Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Christian Fürst


Pro Mitglied, Hamburg

In warmer, Moslem-brüderlicher Freundschaft...

Streetfotografie lebt doch noch! Wenn auch und insbesondere außerhalb der FC.

Jutta Schär gehört zu den wenigen, die ich hier kenne, die dieses Genre seit Jahren pflegen und wirklich ausgezeichnete Arbeiten gezeigt haben (und zeigen).

Einen, wie ich finde, repräsentativen Querschnitt ihrer Arbeit aus den vergangenen 5 Jahren findet Ihr auf unserer Homepage, wo Jutta zurzeit als "Fotografin der Woche" ausstellt.

http://newsandmore-mediaservice.de/pages/bilder/fotograf-der-woche/street---jutta-schaer.php

Dort gibts auch eine Schau von Reisebildern aus dem rückständigen aber wunderschönen Arizona von mir:

http://newsandmore-mediaservice.de/pages/christian-fuerst/galerie/galerie-ausland/usa/arizona.php

Viel Spaß beim Betrachten.

Zum obigen Bild und Titel: Es entstand im Allerheiligsten der Sufi-Moslems in Nizzamuddin in Neu Delhi während eines Konzerts mit klassischer Sufi-Musik.

Der Titel wurde von aktuellen Ereignissen inspiriert

Kommentare 40

  • Bin Im Laden 2. Mai 2011, 22:25

    These people have nothing to hide and surely kein bös absicht.
    Man kann take pictures of them without problems.
    Why in Europe it's so difficult?
    Vielleicht many they have something to hide and even criminal intentions?
    Bestimmt sie denken to photograph people is bad weil themself sie machen bad things.
    They not pure as a lily.
    If they are photographed they could be more easily found, finger printed and jailed.
    Surely sie davor haben angst!
    Anyway, may the triple gem bless them ...Insch'Allah.

    Cheers, Bin
  • Sergio Pessolano 17. April 2011, 16:22

    Excellent timeless look!
  • mike snead 6. April 2011, 17:23

    masterclass.

    hammer.

    lg

    mike
  • Ivan Zuliani 7. März 2011, 12:26

    Christian reporter eccellente e sensibile.Con ammirazione,ciao,Ivan.
  • Trude S. 28. Februar 2011, 0:24

    Foto und Text lassen Zuversicht aufkommen bei vielen Zweifeln und Zweiflern :-)
    Und Deine Links sind dankbare Fundgruben für gute Aufnahmen !
  • Sylvia Sivi 27. Februar 2011, 21:19

    dieses mag ich besonders
    lg sivi
  • paules 25. Februar 2011, 14:30

    Die Fotografie gefällt mir sehr gut....das meiste, was in diesem Zusammenhang angemerkt wurde....nicht!
    Grüße Paul
  • Christian Fürst 13. Februar 2011, 14:15

    lieber Neydhart,
    Du vergisst, dass ein Großteil meiner Bilder in Deutschland gemacht wurden. Dass sie in deinen Augen offensichtlich restlos veraltet sind, das ist eine völlig andere Angelegenheit (meine Einordnung als Fotograf der Jahrhundertwende 1900 empfinde ich da schon etwas gewagt)

    Die Tatsache aber, dass Du eben auf Anhieb 1 rpt 1 (in Worten: einen) Streetfotografen nennen kannst, der zugegeben sehr gut fotografiert, beweist aber geradezu aus meiner Sicht, dass mna innerhalb der FC die Leute zählen kann, die hier was vernünftiges in diesem Genre zustande bringen.

    zu keinem zeitpunkt käme es mir in den Sinn,meine Vorstellungen von Reportagefotografie zu verallgemeinern oder zum Maßstab zu machen. Streetfotografie ist ein extrem weites Feld und zu Recht oder zu Unrecht in den vergangenen Jahren immer stärker ausgeweitet worden. In den allermeisten Fällen wohl aus Sorge der Fotografen, von den Fotografierten rechtlich belangt zu werden. Auch Nielssens Bilder zeugen davon. Die Technik der Fotografie dominiert das Geschehen deutlich stärker, als der Mensch, der darin auch eine Puppe sein könnte.

