Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

in between

zwischen den Kräutern tendierte ich schnell dazu, alles mögliche zu rupfen und wegzuräumen. Oft stelle ich aber fest, dass die Aufnahmen dann verarmen. Die Kräuter gehören irgendwie dazu, oder?

Schopftintling - jung essbar

making of
making of
Stefan Traumflieger

Kommentare 24

  • Cobrak 25. Dezember 2013, 20:37

    :-)!!
  • Kloße 18. Oktober 2013, 12:38

    Kann Canon-Peter nur zustimmen, wieder mal sehr gute Arbeit von dir!
    LG
    Kloße
  • Carl-Peter Herbolzheimer 8. Oktober 2013, 0:02

    Es ist immer Begeisternd, Deine tollen Bilder zu sehen. Für mich biste der "Pilzmeister".
    Gruß Peter
  • Ingo sechzig 6. Oktober 2013, 19:15

    respekt
  • Joachim Kretschmer 6. Oktober 2013, 12:00

    . . ja, Stefan . . . genau so sehe ich das auch: und dann noch den Vordergrund unscharf belassend . . . das passt bestens . . . Viele Grüße, Joachim.
  • Doris Kühle 6. Oktober 2013, 9:55

    Sie umrahmen die Pilze aber auch in einer angenehmen Weise
    kreuz und quer - und davor wäre schlechter gewesen
    so ist es richtig gut geworden
    lieber Gruß
    Doris
  • Stefan Traumflieger 5. Oktober 2013, 21:23

    @Beat: ja stimmt, 1,10m muss ich eine Schneide putzen, das macht es ziemlich aufwändig, weil irgendein Halm oder Blättchen so bodennah eigentlich immer im Weg ist. Das Tablet ist da eine sehr nützliche Putzhilfe ;-)
    VG Stefan
  • Beat Bütikofer 5. Oktober 2013, 21:18

    Das Kraut macht sich hier sehr gut, rahmt die Schopfis schön ein. Nur den Weg bis zu den Pilzen musstest du trotzdem freiräumen denn da stand vorher sicher auch Kraut.
    LG Beat
  • Robert Bauer 5. Oktober 2013, 18:16

    Also der Fritz Pölking hätte Deine Frage selbtverständlich auf der Stelle mit JA beantwortet; und so halte ich das auch. Ansonsten muss ich nichts mehr hinzufügen. :-)
  • Werner Weg 5. Oktober 2013, 17:30

    ist auch meine Meinung...das Umfeld so gut wie möglich lassen wie es gewachsen ist.
    Natur ist Natur.

    Gruß
    Werner

  • Blendy65 5. Oktober 2013, 16:56

    ja, man sollte die Natur so zeigen wie sie vorgefunden wird.
    PS: Die gezeigten Pilze sind super in Szene gesetzt

    VG Jörg
  • Stefan Traumflieger 5. Oktober 2013, 16:49

    @Qrt: Kann deinen Gedanken nachvollziehen, da hätten dann links welche in die Schärfeebene hingepflanzt werden müssen ;-) Das mach ich dann auch nicht. Meist ist mir die Leserichtung wichtig, rechts ruht der Blick und da soll dann genügend Futter sein.
    VG Stefan
  • Qrt Laederach 5. Oktober 2013, 16:44

    Feine Stimmung mit den
    wohlschmeckenden Schopftintlingen.

    Links hats mir etwas viel Unschärfe.
    Wünschte mir auch dort noch ein paar Gräschen...
    von der Sorte, die perfekte FC-Pilzsektion-Fotografen
    jeweils energisch ausreissen... ;-)

    Gruss Qrt
  • n o r B Ä R t 5. Oktober 2013, 16:36

    Sehr schön!
  • Stefan Traumflieger 5. Oktober 2013, 16:28

    @Alfons: Danke für deine Anmerkung. Ich habe grundsätzlich nicht den Anspruch, Pilze im Biotop a la "Bestimmungsbuch" zu zeigen. Da gibt es hier viele gute Bespiele in der Sektion. Wenn alles stimmig ist - und da liegt oft die Crux - sind sie mir im Umfeld aber am liebsten. Grundsätzlich drapiere ich auch keine Pilze sondern knie mich mitten rein.
    VG Stefan