Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Günter Borgmann


Pro Mitglied, Steinfurt

Honig ums Maul schmieren

Wird u.a. benutzt in Estland, arabischen Ländern, Deutschland

Die Redensart hat verschiedene Herkunftsdeutungen. Eine ist, dass früher bei der Dressur von Bären-, bei gelungene n Übungen, den Bären durch Honig zu belohnen. Welcher dem Bären ums Maul geschmiert wurde.
Daneben gibt es den (insbesondere chinesischen Brauch), an bestimmten Tagen einer Götterfigur Honig auf die Lippen zu schmieren, um im Himmel eine freundliche Beurteilung zu erfahren.

Ein Bild von unserer Wanderausstellung:"Du bist doch nicht aus Zucker"
wo Redewendungen und Weisheiten in Bildern umgesetzt wurden.
Die Idee dazu hatte Elke Schmitz-Schmeller.

Kommentare 1

  • Stefan Adam 3. Oktober 2012, 12:37

    Die Vorstellung alleine ... das zeigt, dass es demjenigen, der es mit dem Honig zu tun bekommt, nicht immer gefällt ;-)
    LG Stefan

Informationen

Sektion
Ordner Das Projekt
Klicks 1.585
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz