Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Franz Schmied


World Mitglied, ottensheim/linz

Ich fürcht mich sooo,ich...

Ja,ja,falscher Bildaufbau-komische Farben und und und.
Aber die Geschichte-die G E S C H I C H T E ???

Kommentare 13

  • MONA LISA . 21. Januar 2006, 0:32

    Manchmal denke ich, du hast diese Geschichte nicht gut verinnerlicht!! :-)))
  • Mona Lisa 17. November 2004, 15:15

    Eine Geschichte?
    Kein Problem:

    Es war einer dieser Abende, wie es sie im Leben des ... nennen wir ihn mal Franz-Otto Grünschmied ... oft gab. Den ganzen Tag war er durch die Gegend gezogen, wie immer bewaffnet mit seiner Kamera. Ich nenne es mit Absicht "bewaffnet", denn dieser so harmlos wirkende Mann war in Wirklichkeit ein gefährlicher Agent, der im Auftrag der Phantasie die skurrilsten Bilder fertigte. Seine Kraft zog er - in Art der "Grauen Herren" in Michael Endes Buch "Momo" , die ja Zeit aus Zigarren saugten - aus Zigaretten, vorzugsweise aus roten Schachteln. Als weiteren Kraftverstärker nutzte er Kaffee, den er besonders gern im Kaffeehaus zu sich nahm. Es wurde nie ganz klar, ob diese Kaffeeehausbesuche der Aufnahme seiner Kraftverstärker dienten, ob sie ihm neue Motive lieferten oder ob er gar im Gespräch Anregungen für neue bildnerische Werke suchte. Aber dies ist auch weiter nicht von Belang.
    Jedenfalls war Herr Grünschmied an diesem Abend an einen Punkt gelangt, der ihn in eine tiefe Krise stürzte. Die Ideen waren in letzter Zeit ausgeblieben, was man auf eine schlechte Kaffeeernte schieben könnte, auf wenig anregendes Kaffeehauspublikum oder was auch immer. Franz-Otto zog sich schließlich zu einer Sitzung in sein Studierzimmer, einen abgedunkelkten und nur spärlich möblierten Raum zurück und gedachte dort in sich zu gehen und sein Hirn auszuwringen, um doch noch eine Idee für ein neues Bild zu finden, mit dem er das Publikum quälen könnte.
    Gerade hatte er die ersten Züge genommen und dem dampfenden Gebräu in seiner Hand ein Schlückchen abgerungen, als sich seine Gedanken verselbständigten, sein Inneres Ich Gestalt annahm und in Form eines überdimensionalen Stöhnens an der Wand hochstieg! Doch damit nicht genug! Die Geister, die er immer rief, personifizierten sich ebenfalls und vor ihm erschien eine Leinwand aus der ihn aus giftigen Augen ein Kapuzenmann durchdringend anstarrte. Ein hypnotischer Blick, der alsbald seine Wirkung zeigte! Franz-Otto Grünschmied verfiel in tiefe Trance!
    Der Geist aber sprach:
    "Franz-Otto, schwöre hier und jetzt, dass du nie wieder frauenverachtende Bilder machen wirst! Deine Bilder dürfen gerne etwas unscharf sein, aber achte die Frauen! Mache nur noch Bilder von ihnen, die ihnen schmeicheln! Stempele notfalls und beschönige die Wahrheit mit sanften, schmeichelnden Farben! Fotografiere sie am besten nur noch im Kerzenlicht! ... Hast du das verstanden????"
    Franz-Otto nickte nur.
    Der Geist sprach weiter:
    "Solltest du meinen Anweisungen zuwiderhandeln, werde ich dafür sorgen, dass in den nächsten 100 Jahren keine Kaffeeernte mehr sein wird! Ferner sorge ich dafür, dass die Tabaksteuer steigen wird bis ins Unendliche! ... Hast du das alles verstanden?"
    Franz-Otto nickte wieder.
    Nun lächelte der Geist und hauchte:
    "Nun erwache und vergiss, dass ich zu dir sprach! ... Aber ich werde dich im Auge behalten und dir einen Wächter schicken! Du wirst ihn nicht erkennen, aber sei gewiss, dass er da ist! Vermute ihn hinter jedem Lächeln! "

    Mit diesen Worten verschwand der Geist. Herr Grünschmied hatte das Gefühl, als sei er kurzfristig eingenickt. Seltsam leicht und befreit erhob er sich. Er hatte das Gefühl, als seien seine Gedanken auf Blumen gerichtet, auf liebliche Farben ... und er verspürte den Drang nach Kerzenschein. Daher verließ er sein Arbeitszimmer, das ihm plötzlich dumpf und düster vorkam, schloss die Tür und öffnete sie nie wieder! Die Schatten der Vergangenheit holten ihn nur noch selten ein und dann hatte er jedes Mal das Gefühl, dass ein Mann mit Kapuze ihm warnend die Hand auf die Schulter legte!

