Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

StiN N


Free Mitglied, Wolfsburg

Kommentare 75

  • Alfons Gellweiler 19. August 2005, 9:43


    Wenn die Außenmaße eines Bildes als Maßstab für die Bildqualität herangezogen werden - das geschieht in dieser Community recht häufig - sträuben sich mir wirklich regelmäßig die Nackenhaare.
    Beispiel: Ansel Adams, »Zabriskie Point« (1948) 23,9x19cm, Kontra, Begründung: zu klein

    Ein dreifach donnerndes Hellau !
    Alfons
  • (Don't fear) the Reaper 18. August 2005, 19:28

    Ich bin auch sicher, dass das Bild ohne diesen sehr breiten weißen Rahmen - und dann nämlich in größer - mehr Pros gekriegt hätte, möglicherweise auch von mir.
    So ist es nämlich (zumindest für mich) einfach anstrengend zu betrachten ...

    LG Klaus
  • Hubertus Küppers 18. August 2005, 17:35

    @Stin n: Größer wäre es wirlich besser zun betrachten gewesen, was aber nicht die Qualität des Bildes schmälert. Versuche es doch einfach mal ohne Rahmen und Du wirst sehen es macht noch mehr her. Wenn es Dir dann anders besser gefällt, auch kein Problem, es ist ja Dein Bild
    lg Hubertus
  • StiN N 18. August 2005, 15:54

    @ alle - zunächst einmal vielen dank für's betrachten und voten
    @ vielen dank für den vorschlag und den link *freu*
    @ michal - danke für dein offenes begründetes contra, wie hättest du es gemacht?
    @ klaus - danke sehr
    @ frank - danke sehr, denke das muss man nicht weiter begründen es spricht dich nicht an
    @ marko - danke für die anmerkung *nochmalsmeinehintergründeüberdenk*
    @ peggy - danke - haber mir deine bilder angeschaut und denke es spricht dich halt nicht an
    @ phil - danke ;-)
    @ hubertus - danke sehr - *nochmalsüberdenk* ich glaube ich kann da nicht über meinen schatten springen, ich liebe diese weißen hintergründe ;-)
    @ stefan - danke für die anmerkung, auch darüber wede ich nachdenken
    @ peter ru - freu mich sehr, dass du deine meinung äußerst! auch jetzt noch und gern auch unter andere fotos ;-)! und das bringt mich dazu mein foto nochmals zu überdenken zu überarbeiten und evtl. noch einmal zu veröffentlichen, mal sehen, auf jeden fall schau ich es mir noch einmal aus diesem blickwinkel an.
    @ stefan von A. - danke sehr

    und - das ergebnis überrascht mich keineswegs, ich fotografiere auch nicht für die galerie, ich fotografiere aus leidenschaft und freu mich über jeden, dem es gefällt! - und über jeden, der schreibt, wie er es gemacht hätte.

    lg stin

    - und sage mir immer wieder *es ist eine tatsache, dass jeder, der jemals etwas von bleibendem wert geschaffen hat, ein idividualist war* doppelgrins und weg


  • Peter Ru. 18. August 2005, 12:10

    @Stefan: Du hast schon recht, aber es gibt nicht nur ein (1) Lehrbuch. Gerade hier an diesem Beispiel erstaunt, warum nicht mehr Kommentare über die optischen Täuschungen gekommen sind. Die sind auch in Lehrbüchern drin und meiner Meinung nach in diesem Bild nicht vorteilhaft.
    Im Weiteren ist es an dem Fotografen zu bestimmen, auf wen das Bild positiv wirken soll. Will er mit seinen Bildern einer Mehrheit oder einem elitären, kleineren Publikum gefallen? Bei der Gallerie ist eher die Mehrheit angesagt. Deswegen ist es nicht so schlimm, wenn mal eins nicht gewählt wird. Es kann trotzem ein tolles, hochwertiges Foto sein. :-)
    Wir sollten ab ins Forum mit solchen Diskussionen...
    LG Peter
  • stefan.ansorge 18. August 2005, 11:38

    Schade, dass es nicht geklappt hat!

    Ansonsten:
    Die Faehigkeit, ein Bild zu beurteilen, haengt in ganz besonderen Masse vom Verstaendnis fuer Strukturen, Kontraste, Farben etc. zusammen. Nur wenn man sich mit diesen Dingen auseinandersetzt, kann man sie erfassen.
    Mit anderen Worten: Nur wenn ich lerne zu sehen, kann ich ein Bild beurteilen. Das hat Kunst so an sich.

    Wenn man sein Auge so geschult hat, werden auch die eigenen Ergebnisse besser. Das ist das schoene an Photographie, dass man keine eigene (Hand-)fertigkeit braucht, sondern vor allem ein gutes Auge.

    Wenn die eigenen Ergebnisse miserabel sind, laesst das deshalb eine Menge Schluesse auf das Urteilsvermoegen zu...!
    Gruss, stefan
  • Peter Ru. 18. August 2005, 11:33

    Oups, jetzt habe ich zu spät geklickt... aber ich hätte eh contra gestimmt und möchte meine Meinung trotzem noch schreiben.
    Es mag ja sein, dass die Wasserlinie geometrisch gerade ist. Durch den Farbverlauf im Himmel erscheint es aber schräg. Die Strand- und Schirmreihenlinien unterstreichen das noch, weil sie alle leicht unterschiedlich sind. Himmel auf weiss putzen und ev. ein anderer Schnitt (ev. Kinoformat) würden hier helfen. Dann hat das Bild für mich zu wenig Schärfe, mag auch an der Auflösung hier liegen. Deshalb hätte ich ein contra gegeben.
    LG Peter

    Noch was...(leidiges)
    Wir sollten nicht zu oft auf RoGo eingehen, auch wenn es schwer fällt. Und ich machs ja jetzt auch... Aber es scheint mir, dass sein es sein Kick ist, so provokativ unanständig zu schreiben. Er macht das so oft und er meckert auch jedes Mal nach, wenn sich jemand deswegen entsetzt. Es ist schade um die Bilder und Kommentare. @RoGo: warum tust du das? aber schreib doch direkt, um nicht die Stimmung bei den Bildern kaputt zu machen.
  • Stefan S... 18. August 2005, 11:04

    PRO!!!
  • M³ Mückenmüller 18. August 2005, 11:04

    +++
  • I arkadas I 18. August 2005, 11:04

    pro
  • Stefan G.. 18. August 2005, 11:04

    Nur eine allgemeine Anmerkung: Ich habe Musik studiert und habe auf verschiedenen Hochschulen viele Professoren kennen gelernt. Und fast alle spielen schlechter als ihre guten Schüler. Es kommt nicht darauf an, es selbst besser zu können. Das würde ja zwangsläufig bedeuten, dass das Niveau an einer solchen Hochschule immer sinken müsste...
    Ich möchte jetzt für niemanden in die Bresche springen und schließe mich im Übrigen der Meinung an, dass man Kritik auch freundlich formulieren kann.
    Nur so allgemein .. nur meine Meinung...
    Viele Grüße
    Stefan
    Mir ist das Bild zu klein und hat zu viele kleine Strukturen - daher finde ich es etwas verwirrend. (Skip). Deine anderen Bilder finde ich in den meisten Fällen schöner.
  • Fred van der Zeeuw 18. August 2005, 11:04

    Sind er hier Erwaschenen menschen oder Kindergarten, glaube das letzte ...gute besserung...ciao fred
  • Hubertus Küppers 18. August 2005, 11:04

    @ RoGo: der Ton macht die Musik. Deine Anmerkung war nichts als heisse Luft und unter die Gürtellinie. Kochen und Fotografieren sind zwei Dinge, die sich grundsätzlich unterscheiden. Sachlich fundierte Kritik ist anders als die, die Du von Dir gibst.
    Ein Bild ist dann gut wenn man nichts mehr weg lassen kann.
    Hättest Du mal genau hingeschaut, würdest Du bemenken, das der Horizont von der Wasser zu Himmel Kante aus zu beurteilen und da auch gerade ist. dei wesentliche Reduktion auch schon durch die SW Wiedergabe verstärkt die Linienführung. Die Leere in dem Bild unterstützt das Gefühl der Verlorenheit.
    Schlecht ist einzig der zu breite weisse Rahmen.
    deshalb nur Skip
  • Diana S. 18. August 2005, 11:04

    von mir ein 'feines' pro :)
  • Christian Fürst 18. August 2005, 11:04

    einfach PRO

Informationen

Sektion
Klicks 1.255
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz