Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Im Gespräch mit Gysi ... (oder "the day after")

Im Gespräch mit Gysi ... (oder "the day after")

1.377 16

Belfo


World Mitglied, Wörthsee

Im Gespräch mit Gysi ... (oder "the day after")

Darf ich vorstellen, das ist Fräulein Gysi ...

Fräulein Gysi wollte sich am Sonntag zur Gartenpräsidentin wählen lassen. Wir hatten kurz nach der Wahl Gelegenheit ein erstes Interview zu mit dem neuen Politstar zu führen.

Red.: "Fräuein Gysi, wie bewerten Sie das überraschende Wahlergebnis aus Sicht ihrer politischen Gruppierung". Ihrem Gesichtsausdruck nach scheinen Sie sehr zufrieden zu sein.

FG: Nun ja, eigentlich bin ich keine politische Gruppierung, sondern Einzelkämpferin mit einem Partner aus der anderen Gartenhälfte. Aber wenn Sie mich nach dem Ergebnis fragen ...
Ich bin mehr als zufrieden damit. Wer hätte gedacht, dass ich aus dem sonnigen (westlichen) Teil des Gartens so viel Unterstützung bekommen habe, schließlich kamen meine Wähler bisher eher aus dem schattigen Teil. Die frisch gewählte "Biene Maja-Koalition" jedenfalls kann sich jedenfalls auf eine kräftige Oposition "freuen". Wir werden die Interessen der Kleintiere lautstark vertreten und nicht zulassen, dass die großen Tiere den Garten unter sich aufteilen.

Red: Das sind ja starke Worte, aber denken Sie wirklich, dass Sie das als Ein-Fräulein-Partei auf Dauer durchhalten können?

FG: Aber selbstverständlich. Ich habe im Wahlkampf - und auch unmittelbar nach der Wahl - viel Zuspruch bekommen und werde nicht mehr lange alleine kämpfen müssen. Die Insekten aus dem Schattenbereich haben neues Selbstvertrauen bekommen und ein neues politisches Selbstverständnis entwickelt. Sie werden bald zahlreich an meiner Seite stehen.

Red.: Wie sieht es denn mit möglichen Bündnissen an? Die Ökogruppierung unter Fridolin aus dem Teich hat da ja schon ihre Fühler ausgestreckt.

FG.: Sie werden verstehen, dass ich persönlich zu Fröschen nicht das allerbeste Verhältnis habe. Ich selbst habe ja lange genug im Teich gelebt und konnte das hinterhältige Verhalten von Fridolin mehr als einmal beobachten ... im Wahlkampf hat er sogar einige Male seine Zunge nach mir ausgestreckt. Das geht weit über das hinaus, was ich unter Streitkultur verstehe. Ein solches Bündnis schließe ich also mit aller Vehemenz aus.

Red: Wie wollen Sie dann Ihre zahlreichen Wahlversprechen halten, alleine können Sie die ja nicht durchsetzen?

FG: So ist es, deshalb muss ich meine Versprechen auch nicht halten! Das müssen die anderen tun ... und daran werden Sie sich bei der nächsten Wahl messen lassen müssen. Wir werden ihnen das jedenfalls so schwer wie möglich machen!

Red.: Eine letzte Frage noch: Uns ist zu Ohren gekommen, dass Frl. Gysi ein Künstlername ist. Stimmt das? Und wenn ja, haben Sie sich da ein Vorbild an der "Großen Politik" genommen?

FG: *grins* Ja, Ihre Quellen haben Recht. Eigentlich hieß ich Isolde Maier - mit "ai", aber da ich genau so viele Haare auf den Zähnen habe wie Hr. Gysi (siehe Foto) schien mir der Künstlername naheliegend.
In einer Beziehung muss ich Ihnen allerdings widersprechen: Die "Große Politik" findet nicht da draußen bei den paar Menschen statt. Gehen Sie mal raus Insekten zählen und Sie werden schnell sehen, wo die Mehrheit liegt ...

Red.: Wir danken für das Gespräch

FG: Ich bedanke mich für Ihre Zeit :-)



**** Ähnlichkeiten mit real existierenden Politikern selbstverständlich rein zufällig :-) ***

Kommentare 16