    :-))))

  • Elisabeth Schiess 16. Januar 2004, 10:35

    Einen, den Katzen so lieben,beobachten sie von überall her


    LG Eli
  • Wolfgang T. 10. November 2001, 20:10

    Hallo Franz,
    Inspiration dankend erhalten:-)
    Werde sofort mit dem Denken über neue Projekte anfangen.
    Gruß Wolfgang
  • Stefan Negelmann 9. Oktober 2001, 13:54

    Huhu...ich war hier:)

    Ich frage mich, von wem der beiden der stechende, angsterzeugende Blick ausgeht..ich weiß es einfach nicht.
    Aber ich tippe auf den, der da entspannt rauchend sitzt...der andere sieht zu lieb und auch ängstlich aus!

    Gruß
    Stefan
  • nickelartist 25. September 2001, 19:57

    Gefällt mir auch sehr gut! Die Gestaltung finde ich witzig und die Geschichte sehr ERNST! Jetzt fehlt hier nur noch die Musik... ;-)
    Gruß, Sandra
  • Ute Allendoerfer 2. August 2001, 21:49

    das was mir noch durch den Kopf geht.. ist viel zu ernst.. für eine öffentliche Meinung.. und auch zu ernst.. um es in zwei Minuten.. zu schreiben.. Aladine ;-))
  • Ute Allendoerfer 2. August 2001, 21:45

    ich sehe das so... im Vordergrund.. der souveräne Franz.. gelassen.. so wie er sich zeigt.. oder die Welt ihn kennt..
    das zweite Gesicht.. ja das hast du ganz sicher.. damit meine ich den Kuenstler in dir.. der sich quält.. bis er seine Gedanken.. gebären kann...
    tja.. und wer wenn inspiriert.. vielleicht die schwarze Gestalt mit Katzenblick als das unbekannte.. es könnte aber auch ganz.. ganz anders sein.. Lieben Gruss Aladine ;-))
  • Hellmut Hubmann 26. April 2001, 23:23

    @ Gido:
    Suche die Geschichte in Deiner Fantasie. Der Weg kann sie bereits sein.
  • E d g a r 21. April 2001, 16:59

    Mir erscheint die geschichte als eine Ironische. ...Mit gelassenheit reagiert hier der Realwirkende Mensch auf die bedrohlich anmutenden Projektionen. und wer wird den Blickkampf gewinnen, ich würde sagen der mann im liegestuhl, er beherrsch souverän .... waren meine ersten eindrücke
  • Frank Dr. med. Forquignon 21. April 2001, 16:45

    Ich schließe mich dem Vorredner an und finde das Bild super. mir wird hier eh odt zu viel an Aspekten eines Photos gemäkelt, die eigentlich nicht thema des jeweiligen photos sind. Zum Beispiel Bildausschnitte, Kompositionen o.ä. bei Schnappschüssen oder Mäkeleien an Farben bei Experimentalfotos. Konstruktiv wären andere Bemerkungen.
  • Jens Pillat 21. April 2001, 13:34

    Tolle Bildidee, ich find dieses Bild wunderbar gestaltet. Welche Geschichte auch immer ausgedrückt werden soll kann bei dem Bild eigentlich egal sein. Schreib einen Artikel(siehe Forum) dazu und ruf zum Wettbewerb auf.
  • Gido Schulz 21. April 2001, 13:06

    Mag sein, daß ich ein bißchen blöd bin, aber ich verstehe die Geschichte nicht. Drei Bilder... Katzenaugen, Du entspannt bei 'ner Tass' Kaff' und 'ner Zigarette und im Hintergrund ein Portrait.
    Wo ist die Geschichte?

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 322
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz