Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
661 9

Metropole ruhr


Pro Mitglied, Ruhrgebiet

inDUstrial

Angießvorbereitung Stranggießanlage. Auf dem Bild ist eine 6 strängige Strangußanlage von der Einfüllöffnung des flüssigen Stahls zu sehen. Über ein Tauchrohr fließt der Stahl in die kupfernen wassergekühlten Kokillen und erstarrt zunehmend um dann im glühendem Zustand nach unten abgezogen zu werden. Vor dem Angießen wird von unten eine mächtige Stahlkette bis in die Kokille hochgezogen und mit Stahlschrott zum Kühlen gefüttert. Damit kein flüssiger Stahl vorbei läuft, werden hier gerade Dichtschnüre mit langen Stangen und Hämmern verbracht. Wenn nun der Anguß beginnt, erstarrt nun ein Stahlkopf mit anhängendem frischen Strang, der mit Hilfe der starken Stahlkette nach unten soweit abgezogen wird, bis er unten über eine Trennvorrichtung gelöst wird. Erst jetzt kann der Stahl kontinuierlich als glühender Strang abgezogen werden.
___________________________________________________________________

2oI2 o9 o8

Kommentare 9