Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Lydia Carmen Geyer


Free Mitglied, offenbach/hundheim

ICH bin ein BAUM

Ich bin ein Baum mit zwei Stämmen



Ich bin ein Baum,
bin ein Baum mit zwei Stämmen.
Ja, ja: mit zwei Stämmen!
Das verstehst Du nicht?
Ich bin ein Baum
und habe nur eine Wurzel,
eine Wurzel dort, wo ich geboren bin.

Du willst, daß ich immer grün bleibe,
willst mich biegsam wie eine Weide
oder blühend wie eine Linde?
- Aber ich bin ein anderer Baum
und habe zwei Stämme.
Sie sind nicht gleich -
können nicht gleich sein.

Es ist schön und doch schwer,
zwei Seelen zu haben.
- Du willst, daß ich eine wähle,
Nur eine Seele?
Aber schau dir diesen Baum an,
wie lebendig er ist, wie harmonisch!

Und nun stell dir vor,
ein Stamm würde abgeschnitten.
Wie verletzbar müßte er sein,
mein Baum.
Nein, ich möchte keinen Stamm verlieren,
ich will ich bleiben...
und weiterwalzen.

Denke nicht, ich stelle mich über die anderen.
Nein, ich bin ein Baum unter vielen;
nur ein wenig anders:

Eine Wurzel, ein Herz...
aber zwei Seelen.

Kommentare 4

  • Volker Ollesch 27. März 2006, 20:23

    ist schon beachtlich wie das bild auf einem wirkt.
    toll gemacht !
    lg volker
  • Achim Schillings 3. März 2006, 23:36

    Das Bild ist klasse! Die Atmosphäre erinnert mich ein wenig an den Film "Sleepy Hollow". Ich habe ein Faible für diese düsteren Stimmungen.
    Viele Grüße
    Achim
  • luc byron 3. Januar 2006, 22:23

    schönes Gedicht, aber das Bild rockt nicht. Da sind zu viel sichtbare Bearbeitungsfehler drin. Hat außerdem 3 Stämme. Sorry. Aber das Gedicht...von dir?
  • Hans Simnacher 27. Dezember 2005, 15:22

    Gute Wiedergabe.
    VG Hans