Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Tore Straubhaar


Pro Mitglied, Höxter

in sternchenklarer Nacht

Skitour im Sarek Nationalpark, März 2013

Gemütlich und warm liege ich in meinem Schlafsack. Längst schlafe ich schon, als es um das Zelt herum poltert. Mein Bruder, eine echte Nachteule, scheint dort lautstark durch den Schnee zu schlurfen. "Warum kann der Typ nicht endlich mal Ruhe geben", denke ich bei mir. Da fängt er auch schon an zu rufen..., er wäre nicht zum Spaß Draußen, außerdem gäbe es Nordlichter... und ob man die nicht mal knipseln könnte? Oh Gott, nun das noch... fährt es mir durch den Kopf, das wollte ich nun gar nicht hören. Wir sind doch im Urlaub, warum sollte ich mich nun aus der Gemütlichkeit meines Schlafsacks in die eisegrimmekalte Nacht begeben..., wohl wissend, dass es danach so schnell nicht wieder warm werden würde...

Die Nacht blieb kalt, die Füße mit einem Gefühl von hundertjährigem Eis... Wir stehen eine ganze Weile Draußen... eine Stunde, oder auch zwei... Geisterstunde, mindestens, vielleicht sogar schon später. Die Nordlichter sind nicht allzu stark, überaus faszinierend jedoch alle Male. Die Nacht ist rabenschwarz, wir haben Neumond, die Nordlichter leuchten und tanzen leise in der Ferne über den Bergen. Wir sind schwer beeindruckt vom Sternenhimmel, der hier, fernab jeglicher "menschlichen" Lichterquelle, ungeheuer klar leuchtet. Durchfrostet und dennoch froh dieses Naturschauspiel beobachtet zu haben, verschwinden wir irgendwann zu spätnächtlicher Stunde in unseren Schlafsäcken.... brrrrrr...

Unsere Zeltgelegenheit liegt hier sehr ausgesetzt in etwa 1100m Höhe. Im Hintergrund (Bildmitte) sieht man abermals, leicht pyramidenförmig, den Berg Gaskastjåhkkå. Unsere Zelte stehen links im Bild, geschützt und ordentlich tiefer gelegt im Schnee hinter dem Steinwall. Die Nacht bleibt jedoch ruhig. Am nächsten Tag geht es weiter, links um den Berg Gaskastjåhkkå herum ins Lullihavágge...

eine Reise ins Ungewisse...
eine Reise ins Ungewisse...
Tore Straubhaar

Gaskastjåhkkå
Gaskastjåhkkå
Tore Straubhaar

ach wär ich ein Kranich...
ach wär ich ein Kranich...
Tore Straubhaar

im Birkenwald
im Birkenwald
Tore Straubhaar


Herzlichen Dank an Michael Fülberth für Deinen Vorschlag, darüber freue ich mich riesig!

Kommentare 70