Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Hubschrauber unerwünscht

Hubschrauber unerwünscht

1.112 6

Dirk Sommer


Free Mitglied, Bremen

Hubschrauber unerwünscht

Die Bürokratie treibt manchmal seltsame Blüten. Eine Straße nur für Fahrräder mit Ausnahme von Autos, Motorädern und LKW´s. Nur Hubschrauber scheinen unerwünscht.

Gesehen in Osnabrück Katharinenstraße und mit einer D60 festgehalten.

Kommentare 6

  • JöSch 18. Juni 2010, 1:40

    woraus schließt du, das HS unerwünscht sind?
    Dann wären Flugzeugträger, und Metros ja wohl auch unerwünscht?
    Ein Schild aus der StVo für Fahrzeuge der StVo!
    Ergo, für Hubschrauber u.ä. völlig unerheblich...
  • LaLa Willabondte 20. Oktober 2004, 15:18

    hoppla,
    da war meine schnute wieder schneller, als mein hirn.
    natürlich, steht ja deutlich auf dem schild :0(
    na, ja. jedenfalls gefällt mir die perspektive und auch die farben sind schön fett.
    gruss LaLa..
  • Andreas Brettin 19. Oktober 2004, 9:07

    Tut mir leid, bin nun schon lange Kraftfahrer, aber das Schild verstehe ich auch nicht.
    Gruß Andreas
  • Franz-Josef Wirtz 17. Oktober 2004, 22:34

    Ja, Fußgänger sind in solchen Straßen wie anderen Straßen auch immer eine Randgruppe, da sie auf dem Gehweg flanieren dürfen, aber nicht auf dem Fahrweg. Sonst wäre es ja eine "Fußgängerzone, Radfahrer frei" oder so... ;-)
  • LaLa Willabondte 17. Oktober 2004, 15:01

    hallöchen,
    da sieht man es mal wieder, "randgruppe" fussgänger...
    gruss LaLa
  • Franz-Josef Wirtz 17. Oktober 2004, 12:44

    Das ist eben das relativ junge Konstrukt "Fahrradstraße", die eigentlich /nur/ für Fahrräder gedacht ist. Gnädigerweise dürfen dann auch die motorisierten Fahrzeuge da durch fahren, doch sie sollen sich nachrangig verhalten. Z.B. dürfen hier Fahrräder auch beliebig nebeneinander fahren. In der Praxis ist das alles natürlich niemandem klar zu machen. In Aachen z.B. gab es eine Fahrradstraße, die mit extrem buckeligen Kopfsteinpflaster belegt war, was für Mountainbiker sicher ein netter Anreiz gewesen wäre. Die Autofahrer kümmerten sich in dieser Straße wenig um die Anwesenheit von Radfahrern und blieben schnell wie eh und je.