Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Stefan Jo Fuchs


World Mitglied, Ubstadt-Weiher

Im Schlosspark

Shooting mit Johanna und Sophia im Bruchsaler Schlosspark.

Ein Bild, das ich zwar sehr mag, bei dessen kritischer Beurteilung ich aber ziemlich unsicher bin - drum müsst Ihr ran!

:-)

Kommentare 33

  • Karl-Heinz Schulz 7. Februar 2009, 17:05

    Hallo Stefan!
    das ist eine gelungene Aufnahme .In dem Moment,als
    du das Foto gemacht hast,war sie im Vordergrund.
    Solche Aufnahmen sind auch natürlich Ansichtssache.
    Da kannst du auf deine tochter stolz sein.
    LG:Karl-Heinz
  • FotoweltMW 6. Februar 2009, 15:48

    Schön Darstellung und gut positioniert!


    Schönes Wochenende
    Grüße Marcel
  • Eifelpixel 5. Februar 2009, 20:24

    Da du auf beide hinweist finde ich es gut, da eine Scharf und die andere verschwommen im Hintergrund ist.
    Lässt einen ein Bild in umgekehrter Version erwachten.
    LG Joachim
  • Manuel Gloger 5. Februar 2009, 10:45

    Mir gefällt der offene Blick des vorderen Models sehr gut, nur wirkt die Aufnahme unten etwas zu stark beschnitten. Hier hätte ich gerne noch die Hände gesehen. Das Model im Hintergrund wirkt etwas gelangweilt. Schöner wäre es, sie würde zur vorderen Person (nicht in die Kamera) schauen. Das Spiel mit der Blende hast Du sehr gut im Griff. Insgesamt eine sympathische Aufnahme.
    LG Manuel
  • Sylvia Schulz 5. Februar 2009, 10:30

    ich wüßte nicht, was es hier zu bemängeln geben sollte, aber ich bin in Sachen Portraits auch nicht bewandert,
    Aber mein Empfinden sagt mir, die Aufnahme ist klasse geworden, auch der Schärfeverlauf ist sehr interessant und bringt Spannung Bild
  • Stefan Jo Fuchs 5. Februar 2009, 7:03

    @alle: ich muss mich wieder ganz herzlich bedanken für die klasse diskussion unter diesem bild. zu einigen meinungen noch´n satz:
    die einwände von @simona und @martin sind mir nachvollziehbar. stellt sich die frage, ob ich in der lage bin oder wirklich beabsichtigte, dass bei meinen portraitaufnahmen eine geschichte erzählt wird. geht es in richtung der begriffe wie "aussage" oder "künstlerischer anspruch", ist mir der schuh - derzeit auf jeden fall noch - fast zu groß, denn solche bilder entstanden bisher weniger im kopf als spontan, was sich ja noch ändern kann (womit ich mich keinesfalls euren geschätzten kritischen anmerkungen entziehen will!!). auf der anderen seite sollte es natürlich mehr sein als eine familien-schnappschuss. vielleicht hätte ich johanna nicht allzu lieblich in die kamera schauen lassen dürfen.
    einen meiner eigenen hauptkritikpunkte traf @markus mit den "versteckten" händen von johanna, und auch mit den roten händen von sophia habe ich gehadert, wollte das bild aber unbedingt NICHT in s/w hier.

    letztendlich unterschreibe ich aber am deutlichsten bei @bjoern und dem satz, ob ein portrait immer eine aussage haben muss, das hänge ich für mich - im moment wenigstens - noch etwas tiefer, da sind geschätzte freunde hier mit vorbildfunktion wie markus oder martin schon einige schritte weiter.
    dennoch und gerade deshalb: herzlichen dank für die kritischen anmerkungen, über denen ich eine weile gebrütet habe.
  • Bjoern G. 4. Februar 2009, 21:10

    Puh, heut bin ich ja mal verdammt spät dran mit Meinung abgeben. Hier wurde ja schon alles erwähnt was es zu erwähnen gibt *g
    Ob Portrait immer ne Bildaussage haben muss, naja da könnte man diskutieren, für nen Erinnerungsbild finde ich dieses hier schon zu anspruchsvoll gemacht.
    Mich persönlich sprechen diese Art Bilder an, 2 Personen die sich durch gezielten Schärfeverlauf voneinander abheben, vielleicht hätte ich Sophia noch stärker in Unschärfe verschwinden lassen, grade so dass sie erkennbar bleibt.
    Die roten Hände wurden ja auch schon erwähnt, da würd ich nochmal nacharbeiten, die stechen in der Tat etwas heraus *g

    Gruß
    Björn
  • Markus Zielke 4. Februar 2009, 20:37

    Technisch gut gemacht, vom Bildschnitt fragt mich meine Neugier , wo sich Deine Tochter drauf stützt.
    Vielleicht hätte man das noch mit ins Bild bringen können.
    Gruß Markus
  • Klaus Duba 4. Februar 2009, 20:09

    Hi Stefan,
    die Pose der beiden finde ich sehr ansprechend, vor allem der Gesichtsausdruck der Johanna wirkt sehr natürlich und offen .Ich denke mal, dass gerade bei dem Schärferverlauf der HG so grisselig wird, das hat auch mit Rauschen nichts zu tun. ( meine ich!! )
    Allerdings finde ich ihn persönlich etwas zu unruhig.
    Der Schärfeverlauf geht für mich so in Ordnung, ich finde ihn auch nicht zu hart und er trägt auch maßgeblich zu der interessanten Bildwirkung bei!!
    LG
    Klaus
  • Harald Köster 4. Februar 2009, 17:26


    Also mir gefällt die zweite Person im Hintergrund - man fragt sich automatisch, ob (und wenn in welcher) Beziehung die beiden zueinander stecken. Weshalb die eine scharf und die andere unscharf ist. So was mag ich.
    Außerdem gefällt mir, dass sich ein fast dreidimensionaler Effekt ergibt: Es sieht aus, als lehne Deine Tochter auf dem Rahmen und aus dem Bild heraus.

    LG Harald
  • Jürgen H 4. Februar 2009, 17:25

    ...die hatte eben ganz kurz so getan als wäre sie ein Nikon...:-))

    Mir gefällt´s Stefan!
    LG Jürgen
  • Simona S. 4. Februar 2009, 14:45

    edit: habs inzwischen entdeckt, du hast einen Canon.
    Meine Theorie ist also falsch ;-)
  • Simona S. 4. Februar 2009, 14:44

    Ich hab jetzt ne ganze Weile vor dem Bild gesessen und ich tu mir extrem schwer zu sagen wie ich es finde.
    Das Lächeln deiner Tochter ist dezent aber vertraut udn sehr angenehm. Ihre Pose auch. Allerdings hätte auch ich gerne links etwas mehr Platz.

    Die zweite Person im Hintergrund ... irgendwie hab ich damit an sich ein Problem. Es ist gut dass sie unscharf ist, aber für mich müsste sie gar nicht da sein.
    Oder aber sie müsste mehr Bezeihung zum Bild oder der Bildaussage haben, irgendwie etwas mehr aussagekräftiges machen, z.B. EXTREM gelangweilt schauen, oder neidisch schauen, oder euch nachäffen oder Grimassen schneiden und euch stören ... sodass es eine stärkere Geschichte im Bild gibt.
    Das mit dem "griseligen" Hintergrund ergibt sich oft, wenn Zweige und Blätter im Spiel sind und das Licht ganz leicht darauf reflektiert wird.
    Hast du eine Nikon? Ich könnte fast wetten. Irgendwie ist mir aufgefallen dass dieser Effekt bei den Nikons öfter auftritt als bei Canons, was die Vermutung nahelegt dass es etwas mit dem Sensor zu tun haben könnte...
    Liebe Grüße
    Simona
  • Jo Kurz 4. Februar 2009, 12:51

    johannas sympatisches lächeln zieht den blick magisch an, sodass alles rundum an bedeutung verliert. daher empfinde ich weder hg noch hände als störend.
    doch, eines vielleicht: links wünschte ich mir einen hauch mehr platz...
    wie unterschiedlich doch wahrnehmungen sein können ;-)
    gruss jo
  • Art-Ql 4. Februar 2009, 12:06

    prima schärfeverlauf, klasse arbeit

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner Menschen
Klicks 1.002
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz