Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ha-Jo Effertz


Pro Mitglied, Köln

Intim

Tiere bei der Paarung zu zeigen ist sicher ein heikles Thema, wie sich erst kürzlich bei einer Diskussion hier zeigte.

Als Naturfotograf gehören Meiner Meinung nach solche Fotos zum Thema Natur dazu, und sollten daher gezeigt werden.

Diese Aufnahme möchte ich meinem guten Freund Georg Dorff
widmen, der leider an diesem Wochenende nicht dabei sein konnte.
Gemeinsam haben wir über Jahre hinweg die Eisvögel beobachtet und ihr
Verhalten studiert. Ohne seine Erfahrung und Unterstützung währen solche
Aufnahmen sicher nicht möglich gewesen.
Danke.
Aktuell hat Georg auch zum Thema Eisvögel einen Bericht mit Fotos
in der Colorfoto. Ausgabe 06 2014.

Alcedo atthis
Wildlife 2014

Canon 20D Canon FD 300 2,8L f4,5 1/800s
400 ISO, Ausschnitt, Tarnzelt.

Vielen Dank an Norbert Maier für den Vorschlag.

Kommentare 133

  • Arthur Florian 10. Oktober 2015, 17:53

    Fantastische Aufnahme. Für mich ist das ein Galeriebild.
    VG Arthur
  • Michael Kreutz66 8. Dezember 2014, 11:51

    Gratuliere dir zu dieser fantaschtischen Aufnahme und Doku!!
    Da muss man wiklich viel Geduld und Zeit mitbringen um solch eine geniale Aufnahme ablichten zu können!

    VG Michael
  • Michael.M. 5. Juni 2014, 1:10

    Barbara, ich meinte eigentlich nicht Dich ;)
    Aber eine fundierte Beschreibung lieferst Du
    die sich manch einer mal durchlesen könnte .
  • Barbara Homolka 4. Juni 2014, 23:33

    Michi: Ich mach das eigentlich immer.
    Meine Voting-Philosophie:
    Sujet ist meins, passt alles = pro
    sujet ist meins, Fehler fallen auf = Enthaltung
    sujet ist meins, Fehler sind gravierend = Contra.
    sujet ist nicht meins, begeistert mich aber (trotzdem fotografisch)=pro
    Sujet ist nicht meins, finde keinen Zugang aber auch keinen Fehler = Enthaltung
    Sujet ist nicht meins, Fehler sind gravierend = Contra.
    und du wirst feststellen, dass Fotos meines Gustos in der Regel strenger beurteilt werden.
  • Michael.M. 4. Juni 2014, 23:20

    @Barbara :
    Da kann ich ebenfalls nur beipflichten .

    Allerdings gehört meiner Ansicht nach auch zu einer funktionierenden Community das man eben einfach
    öfter mal den E Button betätigt , sei es weil
    man keine Kenntnisse des Sujets hat oder wie auch
    oft zu lesen man mit dem Bild nichts anfangen kann ;)
    Das wäre der Stimmung hier sicherlich zuträglich ;)
  • Barbara Homolka 4. Juni 2014, 23:12

    Ryan: :-)
  • Ryan House 4. Juni 2014, 23:02

    "Aber die, die wirklich was können, haben das nicht nötig."

    Danke dafür, dass Du damit exakt das ausformuliert hast, was ich absichtlich nicht in der Form geschrieben habe. ;)

  • Barbara Homolka 4. Juni 2014, 22:45

    Ryan, ich glaube nicht, dass man die Naturfotografen der fc über einen Kamm scheren kann. Sicherlich gibt es ein paar, die unangenehm auffallen :-) Aber die, die wirklich was können, haben das nicht nötig. Und denen ist in der Regel auch die Naturschutz und die Vermittlung von Naturerlebnissen wichtig.
    So was ähnliches hast du ja auch weiter oben schon festgestellt.
    Noch eins soll gesagt sein zu Roland Maywalt: Die Schärfe kommt leider oft durch unqualifzierte und provozierende Kommentare wie "Naturhasser" ins Spiel. Wenns nur darum geht, die Leistung, Geduld, das Können zu beurteilen, musst du alle Naturfotos, die über das pure Abknipsen hinaus gehen, mit pro bewerten. Hier eine Feinjustierung vorzunehmen, ist dann Aufgabe des Votings. Mir selber ist konstruktive Kritik immer lieber, als dass die Menschen nur Knöpfchen drücken. Nur das kann mich weiterbringen. Und: Auch Autoren von echt "schlechten" Bildern, die dann mit 20 pro Stimmen durchfallen, hängen an ihren Fotos. Sie nicht in die fotografische Depression zu stürzen, sondern zu kreativem Weitermachen zu ermutigen, könnte Aufgabe einer solchen Community sein.
  • Ryan House 4. Juni 2014, 22:13

    @Barbara Homolka: Stimmt soweit. Allerdings weiß ich ziemlich wenig über die fotografischen Ansprüche der Naturfotografen in der FC. Bei vielen kommt es mir leider so vor, als bestünde der Anspruch lediglich darin, dass ein Tier oder eine Pflanze auf dem Foto zu sehen ist.

