Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Hans Palla


World Mitglied, München

impark [04]

Eines der üblichen 08/15 - Bildchen vom Volksfest am Olympiagelände.
Zeige ich, weil es auch ein Schnappschuss aus der Hannd mit Spiegelvorauslösung bei längerer Belichtungszeit ist.
Aus einer 3er - Serie, das hier ist die Aufnahme mit +1,7 Belichtung.

ISO: 400 - 1/3 s - 04.08.2010 - 22:39:12 h

Mir geht es nicht so sehr um die Bewegungsunschärfe.
Es ist hinlänglich bekannt, dass Tempo, Winkel und Entfernung eines sich bewegenden Objekts wichtige Kriterien sind.
Und dass die Belichtungszeit auch eine nicht geringe Rolle spielt und der Spiegel nichts damit zu tun hat, selbstverständlich auch. ;o))
Da wäre ja auch noch der Stabi - ohne den das hier garantiert nicht machbar gewesen wäre..
Ob es ihm evtl hilft, wenn der Spiegel schon vorher fällt?
Könnte ich mir (fast) vorstellen.

Ich stelle hier keine Behauptungen auf, sondern nur Vermutungen an.
War und bin immer noch erstaunt / verwundert, wie schön scharf die Aufnahmen durch die Bank unter den bekannten Umständen geworden sind.
Perfekt ist natürlich was Anderes, das ist sogar mir klar. ;o)

Nix Genaues weiß ich nicht, denn:
Ich bin kein laufendes, mit sämtlichen Schikanen ausgestattetes Teststudio.
Allein die feinen Rauten unter der gelben Schrift links und rechts nehme ich etwas verwundert zur Kenntnis (Sieht man evtl. in der Vergößerung).

Für mich war die Spiegelvorauslösung gut, für Andere ist sie es möglicherweise weniger ...

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

So, jetzt lasse ich mal den computer weiter schuften.
War eine kleiner Test, ob der PC wieder / noch läuft und um zu sehen, ob die Daten noch da sind .....
Gute Nacht !

Kommentare 15

  • Belfo 12. August 2010, 13:59

    @Trude: Ich wüsste auch nicht, warum die SVA Aufwirkung auf den Stabilisator haben sollte ... zumindest nicht bei Kameras, bei denen der Stabilisator im Objektiv sitzt ... mit der Technik der anderen habe ich mich noch nicht beschäftigt. Die Verwendung eines Statives zusammen mit einem Stabilisator bringt aber einen deutlichen Nachteil ... die Bilder mit eingeschalteten Stabilisator werden unscharf, weil der eine gewisse Bewegung vorraussetzt. Die Bilder mit Stabilisator und Stativ werden in der Regel unscharf, sofern der Stabilisator nicht in der Lage ist selbstständig zu "erkennen", dass die Kamera auf einem Stativ steht.

    Die bis zu 16fache Verlängerung der Belichtungszeit (4 Blenden) ist ein theoretischer Wert und abhängig von der Brennweite (bei kleinen Brennweiten ist die Wirkung geringer). Auch die Fotografen "zittern" oder besser gesagt "schwingen" unterschiedlich und die äußeren Bedingungen spielen eine Rolle.
    Ich habe ja oben schon geschrieben, dass imho der Druck auf den Auslöser die größte Unruhe bringt und diese gleicht das Serienbild wohl am besten aus, weil der Auslöser nur einmal gedrückt wird, die Kamera als praktisch nur einmal "verrissen" wird. Deshalb steht in dem von Dir verlinkten Artikel ja auch, dass die SVA in Kombination mit Selbst- oder Fernauslöser verwendet wird um die Unruhe des Auslösemomentes zu vermeiden.
    Ansonsten ist natürlich auch ein Einbein eine praktische Alternative. Die Spiegelvorauslösung kann ja nur verhindern, dass die Schwingung des Spiegels abklingt bevor ausgelöst wird und keine externen Einflüsse ausschalten ... daher ist der "normale" Einsatz ja auch auf dem Stativ und mit meist längeren Brennweiten, wo ich aus Eigener Erfahrung sagen kann, dass der Effekt auch deutlich sichtbar ist. In der Kombination freihand, mit kurzer Brennweite und langer Belichtungszeit hat vermutlich nur der Hans Erfahrungen, weil auf die Idee niemand gekommen ist... von der Logik her bringt die SVA da eigentlicht nichts, aber sie schadet sicher auch nicht und jeder der einen Computer hat, weiß, dass es vieles gibt, was durch Logik nicht unbedingt erklärbar ist :-)

    Gruß Hans
  • Bernd Passauer 11. August 2010, 9:28

    Hast du gut umgesetzt.
    Man könte glatt meinen gleich fliegt alles auseinander.
    LG Bernd
  • tru.de 10. August 2010, 18:08

