Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen

Was ist neu?
" Ich schreite kaum, doch wähn ich mich schon weit "

" Ich schreite kaum, doch wähn ich mich schon weit "

268 4

" Ich schreite kaum, doch wähn ich mich schon weit "

Das Bild entstand während der Bahnfahrt - durch das verkratze Zugfenster fotografiert - auf dem Weg in die Philharmonie in Essen, zur dortigen, konzertanten Aufführung der Oper " Parsifal " von Richard Wagner.

Für diejenigen, die nicht unbedingt mit der Oper und hier im besonderen mit Wagner und Parsifal vertraut sind: Der berühmte Dialog zwischen Parsifal und Gurnemanz im ersten Akt der Oper hat viele Deutungen erfahren.

Parsifal sagt beim erstmaligen Betreten des Gralsgebietes zu seinem Begleiter Gurnemanz:

"Ich schreite kaum, doch wähne ich mich schon weit".

Darauf entgegnet ihm Gurnemanz:

" Du siehst, mein Sohn, zum Raum wird hier die Zeit".

Zum Raum wird hier die Zeit, ein Satz, der sicher so
manches Pschedelikerherz hat höher schlagen lassen, ist es doch eine Erkenntnis, die neben den Weisen aller Zeiten mittlerweile auch die moderne Wissenschaft so ähnlich sagen könnte.

Kommentare 4