    @Gerd K.66: Da fehlen eigentlich nur noch die Linien, auf denen man unterschreiben kann. ;)

    @Ha-Jo Effertz: Ich stelle mir eigentlich gar nicht vor, wie ein Naturfoto auszusehen hat. Ich lasse mich einfach überraschen. Und konsequent kann man auch auf viele Arten sein. Konsequent auf die Form achten, konsequent eine Geschichte ins Bild bringen, konsequent kreativ sein, konsequent das Besondere im Gewöhnlichen betonen, usw.

    Die Hauptsache ist doch, dass Deine Bilder Deinen Ansprüchen genügen. Man kann es eben nie jedem Recht machen. Wenn's nur um Votingergebnisse ginge, hätte ich meine Kamera schon längst Bedürftigen gespendet und würde jetzt Panflötenunterricht nehmen.
  • Ha-Jo Effertz 4. Juni 2014, 21:14

    @ Gerd K.66
    Hallo Gerd,
    bis zu der Stelle:
    da eignen sich Bilderserien naturgemäß nicht sonderlich.
    Sehe ich das genauso.

    Gruß Hajo
  • Ha-Jo Effertz 4. Juni 2014, 20:58

    @ Ryan House
    Ich weiss auch nicht
    wie ich jetzt ausgerechnet auf Fussball gekommen bin.;-)

    Ich glaube ich war seit 30Jahren nicht mehr
    in einem Fussballstadion.

    Aber die beeindruckende Atmosphäre ist im Kopf.

    Sehr gut wie Du es hier beschreibst.

    Ich habe mir zuerst den Text durchgelesen
    und konnte mir sofort vorstellen wie das verlinkte Bild aussehen wird.

    Deine Sichtweise auch in Bezug auf die
    Naturfotografie ist mir jetzt sehr verständlich geworden.

    Danke für Deine Mühe.

    Ich kann mir auch gut vorstellen andere Sichtweisen versuchsweise mal in einem meiner Fotos mal mit einfliessen zu lassen. Vielleicht nicht ganz so konsequent, wie Du es Dir vorstellst. Aber vielleicht ein Kompromiss. Vielleich gefällt es mir ja auch.

    Auf jeden Fall ein Versuch wert.

  • Michael.M. 4. Juni 2014, 20:52

    ich kann mich da Gerd K nur anschließen ...
  • Barbara Homolka 4. Juni 2014, 20:52

    Das mit den Sport-Fußball-Fotos stimmt insofern, als dass nur die wenigsten Sportfotos wirklich die Emotionen im Sport darstellen. Ja, noch nicht mal das Faszinierende an einer Sportart vermitteln können. Ein Blick in die Doku-Sport-Galerie bestätigt das nur zu gut.
    Der Vergleich hinkt aber insofern, als dass die meisten Fußball-Fotos zum Beispiel rein aus dokumentarischem Zweck entstehen. Von der Kreisklasse an rennt der Fotoreporter an den Platz, versucht, ein paar spektakuläre Spielszenen einzufangen, weil es das ist, wofür ihm sein Auftraggeber ein klägliches Salär zahlt. Solche Fotos sollen nichts transportieren, sondern nur illustrieren.
    Ich denke, der Anspruch der meisten Naturfotografen dürfte da doch ein anderer sein.
  • Astradyne 4. Juni 2014, 20:49

    Ich muss Gerd K. 66 zustimmen :-)
  • Ryan House 4. Juni 2014, 19:56

    @Michi.M: Von vielen war ja auch nie die Rede. Aber es gibt sie. ;)

    @Ha-Jo Effertz: Ich finde den Vergleich mit Fußball übrigens ausgesprochen gut. ;)

    Beispielfoto, so wie Du es beschrieben hast:
    http://bit.ly/1nffuLX

    Nun mag es bestimmt Fußballfans geben, die beim Anblick eines solchen Fotos genau wissen, wer da gegen wen spielt und sich sofort das ausverkaufte Stadion inklusive der Fangesänge vorstellen. Und dem einen oder anderen werden vielleicht sogar bei einem solchen Bild schon die Worte "Sechs Minuten noch im Wankdorf-Stadion in Bern. Keiner wankt. Der Regen prasselt unaufhörlich hernieder..." durch den Kopf gehen.

    Aber wo ist die Stadionatmosphäre im Bild? Nirgends. Es ist für den nicht ganz so fußballbegeisterten Betrachter noch nicht einmal klar, ob sich drumherum überhaupt ein Stadion befindet oder ob es nur ein Trainingsgelände ist. Schlimmstenfalls könnte es ja auch ein vom DFB wegen bestimmter Verfehlungen verordnetes Geisterspiel gewesen sein. Man sieht eben nur zwei Fußballspieler, die sich auf einem Rasenplatz einen Zweikampf um den Ball liefern.