    @ Hans und Hans,
    Also ich glaube nicht, dass die Spiegelvorauslösung einen direkten Einfluss auf den im Objektiv befindlichen Stabilisator hat. Habe diesbezüglich auch keinerlei Abhandlungen im Internet gefunden.
    Da ich selbst kein Objektiv mit Stabi besitze, war ich überrascht zu lesen, dass damit, eine bis zu 16fach verlängerte Belichtungszeit möglich ist.
    Das alleine erklärt doch die gute Quali obiger Aufnahme, mit oder ohne SVA.
    Zur SVA habe ich den folgenden Beitrag gefunden.
    http://www.fotolehrgang-online.de/fototechnik/spiegelvorausloesung.html

    Schönen Abend noch!
    LG Trude
  • Waldi W. 10. August 2010, 17:42

    gefällt mir echt gut vom Schnitt her
    lg waldi
  • miraculix.xx 10. August 2010, 12:10

    Ich weiß es auch noch immer nicht. Aber ich bin neugierig geworden und habe in die Daten von meinem letztjährigen Bild vom selben Riesenrad geschaut.
    1/10 sek. freihand ohne SVA. Dass es recht scharf ist, schiebe ich auf die Brennweite von 12 mm, allerdings mit der D200, also mit Faktor 1,5=18 mm.
    keine Sättigung
    keine Sättigung
    miraculix.xx

    LG mira
  • Alexander R 10. August 2010, 8:51

    ein wirklich gutes Ergebnis bei den Werten, Hut ab
    Perspektive find ich auch gut
    LG Alexander
  • Georg Götz 10. August 2010, 7:58

    HAns so wie es ist ist es klasse.

    Eine Aufnahme aus dem Leben ohne großen technischen Tand. Gefällt mir sehr.

    LG
    Georg
  • Steffen Kuehn 10. August 2010, 7:31

    Es gibt Schlimmeres als Volksfeste :o)
    Positiv betrachtet bieten sie tolle Motive, wie man hier zum Beispiel sehen kann.

    vG; Steffen
  • Annette Ralla 10. August 2010, 6:29

    Also das ist doch der beste Beweis das die Spiegelvorauslösung hier mehr als nützlich war!
    Die Aufnahme ist großartig geworden, bin begeistert über das Ergebnis!
    LG Annette
  • Christine L 10. August 2010, 6:02

    gutes ergebnis....aber als vergleich würde ich doch mal mit einem stativ ein paar fotos machen....
    ciao
    christine
  • Ushie Farkas 10. August 2010, 4:45

    TRAUM BILS, Hans!!! Grüße Ushie
  • Belfo 10. August 2010, 1:54

    @Trude: Da bin ich gespannt, ob Du etwas findest, das sich auf Freihandaufnahmen bezieht ... die Reproduzierbarkeit ist da ja ausnehmend schwierig und die Ergebnisse sicher maßgeblich von Situation, Technik und dem Fotografen abhängig.

    Auf Stativ mit langen Brennweiten hat Fritz Pölking das schon zu analogen Zeiten verglichen. Leider ist sein Ergebnis wohl kaum auf Freihand, kurze Brennweiten und die Technik heutíger Stabilisatoren übertragbar ...

    Gruß Hans
  • D Wen 10. August 2010, 1:47

    Sehr gelungen, Hans, finde ich.
    Da bin ich auch noch nicht drauf gekommen.
    Eine super Anregung bei Gelegenheit es mal zu versuchen.
    Bisher habe ich wie Belfo immer auf das Serienbild gesetzt.
    Ein freundschaftlicher Gruß.
    Dieter
  • tru.de 10. August 2010, 1:12

    Verstehe auch, dass Du Dich über die gelungenen Aufnahmen freust und wenn diese Methode bei Dir zu einem guten Ergebnis führt dann mach es so.
    Das mit der Auswirkung auf den Stabi wäre noch zu klären. Ich recherchiere mal ein bisschen ob ich dazu was finde.
    Dir auch eine Gute Nacht!

    LG Trude
  • Belfo 10. August 2010, 1:07

    Ich finde das stark ... für mich ist das auch kein Standardmotiv, denn ich war da noch nie und kenne auch kein entsprechendes Bild :-)

    Auf die Idee, die Spiegelvorauslösung zu benutzen bin ich in dem Zusammenhang (freihand) ehrlich gesagt noch garnicht gekommen, obwohl ich viel freihand bei ungewöhnlich langen Zeiten fotografiere. Ich muss das wirklich mal probieren.
    Mein Weg ist bislang immer das Serienbild, weil der Fotograf, also ich, oft das Moment ist, dass durch das Drücken des Auslösers die Unruhe in das System bringt. Die Unterschiede in der Serie sind manchmal enorm. Eine Kombination aus Selbstauslöser und Spiegelvorauslösung könnte aber einen Test wert sein ... muss ich wirklich mal versuchen.

    Gruß Hans