Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
513 2

Jens Tenhaeff


Free Mitglied, Berlin

imposant

Mir ist ja nicht so ganz klar, wie es kunsthistorisch zu diesem Bau kommen konnte. Irgendwie hat er in seiner Künstlichkeit mehr was von Disneyland als von teutonischen Raubrittern. Andererseits sieht er einfach prima im Nachmittagslicht aus.

Nikon D40x | f9 | 1/320 | ISO 200 | 18 mm

Kommentare 2

  • Jens Tenhaeff 23. April 2008, 9:47

    Schönen Dank für die Zusammenfassung, Peter.
    Mein erster Eindruck, als wir davor standen, war tatsächlich "Neuschwanstein des Nordens" - wobei das doch eigentlich ein Oxymoron ist. Irgendwie hat die ganze Anlage etwas unwirkliches ... hübsch aber nicht ganz real.
  • Peter Groth 22. April 2008, 18:02

    Lieber Jens,
    mache mal wieder den Schlaumeier und habe mich um der Kürze willen bei Wikipedia umgesehen. Auffällig sind natürlich die historistischen Stilelemente, die sofort an Neuschwanstein erinnern. Neuschwanstein ist das Vorbild für das Schloss in Disneyland.
    Beim Nachschlagen kam tatsächlich unter anderen ein bedeutender Architekt heraus: Gottfried Semper war beteiligt, also Verweis nach Dresden (-> Richard Wagner -> Ludwig II).

    Wikipedia führt aus:
    Das heutige Schloss, das als Schlüsselwerk für die Gestaltungsweise des romantischen Historismus gilt, entstand durch einen tiefgreifenden Um- und Neubau des alten Schlosses in den Jahren 1845 bis 1857 nach Plänen von vier bedeutenden Architekten: Georg Adolf Demmler, Gottfried Semper, Friedrich August Stüler und Ernst Friedrich Zwirner, wobei unter anderem französische Renaissanceschlösser als Vorbild dienten. So wurden zahlreiche Details vom Schloss Chambord an der Loire übernommen.
    Alles weitere bei hoffentlich baldigem Weingelage,
    Peter