Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Albert Wirtz


Complete Mitglied, Südeifel

House on Fire

Die Cedar Mesa Region zwischen Hanksville und Blanding sollte bei einer ausgedehnten Reise ins Indianerland nicht versäumt werden.

Das nicht mehr ganz unbekannte House on Fire im Mule Canyon unweit der US 95 könnte dabei bereits als Klassiker unter den historischen Indianerruinen bezeichnet werden.
Diese Ruinen sehen teilweise aus wie gestern erst verlassen, dabei sind die Indianer vor ca. 700 Jahren plötzlich verschwunden. Man vermutet wegen einer Trockenperiode.

Wie ihr seht ist´s gerade wieder am brennnen, am besten zu erkennen jeden Vormittag, wenn das Licht im richtigen Winkel von der gegenüberliegenden Canyonseite reflektiert wird. Stelle hier eine seltener gezeigte Draufsicht vor.

D200....Tokina 12-24@20 mm....ISO-100.....F18.....0,77 Sek.....Stativ (13.06.2007, 9:05 Uhr)

Kommentare 17

  • Timeless-Pictures 1. Juli 2008, 20:11

    Trotzdem ist Deine Ansicht aber auch nicht schlecht. Wenn Du ein wenig länger gewartet hättest wäre es noch besser geworden.


    VGA
  • Albert Wirtz 22. August 2007, 18:56

    @Reinhard: ich war vollkommen allein dort.
    Gruß
    Albert
  • Reinhard... 22. August 2007, 17:45

    Hallo Albert,
    finde diese Perspektive gelungen!
    Scheint es war auch bei dir nicht viel los ;-)

    LG
    Reinhard
  • Albert Wirtz 21. August 2007, 20:04

    @Reiner: da hast Du vollkommen recht. Dabei ist Feuer nicht nur rot. Zunächst war ich ein wenig enttäuscht von den Farben, weil ich ja die Bilder der Profis vor meinem Auge hatte. Was mir auffällt ist, dass die gemauerten Steine auch bis zu einem gewissen Bereich den warmen Farbton der überhängenden Felswand aufweisen, obwohl sie aus dem gleichen Material sind, wie das Gestein am Boden. Ich würde das mal gerne zum Vergleich so ganz ohne reflektiertes Licht (bei bewölktem Himmel) sehen.
    Gruß
    Albert
  • Reiner Boehme 21. August 2007, 19:20

    Gut ins Auge gefaßt. Die Decke mit den vielen Schichten kommt sehr schön zur Geltung.
    Wirkt sehr natürlich. Erscheint meist übertrieben rot auf Fotos bekannter Fotografen.
  • Michael Ledermüller 21. August 2007, 17:20

    Es ist schon unglaublich welche Lichtstimmungen im SW zu sehen sind. Diese hast Du ganz toll festgehalten.
    Gruß Michael
  • Ulf Brömmelhörster 21. August 2007, 14:51

    Klasse Aufnahme. Die Bildgestaltung finde ich sehr gelungen. Grüsse, Ulf
  • Martin und Elke (Lagemann-) WENDT 21. August 2007, 9:35

    Ich hol schon mal die Feuerwehr, aber ich glaube, bis die da ist, gibt es nichts mehr zu retten ;-). Mal eine etwas andere ansicht, gefällt mir ausgesprochen gut.

    LG Elke & Martin
  • Jeanny Müller 21. August 2007, 5:50

    begeistert-bin......
    LG Jeanny
  • Chr. Müller 21. August 2007, 0:37

    Das Brennen erscheint auch so durch die Maserung der Gesteinsschichten, die wie Flammen wirken. Starke Ansicht!
    lieben gruß
    chris
  • Marc Erpelding 20. August 2007, 23:43

    ja, geniales Motiv. Schön präsentiert.

    LG, Marc
  • MAURICE CLEGG 20. August 2007, 23:03

    stunning composition, wonderful colours.
    regards, maurice.
  • Claudia Wildenhain 20. August 2007, 22:31

    klasse Bildschnitt, gefällt mir richtig gut
    LG Claudi
  • gerla 20. August 2007, 22:03

    Deine 'etwas andere' Interpretation des House on Fire gefällt mir sehr. Beide Ruinen sind hier sehr schön zu sehen und die Flammen schlagen schwer nach links aus Es hat mich auch ein wenig Suche gekostet dort hin zu kommen aber es wars wert. Ein einmaliges Erlebnis. Leider ist mein Foto vom Mai 07 meinem Accountwechsel zum Opfer gefallen. :-(
    LG Gerla
  • kaila 20. August 2007, 21:53

    toller titel!
    tolles bild!
    lg sean