Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Michael Weyl


Free Mitglied, Niederdreisbach

in meiner Liebe schreibe ich

den Brief in glühendem Verlangen.
Du bist mir fern und doch so nah, mein Herz liegt in den Worten.
Die Liebe läßt mich Kräfte schöpfen, matt sinke ich in Deine Arme.
Du bist mir nah im Brief und Wort, auch wenn der Körper fern.

aufgenommen mit

eine alte Dame im Ledersessel
eine alte Dame im Ledersessel
Michael Weyl

Kommentare 8

  • Ulrike Richter-Lies 18. Dezember 2005, 0:31

    Wieder mal eine Klasse für sich!
  • Michael Groll 17. Dezember 2005, 23:49

    wäre doch fast ein "szenen eines briefes" bild oder?

    gefällt mir auch wieder sehr gut, die alte dame ist wirklich talentiert und läuft der isola langsam den rang ab ;o)

    ich freu mich dann auch schon auf den digi/analog vergleich.
    grüße michael
  • EM. G. 17. Dezember 2005, 14:37

    darauf bin ich gespannt!

    schöne geschichte...schöne collage!
    lg marion
  • Michael Weyl 16. Dezember 2005, 15:22

    grundsätzlich eine spannende Diskussion über Fähigkeiten und Sichtbarkeiten des einen oder anderen Mediums.
    Es gab zu jeder Zeit Fotokönner, die aus einer Kaugummiautomatenkamera Bilder zum Niederknien erzeugt haben und Andere, die mit zigtausend DM (damals noch) Equipment Bilder im lowend-Bereich erzeugt haben.
    Aber darum geht es garnicht.
    Der entscheidende und einschneidende Unterschied heute ist, daß eine analoge Fotografie viel mehr Einfluß und Bearbeitungsfaktoren zuläßt als die digitalen Ergebnisse.
    Zuerst Filmwahl, dann der Scan (Epson 4990 mit Silverfast), dann PS-Aufbereitung. Selbstverständlich kommen durch diese Schritte neue Merkmale hinzu oder werden (digital) eliminiert.

    Grundsätzlich sind Gestaltungsmöglichkeiten aller Medien gigantisch und in der Kombination führen sie zu Einzigartigkeiten.
    Mit der alten Dame ist mein Spieltrieb neu entfacht. Gerade durch meinen USA-Kontakt mit Phil, der mir aus praktischer Sicht (in Anwendung der Superb) die Augen geöffnet hat, ergründe ich viele Sachen neu und mit den Regeln der modernen Fotografie ergeben sich neue Sichten.

    Letzten Sonntag hatte ich ein Shooting, das einerseits digital und andererseits mit der alten Dame stattfand.
    Wenn der Film entwickelt ist, werde ich ein d- und ein a-Ergebnis in einer Collage gemeinsam ausstellen (versprochen). Bin selbst gespannt.

    Viele Grüße
    Michael
  • Michael Weyl 16. Dezember 2005, 14:57

    @Paul
    glaube mir, es ist tatsächlich mit der alten Dame fotografiert!!!!!! Zum Beweis kann ich die zwei Negative um die Welt senden (der größte Vorteil bei analoger Fotografie).
    Mich hat auch die fc-Kompression geschockt. Meine Scans sind mit 300 dpi, 300% Zoom, tif-Format. Digital (Photoshop) habe ich nur noch ein paar Fussel entfernt, auf 100 dpi reduziert und in der Größe an Upload-Format angepasst. Ach ja, Montiert habe ich es auch mit PS.
    Aber es ehrt mich, wenn meine PS-Kenntnisse so hoch angesehen werden, daß man zwischen a und b nicht recht unterscheiden kann.
    Belichtung übrigens: 1/25, Blende 3,5 mit Fuji Neopan 400 und Entwickler Tetanal Negafin.
    Viele Grüße
    Michael
    PS: gnadenlos gut, daß eine Dame mit Baujahr 1935 nicht mehr von "geh spielen" zu unterscheiden ist ;-))
  • Hubertus Küppers 16. Dezember 2005, 12:32

    Gelunge Kombination aus Text und Bild!
  • Model Lie 16. Dezember 2005, 12:18

    Eine wunderschöne Geschichten-Erzähl-Collage. LG Lie
  • Kathy Rett 16. Dezember 2005, 12:12

    *dahinschmilz*
    Doppelseufz...schöööön...ach...