Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

PitSauerland


Free Mitglied, Iserlohn

Hungrig?

Sicherlich war dieser Moment der 'adrenalinreichste' in diesem Jahr. Im Juni war ich auf Baerensafari im Algonquin Park, Ontario, Canada. Etwa 1000 wilde Baeren leben dort und diese Jahreszeit ist die mit den besten Chancen die Baeren zu Gesicht zu bekommen.
Um jeden unnoetigen Laerm zu vermeiden, bin ich immer allein unterwegs. Trillerpfeife und Pfefferspray sind immer mit dabei, wenn es weit abseits der naechsten Strasse zu den Flecken mit Himbeer und Blaubeerstraeuchern geht. Dazu noch ein lichtstarkes Fernglas. Die Herausforderung ist, dass man die Baeren im dichten Strauchwerk ueber ein groessere Distanz entdeckt und dann entsprechend der Wind und Lichtverhaeltnisse sich in Fotodistanz schleicht. Da man dabei die Tiere phasenweise aus den Augen verliert und man nie so genau weiss, ob vielleicht noch andere Baeren in der Naehe sind, ist das schon ziemlich aufregend. Das Ganze wird dann von dem Moment getoppt, in dem der Baer einen entdeckt. Die Reaktionen sind nicht vorhersehbar. Zwar sind Angriffe auf Menschen von Schwarzbaeren selten, aber auch im Algonquin Park hat es schon mehrere Todesfaelle gegeben.
Bei diesem Foto hatte der Baer sich meiner Fotoposition so weit (ca. 20m) genaehert ohne mich zu entdecken, dass ich ihn auf mich aufmerksam machen musste um das Risiko einer direkten Konfrontation zu begrenzen.
Irgendwie hat man nicht genuegend Haende. Stativ, Canon 300mm/1:2,8 und das entsicherte Pfefferspray lassen sich mit 2 Haenden nur unzureichend managen.
Diesen Moment, wenn der Baer einen wahrnimmt, ist der beste fuer das Fotografieren. Sie stellen sich entweder auf oder heben zumindest den Kopf so weit ueber die umgrenzende Botanik, dass man eine freie Fotobahn hat. Die ganze Fotoserie hat nur 4 Serienfotos, da der Baer unmittelbar nach meinem Entdecken in den Wald gefluechtet ist.
Diese Reaktion ist mir mit Abstand die liebste. Was bleibt sind die Erinnerungen an viel Spannung und Furcht und an ein einzigartiges Naturerlebnis. Ich liebe dieses Land.

Kommentare 28

  • Joerg Krause 22. Februar 2010, 12:03

    Ein wirklich tolles Tierportrait.
    Auch wenn das Motiv sehr mittig ist, die Schärfe ist klasse.
  • marco piccardo 15. September 2009, 16:15

    che bella ... che colori un bel contrasto tra la pelliccia ed il bosco ( spero per te che l'hai fatta con bel tele potente :-) ! ) bella bella non l'avevo ancora vista
  • de ceulaer 27. August 2009, 23:18

    so sÜSS !
    gefällt mir
    lg alain
  • Marko Woite 18. Januar 2009, 20:58

    solch ein Schnappschuß Wahnsinn!!!
    und sicherlich mit viel Adrenalin verbunden.
    Ich hab es selber auch mal erlebt aber nur aus dem Van heraus also ziemlich sicher.
    weiter so DeineBilder der absolute Hammer.
    Ich muß wohl noch lange arbeiten um dort hinzu kommen.
    Gruß Marko
  • Kirsten Schmitt 14. Dezember 2008, 23:31

    Was für ein Erlebnis und mit diesem traumhaften Foto als Erinnerung. Genial!
    Ich hätte warscheinlich vor lauter Angst vergessen den Auslöser zu drücken ;-))).
    Schade, dieses Bild hätte einen Stern verdient.
    LG Kirsten
  • Marco Gi 26. November 2008, 2:02

    Sali Pit
    Ein fantastisches Foto,das ist Wildlife pur.
    Nur schon das Du nicht vier Hände hast und die Situation trotzdem gemeistert hast,hätte ein Stern verdient,aber ich denke mir,das Erlebnis ist viel mehr wert als ein Stern.
    Dein Text zum Bild ist sehr spannend zum lesen. Deine Touren alleine zu machen ist schon ein Risiko,aber ich sage immer zu meinen Kumpels,lieber von ein Bär gefressen werden als zur gleichen Zeit im Strassenverkehr zu sterben,so hätte mein Körper wenigstens eine sinnvolleres Ende.
    Als ich meinen ersten Schwarzbär in freier Wildbahn gesehen habe,hätte ich Kabelbinder um die Knie gebraucht,um aus 10 Meter ein scharfes Foto zu machen ;-))
    LG Marco
  • Ronny Wilms 15. November 2008, 13:00

    Hallo Peter,
    tolle Aufnahme und interessante Geschichte. Das (kalkulierte) Risiko hat sich gelohnt. Aber tu' mir einen Gefallen: übertreib's nicht.

    Bietest du auch Touren an?
    LG Ronny
  • Dag 9. November 2008, 16:48

    Hallo Pit!
    Nun bin ich aus frankreich und Schweden zurückgekehrt und derzeit wieder in Frankreich.habe gerade dein Foto eentdeckt und muß sagen.der Hammer!
    ich habe in Schwedenauf Momente wie diesen gewartet,Du hast mir ja in vielen deiner Bilder echt Mut gemacht.Bin in Schweden mit der kamera auf pirsch gegangen,um solche Momente,wenn auch mit Angst im Gepäck,zu fotografieren.leider war mir dieses Glück nicht vergönnt,deswegen genieße ich umso mehr deine supertollen Fotos.
    Mal sehen,nächstes Jahr gehts auf Schneeschuhtour nach Norwegen,vielleicht treffe ich dort solche tollen Motive?
    Drück mir die Daumen,deine Bilder sind klasse
    lG Dag
  • J-P.M 4. November 2008, 21:27

    Ich könnte Weinen! Dieses Bild ist so gut, ich kann es nicht glauben dass es nicht in die Galerie kam.
    Wenn ich pinkelig sein will ist der Bär ein wenig zu sehr in dem Bildzentrum.
    Mir gefällt die Schärfe auf der Vegetation und der Ausdruck des Bären sehr, eine super Aufnahme!
    Herzliche Grüsse aus dem Elsass
    Jean-Paul
  • markus bierschenk 29. Oktober 2008, 15:39

    tolles Naturfoto; mit der Geschichte dazu "einmalig"
  • Fritz Glaenzel 29. Oktober 2008, 12:14

    Geniales Foto! Großes Kompliment!
  • Uwe Logemann 29. Oktober 2008, 10:56

    Meinen Respekt für das Bild. Mein Pro hast Du.
    Gruß, Uwe
  • Vera Laake 29. Oktober 2008, 10:01

    Das ist ja ein sehr schönes
    und risikoreiches Bärenportrait.
    Tolle Aufnahme und so scharf! *
    lieben Gruß
    Vera
  • Chrysmo-der-Schäfer 28. Oktober 2008, 17:54


    Da gibt´s schon ein pro für den mut, denn ich glaube so langsam sind die gar nicht.

    gruß

    chrysmo
  • Heinz Schmid 27. Oktober 2008, 16:27

    klasse ! ist schon ein imponierender Moment wenn man den Tieren so nahe kommen kann.

    ich soll ein Raubtier sein ? Ich fress ja bloss Pusteblumen ;-)
    ich soll ein Raubtier sein ? Ich fress ja bloss Pusteblumen ;-)
    Heinz Schmid

    lg Heinz

Informationen

Sektion
Ordner Canada
Klicks 3.279
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Öffentliche Favoriten