Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Homepage eines gefährlichen Schizophrenen

Homepage eines gefährlichen Schizophrenen

984 5

J. Meyer


Free Mitglied

Homepage eines gefährlichen Schizophrenen

Wäre es nicht so traurig, man könnte über den Text fast lachen.

So kann man diesem Irren Kim Jong Il nur ein langes schmerzhaftes Leiden und seinem nachfolgenden Sohn Kim Jong Un einen erfolgreichen Attentäter wünschen.

Kommentare 5

  • J. Meyer 24. März 2012, 0:34

    Jetzt schmort Kim Jong Il in der Hölle.
    Sein Sohn und Nachfolger Kim Jong Un hoffentlich bald auch !
  • Sylvia M. 6. September 2010, 18:15

    Kim Jong, dieser exzentrische Diktator. Ich habe gelesen dass er ein Trunkenbold und Frauenheld sei. Wahrscheinlich leben die Nordkoreaner auf ihrem eigenen Planeten, geformt nach dem Willen und dem Wahn dieses Führers. Wahrlich traurig. LG Sylvia
  • Walther und Moritz Ka 25. November 2009, 22:19

    Sieht aus wie eine Zwieback- Werbung!
    LG
  • J. Meyer 30. August 2009, 1:48

    >"Und interessant: Im Zuge der "Wende" sind ca. 100 Deutsche aus der DDR nach Nord-Korea ausgewandert !!!!! Mit ihrer deutschen Rente natürlich.
    Der Ausweg aus der Altersarmut ?????? :-))))"<

    Das wäre doch dann mal etwas für Abzockerin Ullala und ihren Dienstwagen:-)
    Rentenberatung in Nordkorea !
    Hoffentlich ist ihr Fahrer nach der langen Anreise nicht zu müde um ihr noch zu Diensten zu sein.
    Ullala reist ja mit dem Flugzeug der Flugbereitschaft an, da ist sie ausgeruht und kann viel einstecken :-))

    Und eigentlich passt sie sehr gut zu den roten Gleichmachern in Nordkorea, sie sollte gleich da bleiben.
  • J. Meyer 14. Juni 2009, 2:05

    Wieso hat dieses Verbrecherregime eigentlich eine Botschaft in Deutschland ? Und wieso haben WIR eine in Nord-Korea ? Beim Auswärtigen Amt nachgefragt, keine Antwort !
    Wahrscheinlich nur, damit Parlamentarier, die ja schon überall waren, auch noch dahin auf Staatskosten reisen können.
    Und interessant: Im Zuge der "Wende" sind ca. 100 Deutsche aus der DDR nach Nord-Korea ausgewandert !!!!! Mit ihrer deutschen Rente natürlich.
    Der Ausweg aus der Altersarmut ?????? :-))))
    Mögen sie am Stalinismus/Kommunismus ersticken.