Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ernst Landgrebe


World Mitglied, Laer (Münster)

In Nachbars Garten ....

.... steht ein Pferd.

Laer 04/2008

Kommentare 7

  • Ernst Landgrebe 21. April 2008, 13:05

    Ein Stativ pflege ich nicht zu benutzen, ansonsten ein wahrhaft weiser Entschluss, obwohl ich den bedauere, da auch Beiträge wie Deine, ordentlich Quote bringen .... :-))
  • Schimmelreiterin 21. April 2008, 12:47

    @ Ernst Landgrebe
    ... Springen war, soweit ich mich entsinne, nicht das Thema meiner Anmerkung und daher kann ich nicht ganz nachvollziehen, was das jetzt damit zu tun hat.
    Meine Frage, ob Sie wissen, ob das Pony da allein steht, möchten Sie ja anscheinend nicht beantworten. Um ein anderes Thema ging es nicht. Dass es immer noch schlimmer geht, weiss ich auch so und auch dies ist nicht das Thema.

    Da Sie gefragt hatten:
    "Springen":
    Solange die Leute ihre Gäule nicht aus Profilierungssucht verheizen und sie vernünftig mit ihren Tieren umgehen, habe ich gegen Sprigen und andere Pferdesportarten sicher nichts einzuwenden.

    Mein Humor ist mir durchaus nicht abhanden gekommen, ich hatte eher den Eindruck, Sie hätten Ihren unauffindbar unterm Stativ verloren.

    Da ich auf solche Art von Kommunikation in meiner Freizeit keine Lust habe, werde ich gern von weiteren Kommentaren, auch jeglichen positiven, unter Ihren Fotos absehen.



  • Ernst Landgrebe 21. April 2008, 3:11

    Nun komm mal von Deinem Ross herunter. In jeder noch so guten Pferdehaltung mach ich Dir Fotos, da würdest Du aufschreien, obwohl alles artgerecht zugeht. Wahrscheinlich findest Du auch, dass Pferde nicht über Hindernisse springen dürfen, weil das ja Lauf- und Fluchtiere sind. Es gibt aber komischerweise Pferde, die springen freiwillig sogar ohne Reiter aus purer Lust. Was Schafherden übrigens auch machen. Auch habe ich von dem Pony kein Model-Release, wo bleiben da nur die Persönlichkeitsrechte. Und was den Humor betrifft, na, der scheint Dir ja abhanden gekommen zu sein bei Deinen einsamen Deichritten am Niederrhein ....
  • Schimmelreiterin 20. April 2008, 16:59

    @ Ernst Landgrebe:
    Einzelhaltung:
    Für Pferde, andere Herdentiere (besonders Schafe) und verschiedene Tiere mit ausgeprägtem Sozialverhalten, die in Gruppen leben, ist Einzelhaltung durchaus mit Isolierhaft zu vergleichen und kann zu sehr schweren Verhaltenstörungen führen. Einzelhaltung zeigt, dass die Besitzer keine Ahnung haben.
    Ich wollte lediglich wissen, ob dem hier so ist, aber anscheinend ist kritische Betrachtung des Bildinhalts nicht erwünscht (frage mich aber, warum es dann eingestellt wird; vielleicht hätte ich vorher schreiben müssen: "Tolles Bild"? Beim Großteil der Fotos geht es doch gerade um den Inhalt). Da Sie schreiben: ... in Nachbars Garten", ist es ja nicht völlig abwegig, dass Sie dies wissen könnten.

    Verloren wirken:
    Durch die Art der Darstellung wirkt das Pony zwischen den Stangen etwas verloren, eine ähnliche Assoziation hatte ja auch M. Hofmann.
    Mit Betroffenheitsempfindung hat dies weniger zu tun.

    Model:
    ... habe ich nun in Anführungszeichen gesetzt. In diesem Fall ist doch das Pony der Hauptdarsteller, oder nicht? Na ja, Humor ist halt nicht jedem gegeben.
  • Ernst Landgrebe 19. April 2008, 14:01

    @ Schimmelreiterin, ich glaube Pferde werden nicht in Haft genommen, aber schon mal einzeln gehalten. Ein zufällig angetroffenes Pferd würde ich nicht als mein Model bezeichnen, und verloren zu wirken ist wohl mehr eine menschliche Betroffenheits-Empfindung.
  • Schimmelreiterin 18. April 2008, 22:59

    ... hoffentlich nicht nur eins? Schlimmeres als Einzelhaft kann man einem Pferd kaum antun.
    Dein "Model" wirkt sehr verloren zwischen den ganzen Zäunen.
  • Zwei AnSichten 18. April 2008, 13:58

    fein mit der Schärfe
    lg Ingrid