Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
1.085 13

Sir Hoggle


Pro Mitglied, Thalwil

Home Service

India, Maharastra, Mumbai, Mahalakshmi

Nikon D200, 1/90s, f10.0, 23mm, ISO 100

Fuer mich eines meiner besten Indien-Bilder, da es eine unglaublich Vielzahl des Molochs Mumbai beinhaltet, ohne aber in irgendwelcher Weise aufdringlich zu erscheinen oder gar gekuenstelt zu wirken. Im Gegenteil fodert es den geneigten Betrachter auf, sich mit teilweise nur angeschnittenen Details auseinander zu setzen. Versucht man dann diese Details in einen Kontext mit dem Gesehenen zu bringen, beginnt man zu realisieren, welche Vielfalt diese Stadt wirklich bietet.

Es soll nicht als Eigenlob gelten, sondern mehr als erklaerende Darstellung meiner Emotionen beim Betrachten des Pics.

Ich bin gespannt auf eure Meinungen.

P.S:
Da ich einem etwas umfassenderen Hard- und Software Crash zum Opfer gefallen bin, vermochte ich waehrend den letzten zwei Monaten nicht auf die fc zuzugreifen. Ich hoffe, ihr nehmt mir das nicht allzu uebel. Ausserdem kann eine fc-Auszeit nicht schaden.
P.P.S:
No more Windows...Meine naechste Kiste wird auf jeden Fall ein Mac sein...

Kommentare 13

  • Mathias Lorz 21. Februar 2009, 17:07

    ein für Deine Verhältnisse eher ungewöhnliches Foto.
    Bar jeder Ästhetik - zumindest auf den ersten Blick.
    Aber es muss ja nicht immer die Ästhetik sein, die unsere Neugierde weckt. Hier ist es das Fremde, das Unwirkliche - beinahe Schräge - was mich gefangen nimmt. Als Einblick in eine weit entfernte Welt mehr als sehenswert.
    LG Mathias
  • Stephan Wippermann 17. Februar 2009, 12:56

    Gut das Deine Technik wieder läuft
    War swchon sehr gespannt auf die weiteren Indienwerke.
    Ich finde die bunten Farben harmonieren sehr gut miteinander und auch als Kontrast zum grauen Rand.
    Der Junge steht auch am perfekten Fleck.
    Da muß man schon ganz scön spekulieren.
    Ich hätte gar nicht gedacht das sich jemand traut über die dünnen Wellblechdächer zu laufen.
    Das türkise Gebäude im Mogulstil ist mein Liebling und auch das hohe Haus ohne Fenster nach hinten.
    Bin schon sehr gespannt auf weiter Weke dieser Serie hoffentlich hast Du noch was!?
    Im März mache ich auch eine Reise nach Varanasi um mal wieder etwas fremde Kultur und Spritualität zu erleben.
    Irgendwie ist mir immer USA doch etwas zu landschafslastig geworden.
    LG aus Hamburg
    Stephan
  • Ferdi W. Weise 16. Februar 2009, 16:16

    Mit der Qualität des Fotos kennst Du Dich besser aus als ich. Die Aussage Deiner Aufnahme und Deine Info sind sehr interessant. Ich werde mich da mal etwas intensiver mit befassen.
    lg. -Ferdi-
  • n o r B Ä R t 16. Februar 2009, 14:57

    Wie der da über die Dächer steigt ...
    Bildaufbau finde ich auch sehr gut. Dein Bild eröffnet neue Perspektiven und zeigt Möglichkeiten auf an die man in unseren Breiten, wohl wegen einer bestimmten Intoleranz gar nicht draufkommen würde ... so auf den Dächern rumzusteigen, das würde hier niemand tolerieren.
  • n o r B Ä R t 16. Februar 2009, 14:54

    Klasse gesehen und festgehalten !

    Gruß
    n o r B Ä R t
  • Barbara Neider 16. Februar 2009, 11:39

    ich hab mich schon gewundert, dass Du so lange nichts gezeigt hast... Hauptsache es läuft wieder alles rund.
    Zum Bild haben meine Vorschreiber schon alles gesagt. Auch ich finde es sehr intensiv von der Bildaussage her - wobei ich finde, dass hier eher die "Armut" Betonung findet. Oder vielleicht doch eher das "geordnete" Chaos. Vielleicht ist es uns einfach auch nur fremd, - wir Mitteleuropäer bei denen immer alles ordentlich und aufgeräumt sein musss....
  • Chris Herzog 15. Februar 2009, 19:06

    Ein vielschichtiges Bild bei dem alles zusammen passt.... der Homeservice ist dringend notwendig und schlenderd bereits über die Dächer :-)

    Gruss Chris
  • Stefan Jo Fuchs 15. Februar 2009, 11:59

    man findet durchaus sowas wie "ordnung" im mumbai´schen chaos, hier in deinem bild, das wirklich sehr mit bedacht aufgebaut ist. groß wird es aber durch den jungen, der über dieses trümmer da läuft. dadurch wird der bezug zu den menschen, die sich in dieser stadt durchschlagen müssen, erst geschaffen.
    lg stefan
    ps. gratulation zum mac-entschluss. ich fahre seit jeher bestens damit, habe gerade den neuen mini gekriegt, der mir nur freude macht:-)
  • Elke Cent 15. Februar 2009, 11:42

    Du hast es selbst beschrieben ... das Foto explodiert fast vor Vielfalt ... der Betrachter muss sich durch das Bild arbeiten ... Gedanken kommen beim Kombinieren der Einzelheiten ... und der Mensch mittendrin - fast verloren ... stimmt - ein Foto mit ganz viel Aussage!!!
    lg Elke
  • Maren Arndt 15. Februar 2009, 9:40

    Da bin ich ganz Deiner Meinung, ein Bild zum lange Hinsehen..

    Und zum Nachdenken..
    Ich habe bei meinen ersten Besuchen in Shanghai ähnliches erlebt. Dort stehen nach dem Abriss mittlerweile die feinsten Scyscraper und ich freue mich, noch die alten Bilder zu besitzen, die Stadt vor dem Neubeginn gekannt zu haben...

    Wer weiss - was noch kommt..
    Liebe Grüße
    Maren
  • Karl H 15. Februar 2009, 0:35

    Ja, du hast Recht! Das Foto wirkt auf den ersten Blick eher belanglos, aber je länger man es anschaut, desto mehr Vielfalt zeigt es!

    lg Karl
  • Detlef Ocepek 14. Februar 2009, 23:36

    wirkt fast wie eine Collage durch einen indischen Alltag. Die sozialen Kontraste werden sehr gut dargestellt.
    Technisch finde ich das pic sehr gut.
    Gruß...Detlef
  • Isabella Myllykoski 14. Februar 2009, 21:56

    Alt und Neu nebeneinander - Reich und arm. Das kommt mir beim Betrachten deines Bildes sogleich in den Sinn. Ausserdem auch noch Ganz und Kaputt. In diesem Bild hat es echt viele Gegensätze drin. Und es gibt vieles zu entdecken.

Informationen

Sektion
Ordner India
Klicks 1.085
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz