Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Thomas E. Herrmann


Basic Mitglied, Sulzbach/Main

Hornissennest



Als sie noch lebten, hätte ich mich nicht so nah rangetraut, da sie aber an Parasitenbefall verendet sind, konnte ich so nah an das Nest heran wie ich wollte. Das Nest war bis jetzt an die Schule ausgeliehen, so dass ich erst heute ein Foto machen konnte. Wenn mir Angela jetzt noch die Klapprahmentechnik mal erklären würde, käme es mit Klapprahmen wahrscheinlich um einiges besser.
Hier noch mal im Detail

Kommentare 11

  • Albrecht Klöckner 4. Februar 2007, 12:05

    Hallo Thomas und Angela,
    habe eben das Bild zu meinen Favoiten genommen, erstens wegen Motiv " Die H. sind so wehrhaft, dass sie sich leisten können, bemerkenswert friedlich daher zu kommen" und zweitens wegen Deiner Rahmungsanleitung, Angela.
    Auf das Treffen bin ich schon sehr gespann und hoffe auf viele alte und neue Freunde und Bekannte!
    Gruß
    Albrecht
  • Thomas E. Herrmann 3. Februar 2007, 20:42

    Das muss ich mir morgen bei besserer Konzentrationsfähigkeit noch mal in aller Ruhe zu Gemüte führen. Ich melde mich dann ggfs. am Telefon.
    Erst mal danke für deinen netten Versuch des Schnellkurses, jetzt muss ich aber zu Heike ins Wohnzimmer sonst gibts Mecker :-)
    Gruß an Uwe
    Thomas
  • Angela .M. 3. Februar 2007, 20:39

    Beispielbild ( hab aber die FC-Farbe vergessen, einzustellen *gg)


    wenn du mit dem schwarzen Pfeil in ein Bild klickst, müssen alle 4 Ecken markiert sein, das sind die Punkte, die ich meinte.

    alles weitere dann telefonisch oder beim Treffen :-)

    lg Angela

  • Thomas E. Herrmann 3. Februar 2007, 20:32

    Ich hab schon am Anfang den Faden verloren, von welchen Markierungspunkten redest du überhaupt?
  • Angela .M. 3. Februar 2007, 20:32

    Fortsetzung:

    es ist auch schon fast geschafft ;-)

    Wenn alle Punkte passen,dann mit dem Schwarzen Pfeil einmal außerhalb des Bildes klicken, dass alle Markierungen verschwinden.

    Dann mit gedrückter STRG-Taste in die Form1 (Ebenenmenue) klicken und anschließend eine neue Ebene anlegen.

    Über BEARBEITEN / KONTUR FÜLLEN wählst du Rahmenfarbe und Pixelstärke.

    Abschließend alles auf eine Ebene reduzieren und speichern ...

    fertsch :-)))

    Bild kommt gleich, ist aber eben nur ein Übungsbeispiel, was noch besser geht.
  • Angela .M. 3. Februar 2007, 20:26

    zu spät, jetzt musst du durch *gg
  • Angela .M. 3. Februar 2007, 20:25

    Fortsetzung

    mit gedrückter ALt-Taste auf den Pfeil neben dem T drücken und in das linke Bild klicken, alle Markierungspunkte sind wieder sichtbar. Nun auf das Zeichenstiftwerkzeug unterhalb vom Pfeil klicken. Den ersten Punkt setzt du beim Lineal in der Senkrechten und den zweiten an der Tischecke (erstmal, wird ggf. noch korrigiert).
    Dann klickst du den Eckpunkt an, es muss ein - (minus) erscheinen und mit gedrückter Alt-Taste klickst du auf deinen gesetzen Punkte, nun hast du die erste Ecke ausgeschnitten.
    4. Wieder auf den schwarzen Pfeil klicken und ins rechte Bild springen. Dort sind jetzt alle Markierungspunkte sichtbar. Nun wiederholt sich Punkt 3. Dabei ist wichtig, dass genau der gleiche Bildbereich sichtbar sein muss. Also hier auch die Tischecke als Begrenzung nehmen.
    5. gleiches Spiel mit der gegenüberliegenden Seite. Am Ende müssen beide Aufnahmen unten aber gleich breit sein.

    Fortsetzung folgt
  • Thomas E. Herrmann 3. Februar 2007, 20:19

    Ähm, Angela, ich glaub das wird jetzt ein bissel viel auf einmal, das sollten wir dann ggfs. bis zum Stereotreffen verschieben, oder du kannst mir eine e-mail schicken, die Adresse hast du ja, schliesslich wollen wir hier nicht einen workshop online veranstalten :-)
  • Angela .M. 3. Februar 2007, 20:13

    Okay, ich mach mal parallel mit, damit ich es erklären kann :-)
    1. Rechteckwerkzeug ( unterhalb vom T )
    großzüge Auswahl über das 3d-Foto legen, Farbe umstellen auf 2222222 (FC-grau)
    2. Vom Pfadbereich subtrahieren (3. Symbol oben beim Pfadwerkzeug)

    ich gehe hierbei so vor, dass ich die Ebenentranzparenz reduziere, so sehe ich wenigstens, wo ich hinklicke

    der ausgewählte Bereich kommt hell hervor

    nun musst du mit etwas Fingerspitzengefühl das Fenster bei gedrückter ALt+STRG-Taste auf das andere Bild verschieben. Hierbei darauf achten, dass du die Höhe einhältst. Ggf. auf den Pfeil neben dem T in das rechte Bild klicken (alle Markierungspunkte müssen sichtbar sein) und die Markierung entsprechend korrigieren. (weißer Pfeil)

    3. Lineal auf die Stelle ziehen, wo das Scheinfenster liegt ( hier so ziemlich die Tischkante)..mit angezogenem Kreuzblick korrigieren)

    Fortsetzung folgt, weil ich nicht weiß, wieviel Text hier rein passt ;-))
  • Thomas E. Herrmann 3. Februar 2007, 19:55

    @ Angela: Ja, ich habe PS CS2; dann mal her mit der Anleitung :-)
  • Angela .M. 3. Februar 2007, 19:54

    Starkes Motiv mit Gänsehauteffekt, Schatten stören auch nicht und Klapprahmen bietet sich sehr gut an. Arbeitest du mit PS CS2 ?
    lg Angela