Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Leerlaufprozess


Free Mitglied

Kommentare 9

  • Leerlaufprozess 27. November 2011, 22:00

    @Astradyne:
  • Astradyne 27. November 2011, 21:09

    ... und wenn dann alles abgeschnibbelt ist, bleiben noch eine Handvoll Pixel übrig ;-)
  • yb242 24. November 2011, 22:09

    Unter diesem Aspekt "der Ast als Hauptmotiv" würde ich Pilzas Vorschlag favorisieren. Weite strahlt das Bild aufgrund der beschränkten Sicht (Nebel) ohnehin nicht aus (für mich). Mehr Spannung mag sein ... der Blick huscht hin und her zwischen Ast, Baumkrone und Strudel.
    ciao yb
  • Leerlaufprozess 24. November 2011, 21:38

    @yb242: Deine Begründungen sind nachvollziehbar,
    der Bildaufbau ist nicht ausgewogen im klassischen
    Sinn. Trotzdem ziehe ich ihn nach wie vor den anderen
    Vorschlägen vor. Ein Zuschnitt oben oder links
    würde dem Bild die Weite nehmen. Das Ungleichgewicht
    zwischen rechter und linker Bildhälfte nehme ich dafür
    in kauf, es erzeugt vielleicht auch eine gewisse Spannung.
    Das soll ja auch kein absolut ruhiges Herbstbild sein,
    schließlich ist das Hauptmotiv ein ins Wasser gestürzter
    Baum, der in ziemlich instabiler Lage an einem Wehr
    hängen geblieben ist.
  • Hans Peter von Wyl 24. November 2011, 8:02

    Sehr schönes Nebelbild, technisch gut umgesetzt. Die Schnittdiskussion ist allerdings interessant. yb's Überlegungen entsprechen auch meinem Empfinden.
  • yb242 23. November 2011, 21:58

    Mein Schnittvorschlag:
    Die greifbaren Bildbestandteile sind so recht dicht an den rechten Rand gedrängt. Wären die Bäume rechts oben auch im Neben verschwunden, wär der leere Raum ein Gegengewicht. So wirkt er aber nicht entsprechend und könnte daher weg. Das unruhige Wasser unten links macht zudem noch eine weitere Bildebene auf, die den Blick von den Ästen ablenkt.
    Bei Pilzas Vorschlag geraten die Bäume hinten rechts auch optisch in den Hintergrund und der Raum links macht sich als Gegengewicht zum Ast widerum recht gut. Der Strudel unten links stört (mich) dann aber immernoch etwas.
    ciao yb
  • Leerlaufprozess 23. November 2011, 21:30

    Danke für die Schnittvorschläge, jetzt würden mich
    aber auch die Begründungen interessieren. Warum
    würden sie das Bild eurer Meinung nach verbessern?
    Ich finde zwar beide Vorschläge ok, sehe aber keinen
    wesentlichen Vorteil.
  • yb242 23. November 2011, 21:09

    Das wäre auch eine Variante ... ergibt wieder ein anderes Bild.
    yb
  • yb242 23. November 2011, 20:57

    Schön nebelig und ruhig. Ich würde hier ein 2:3 Format bevorzugen (Schnitt links).
    ciao yb

Informationen

Sektion
Klicks 511
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D90
Objektiv AF-S DX VR Zoom-Nikkor 18-105mm f/3.5-5.6G ED
Blende 8
Belichtungszeit 1/160
Brennweite 38.0 mm
ISO 200