Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Ich sehe was, was du nicht siehst!

Ich sehe was, was du nicht siehst!

385 3

Ich sehe was, was du nicht siehst!

Der süsse Blick der beiden Kätzchen eroberte sofort mein Herz.

Kommentare 3

  • Stefan Hilgendorf 4. Dezember 2010, 11:18

    Aus der warmen Beleuchtung der untergehenden Sonne zeichnen sich die beiden Kätzchen sehr dezent aber äußerst wirkungsvoll ab. Man ist hin und her gerissen zwischen "die Katzen streicheln zu wollen" und "die Stimmung in sich zu speichern". Die Stimmung in deiner Aufnahme bewegt sowohl das Herz für die Kätzchen alsauch die Sehnsucht nach einem wunderschönen Urlaubsabend. Ein tolles Bild mit viel mehr Aussagekraft, als übliche Tierbildchen!

    Gruß Stefan
  • Heinz-Günther Habbig 1. Dezember 2010, 13:25

    Zunächst fällt der Blick des Betrachters auf die wirklich niedlich schauenden Kätzchen um anschließend festzustellen, das ihre Position innerhalb des Bilds perfekt passt. Abgerundet durch eine sehr gute weiche Lichtstimmung die den Charakter der gesamten Aufnahme wundervoll unterstreicht!
    Liebe Jean Euch ist ein tolles Bild gelungen.
    Gruß Heinz-Günther Habbig
  • db-naturally-photography 1. Dezember 2010, 13:11

    Eine gelungene Aufnahme. Gut dargestellt und erfasst. Gruß Dirk

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 385
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera DMC-FX9
Objektiv ---
Blende 3.3
Belichtungszeit 1/125
Brennweite 8.3 mm
ISO 80