Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
2.045 23

Albert Wirtz


Complete Mitglied, Südeifel

Hole in the Rock

Am Ende der ca. 60 Meilen langen Piste, die den Namen der Lücke zwischen den Felsen da oben trägt, hat man einen relativ bescheidenen Blick auf den Lake Powell. Was mich wunderte ist, dass über diese schmale tiefe Schlucht von wenigen Metern Breite und etlichen Kletterpartien die Mormonen auf dem Weg in ihr gelobtes Land zig Pferde/Maultiere samt Fuhrwerken gebracht haben sollen. Das war natürlich bevor es den Lake Powell gab.

Um an diese Aufnahmestelle zu gelangen klettert man erst mal ein Stück in die Schlucht hinab (harmlos) und kann dann unter dem Felsvorsprung auf Knien bis ganz nach vorne krabbeln (man kann´s auch lassen).

Nachtrag: übrigens, die Fahrt bis an das Ende der HITRR, so ca. die letzten 5 Meilen sind etwas für Hartgesottene. Die Piste verläuft immer wieder über den blanken natürlichen Fels, einfach mal ausprobieren. Ich dachte während der Fahrt "was mich denn dabei geritten hat, diesen Trip zu machen".

D200....Tokina 12-24@24 mm.....ISO-100....F8....1/350

Kommentare 23

  • Stefan Schwab 18. August 2010, 18:56

    Klasse! Bis zum Ende der HITRR bin ich noch nicht gefahren. Glaub Dir, dass die letzten Meilen heftig waren...macht aber auch Spaß:-)!.

    VG Stefan
  • Eckhard Klöckner 1. September 2007, 13:36

    Klasse Blick! Und Farben und Schärfe sowieso.
    Gruß Eckhard
  • Editha Uhrmacher 31. August 2007, 10:10

    Nach allen Strapazen eine sehr gelungene Aufnahme
    LG Editha
  • Reiner Boehme 30. August 2007, 21:44

    Interessant. Schön daß Du und mal das Ende zeigst.
    Das Auge wird in den Lake hineingeführt. So weit bin ich nicht gefahren, war aber nicht allzu weit weg.
  • Wolfgang Payer 29. August 2007, 8:30

    Klasse Perspektive, gefällt mir, dass du hier einen interessanten Blickwinkel gewählt hast und keine 0815 Landschaftsaufnahme gemacht hast - super!
  • Uwe Skotschier 29. August 2007, 8:19

    Den Blick finde ich schon klasse, wobei die hellen waagerechten Ablagerungen im Sandstein das Bild richtig interessant machen!!!
    Ich bin davon überzeugt, hättest du eine solche Aussicht irgendwo auf dieser Welt, dann würdest du vor Begeisterung jubeln, aber in Utah ist es natürlich sehr schwer, all die vielen Naturhighlights immer wieder zu toppen. Aber da bist du sicher nicht der einzige, dem es so geht. ;-)))
    LG Uwe
  • Marco Schweier 29. August 2007, 6:37

    Na, das scheint ja recht umständlich zu sein, da hinzukommen. Und wenn ich Dich recht verstehe warst Du auch nicht komplett begeistert. Das Bild finde ich allerdings sehr gelungen, der See wirkt schon sehr fremdartig hier und stellt einen spannenden Kontrast zum Sandstein dar. Hast Du auch einen Blick mit Tele auf die andere Seite ? Sieht vielversprechend aus.
    Gruss Marco
  • Henk Auwema 28. August 2007, 23:04

    The view is great and the landscape on the other side looks very promissing.

    Henk
  • Bettina Schneider 28. August 2007, 22:58

    wahnsinnsaufnahme! lg bettina
  • Albert Wirtz 28. August 2007, 22:48

    @All: danke für die Anmerkungen, scheinbar hab ich hier noch eine "Lücke" entdeckt.
    @Lothar, Isa: man kann dort runter, ist eine kraxelige Angelegenheit über Geröll, hatte nicht die richtigen Schuhe an und war etwas faul, bin also nur ein Stück, um auf den Felsvorsprung zu kommen für den Ausblick.

    Übrigens: es hielt ein normaler PKW dort am Ende, ich dachte, ich seh nicht recht. Und zu allem Übel kletterten drei Personen, ein Paar mit einem Kleinstkind bei der Frau auf dem Rücken in Latschen durch die Schlucht abwärts. Ich konnte nicht hinsehen, bin dann weg, weil das Kind ständig schrie. Oberhalb des Felsens links hat man eine bessere Aussicht, dort kommt man bequem rauf.
    Isa, ich war an diesem Tag zum Broken Bow und dachte, das ist nicht mehr weit, nimmste halt mit. Würde ich nicht mehr machen.
    Gruß
    Albert
  • Isabel Synnatschke 28. August 2007, 22:16

    Ich staune immer wieder, wo Du Dich alleine hintraust!!!
    Die weißen Streifen am gegenüberliegenden Ufer sehen interessant aus.
    Bist Du auch unten am See gewesen?
    LG, Isa
  • Matthias Mahnke 28. August 2007, 22:06

    Ja, die Straße kenne ich auch, bin sie 2000 schon mal gefahren! Schönes Foto auf den Lake Powell!

    Gruß Matthias
  • Peter Sonka 28. August 2007, 21:58

    Man könnte sich darüber streiten, ob die Landschaft vor dem Lake Powell oder jetzt mit schöner ist.
    Das Wasser bringt doch ein Quäntchen Schönheit mit.
    Die Aufnahme ist auf jedenfall sehenswert.
    Gruß
    Peter
  • Lothar Gold 28. August 2007, 21:47

    Hallo Albert, es gibt ja Leute die auf ihren Webseiten in ihrem Bericht über die HITRR kein eigenes Bild von der "Endstelle" haben und dann einfach eine abfotografierte Postkarte zur Illustration einfügen ;-)). Anscheinend ist der Weg dorthin wirklich nicht so easy.
    Besonders beeindruckend für mich die Markierungen vom Wasserhöchststand (wohl irgendwann Mitte der 90er). Diese hellen Streifen geben dem Bild das gewisse "etwas". Bist Du auch ganz runter gegangen? Kann man dort nicht sogar baden?
    Beste Grüße
    Lothar
  • n o r B Ä R t 28. August 2007, 21:11

    Prima die Perspektive, die Landschaft, das Licht und die Präsentation.
    Gut der Bildaufbau, die Schärfe und das Motiv :o)

    Gruss
    n o r B Ä R t