungen, für mein Teleobjektiv leider zu weit weg.
  • heidek 13. August 2012, 9:22

    Eine interessante Geschichte, die mir neu war. Aber der
    Künstler kann sich über derartige Aufgeregtheiten nur
    freuen, da ihm vermutlich auch an Bekanntheit etwas liegt.
    Die Gegenwerte von Geld kann man eben doch essen.
    Beste Grüße heidek
  • Ernst P. 15. Mai 2012, 17:49

    Das ganze Theater hält Kassel doch im Gespräch. Also bitte.
    Gruß Ernst
  • Karl-Heinz Fuchs 14. Mai 2012, 7:22

    Also, erst mal: er steht gar nicht so verzweifelt da oben, wie ein Selbstmörder; künstlerisch gesehen bildet er mit seinen Armen nochmal ein "menschliches Kreuz".

    Bei uns in Erlangen steht auch eine Skulptur de Künstlers vor der geburtshilflichen Abteilung der Frauenklinik. Es ist eine Säule, auf der ein Mann und eine Frau stehen. Diese drehen sich im Tagesverlauf um sich selbst, so das sie sich zu gewissen Zeiten ansehen, um sich drei Stunden später wieder den Rücken zuzukehren.

    Der wahre Wert solcher Installationen besteht darin, dass sie die Menschen miteinander in´s Gespräch bringen; der eine findet´s "blöd", während es der andere "saugut" findet... Kunst bewegt den Menschen.

    Gutes Foto, und was die Belichtung anlangt, liegst Du genau richtig! Und die Belichtung kann die Bildaussage ohnehin nicht ersetzen, und dass ist an Deinem Bild das Wesentliche!

    Lieben Gruss, der Charlie
  • Lotti09 13. Mai 2012, 21:15

    woher wusste ich nur, dass du die figur fotografierst.....ich hab das ganze theater in der zeitung verfolgt und noch gedacht- das fotografiert bestimmt klaus. und hier ist er, der "selbstmörder"!
    was für ein zirkus oder? ich find' die figur klasse und die dokumentachefin sollte erst nachdenken und dann reden. denn solche aussagen wie "das schlimmste was in kassel je passiert ist" und "ich fühle mich von der figur bedroht"- also bitte!!!!
    kunst ist nicht nur das, was die documentachefin absegnet. hoffentlich bleibt er stehen!
    schön, dass du ihn fotografiert hast.
    lg lotti
  • Klaus Blum 13. Mai 2012, 20:48

    @Rolf: Danke, ich mach mich da mal schlau.
    LG, Klaus
  • Rolf Baumli 13. Mai 2012, 20:43

    @Klaus: Das kannst natürlich nur du als Fotograf beantworten und letztlich muss es für dich passen. Für mich hätte etwas mehr Zeichnung (auf dem Gesicht der Figur) der Aufnahme gut getan (ein Tipp: Nik Software Viveza 2 hilft, selektiv die Helligkeit und Struktur anzupassen. Die SW lässt sich 14 Tage oder so kostenlos ausprobieren).
    LG Rolf
  • Klaus Blum 13. Mai 2012, 20:19

    @Rolf: dank Dir für die konstruktive Kritik Rolf, aber das hier fand ich belichtungstechnisch sehr ausgewogen. EV+ hätte mir die Wolken, genau so wie die Kugel überstrahlt, deshalb habe ich mich entschieden die Skulptur mit dem Abwedler etwas auzuhellen.

    VG, Klaus
  • Rolf Baumli 13. Mai 2012, 19:56

    Schon eher unverständlich, frei nach dem Motto "der Zweck heiligt die Mittel"). Plus 1/3 bis 2/3 EV hätte der Figur vermutlich mehr Zeichnung verliehen.
    LG Rolf
  • Stahl Alexander 13. Mai 2012, 19:52

    Ein schönes Doku.von einer Sache die kein Mensch braucht:-))
    LG ALEX

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Motive
Ordner Kassel & Umgebung
Klicks 493
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D300S
Objektiv AF-S Nikkor 70-200mm f/2.8G ED VR II
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/1000
Brennweite 155.0 mm
ISO 200