    Was die Goldene Kamera betrifft: Wer sollte sie denn kriegen? ich bin auch so schon gegen solche gezwungenen Auszeichnungen. Wir würdigen gute Fotografen künftig auf unserer HP

    Übrigens: Jutta Schaers Fotografie ist doch meiner sehr ähnlich und damit wohl auch 100-jährig???

    Dir noch einen schönen resttag und bis denne
    Christian

    PS das obige Bild würde nach allen Regeln der Fotografierkunst unter Reportagefotografie zählen, und als solches wurde es auch fotografiert.
  • Neydhart von Gmunden 13. Februar 2011, 13:15



    Lieber Christian,
    ich teile Deine Meinung nicht, dass es in der FC kaum oder keine Streetfotografie gibt. Die FC ist voll davon. Du siehst diese Fotos nur nicht. Vielleicht, weil Du zu oft irgendwo in der Welt bist. Jutta Schär ist nur eine von vielen.

    Ein anderer ist z.B. Nielsson, den ich noch beeindruckender finde, als "andere".

    Ich glaube, dass Dein Journalistischer Blick oder Anspruch ein sehr spezifischer ist, der im Zeitalter der Massenfotografie untergeht. Vor 100 Jahren wären z.B. Deine Bilder eine Sensation gewesen. Heute kann jeder zu jeder Tages- und Nachtzeit an alle Orte der Welt gelangen und sich selber sein Foto schiessen.
    Fotografie und Weltenbummlertum sind Allgemeingut geworden. Deine Bilder haben dadurch ihren Reiz für andere verloren; sie sind ebenfalls Allgemeingut geworden und stellen keine Besonderheit mehr da. Bilder eben, wie viele andere auch. Das ist eben der Lauf der Dinge / der Zeit. Die Geschmäcker und Ansichten ändern sich ständig. Ob das Gut ist, ist eine andere Frage.
    Du kannst dies aber ändern. Du könntest z.B. eine Goldene Kamera jährlich vergeben, für das Deiner Meinung nach beste Street. Dann würdest Du möglicherweise wieder ein stärkeres Interesse an diesem Thema erwecken.

    Lieber Gruss und einen schönen Sonntag !
    Neydhart
  • Jutta Schär 12. Februar 2011, 12:04

    du bringst mir die welt näher
    mit deinen Aufnahmen
    lg jutta
  • Michael Reinold 11. Februar 2011, 12:48

    Street vom Feinsten! Delhi wird von den Meisten vermutlich nicht mit Moslems in Verbindung gebracht. Vielleicht ist die Freundschaft der Moslems dort deswegen besser, weil sie bei den Hindus in der Minderheit sind.
    Ansonsten herrscht bei den Moselms die gleiche Rivalität zwischen den einzelnen Glaubensrichtungen wie beim Christentum.

    LG Michael
  • LuftikusNord 11. Februar 2011, 8:38

    Sehr nachdenklich die Gruppe, naja, ist ja auch ne Menge los in der Weltgeschichte. Sehr natürlich das Portrait. Gut. LG Tina
  • Horst Witte 10. Februar 2011, 15:17

    TAZtug,
    wenn du jetzt noch Wahl groß und Gruß mit `ß` schreiben würdest, wäre das korrekt. Und richtig schreiben wollen wir doch alle . . . gelle?!

    "geil" ist pubertär und deplatziert.
  • Wolfgang Weninger 9. Februar 2011, 20:32

    ich vergönne ihnen diese Freundschaft ... mögen sie immer so freundlich bleiben :-)
    Servus, Wolfgang
  • regür 9. Februar 2011, 19:38

    Titel lässt Freiraum für ironische Gedanken !!!
    Tolles Street mit perfekten Schärfenverlauf - ich hätte Oben deutlich mehr geschnitten - ist halt Geschmacksache - egal es ist auch so ein klasse Foto !!!
    Zu den Anmerkungen : ich denke solange man nicht die Würde eines Menschen verletzt sind Streets ok - man dürfte ansonsten den Kölner Dom auch nicht fotografieren - man hat dort immer Menschen mit auf dem Bild :-)

    Gruß
    Martin
  • CsomorLászló 9. Februar 2011, 18:56

    Top portraits!
    bw
    CsL
  • Marie Laqua 9. Februar 2011, 17:16

    @Christian..... zu Übungszwecken ?... ich könnte mir andere Gründe denken....
    und seit wann schützt die Wahrheit vor Verfolgung und Gewalt durch " Mächtige Männer des Glaubens " ?
    [ Inquisition ] .... also zieh schon mal den Kopf ein !

    M.
  • Christian Fürst 9. Februar 2011, 12:49

    @Marie Laqua:
    Wieso??? in manchen islamischen Ländern soll es durchaus üblich sein, dass Männer, angesichts der gestrengen Sitten (kein sex vor der Ehe etc) zunächst mit dem eigenen Geschlecht üben.....
  • Marie Laqua 9. Februar 2011, 11:02

    @Horst Witte :

    dem Popen traue ich .... und zwar ALLES zu !
    nur nix Gutes ........

    @Christian :
    dafür könntest du mit Steinen beworfen werden , das ist dir doch wohl klar ?

    liebe Grüsse
    Marie
  • Horst Witte 8. Februar 2011, 23:03

    Christian,
    danke für die Erklärung.
    Ich dachte, "warmer Bruder" käme von Klosterbrüdern, die im Winter frieren und sich Wärmen durch Kuscheln. ;-)
  • dasdritteauge 8. Februar 2011, 20:08


    sehr "dicht" durch die staffelung der gesichter
    und gleichzeitig der schärfe ...

    liebe grüße vom 3auge

  • JOKIST 8. Februar 2011, 20:04

    Eine anspruchsvolle Bildkomposition !

    LG Ingrid und Hans
  • Christian Fürst 8. Februar 2011, 19:39

    @ Horst Witte:
    Danke Euch erstmal. Bei den Sufis sind die Frauen wenigstens beim Gebet dabei und die Kids, "selbst" Mädchen........

    Übrigens: Mein Titel stammt weitgehend von einem gewissen herrn von Platen (19. Jhdt), der schwul war und all seine Briefe an seine Freunde mit "in warmer brüderlicher Freundschaft" unterschrieb. Vemrulich stammt daher auch die diskriminierende Bezeichnung "ein warmer Bruder"....
  • Horst Witte 8. Februar 2011, 19:34

    Dass du gute Fotos machst, hier zu betonen, hieße ja, Eulen nach Athen tragen . . . . und da gab´s ja bekanntlich ungeheuer viele. ;-)

    Aber mal was zum Inhalt:

    Wo bleiben die Frauen?
    Wo bleibt die warme moslemschwesterliche Freundschaft??

    Ich halte nichts von Männerbünden, egal in welcher Religion.

    @Dany
    Der Koran ist ein Geschichtenbuch wie die Bibel, von Menschen geschrieben!!

    @Marie
    Volle Zustimmung!!
    Ich traue aber auch den Popen in Rom nicht. ;-))
  • Marie Laqua 8. Februar 2011, 17:03

    Ich traue diesen Brüdern nicht ....
    auch dann nicht, wenn sie schon mal Katzen vor der Moschee füttern . ....

    möge ihr Einfluss in Ägypten ein geriner und
    der Welt ein weiterer " Gottesstaat " erspart bleiben.


    lg Marie

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Menschen
Ordner Indien
Klicks 1.153
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 50D
Objektiv 1
Blende 4
Belichtungszeit 1/100
Brennweite 200.0 mm
ISO 400