Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Norbert Mehlführer


Free Mitglied, Wien

Hohe Düne im Sonnenuntergang

Neuauflage wegen berichtigter Kritik, hatte leider irrtümlich das unbearbeitete Foto hineinkopiert, beim Tausch ist leider der Kommentar verloren gegangen. Sollte jetzt kontrastreicher sein.
Die Düne im Hintergrund ist so hoch, daß sie auf der Karte als Berg mit 630m eingezeichnet ist.
Von der Düne kann man schon die "Gräberpiste" in der alger. Sahara sehen, wo 5 Tage nach der Entstehung (17.2.) des Bildes Reisende zu verschwinden begannen (nur Raubüberfälle denkbar).
Bisher leider schon 21.
Kamera D7, 1/125s, F8, Brennweite 41mm

Kommentare 5

  • Manfred Bobertag 23. April 2003, 14:10

    Wunderbare Farben, Formen und Kontraste. Macht Lust auf Enduro!
  • Norbert Mehlführer 7. April 2003, 8:45

    @ Rudi: 18:05 Die Sonne war kurz vor dem Eintauchen in das Dunstband am Horizont. Hab es gerade noch geschafft so weit hinauf zu kommen.

    @ Sylvia: Ruhig war es schon, aber nur 50m tiefer hinter meinem Rücken waren die Dünen mit saftigen, grünen, blühenden Pflanzen überzogen und freilaufende Dromedare haben dort geweidet, wie die Kühe auf unseren Almen. Die Wüste war dort nicht so eintönig, wie man aus dem einen Bild entnehmen könnte.

    @Jochen: Die Räuber stören mich schon. Was hier geschieht ist völlig beispiellos. Bisher sind auf diesem relativ kurzen Stück bereits 29 Menschen vermisst und die alger. Regierung hat dem Treiben wochenlang tatenlos zugesehen (incl. der deutschen).
    Die sollten sich an libyens Gadaffi ein Beispiel nehmen. Wie vor 2 Jahren am Riesenkrater Wau an Namus Österreicher beraubt wurden von nigerianischen Banditen, hat er den Spuk sofort beendet und den Krater im Nirgendwo sofort durch extrem freundliche Soldaten ganz diskret bewachen lassen.

    In den weglosen Dünen ist es immer viel sicherer, aber dort länger zu fahren macht nur eine handvoll Leute im Jahr (wir hatten für 14 Fahrtage Diesel mit etc.). Was sollen also Banditen dort? Die holen sich ihre Opfer von Pisten, Brunnen, Sehenswürdigkeiten.

    Wir haben die Gräberpiste am nächsten Tag nur gequert und sie nach dem Brunnen bald wieder verlassen und wussten natürlich nichts von den kommenden Überfällen. Aber jetzt nachträglich ...
    Grüsse
    Norbert
  • JOchen G. 4. April 2003, 15:07

    @Rudi,
    späterer Nachmittag nach Schattenfall und Lichtfarbe, vermute ich.
    @Sylvia,
    aber die "Räuber", wenn sie denn welche wären, stören ihn nicht??
    @Norbert,
    sehr schön ist das Bild jetzt geworden.
    LG
    JOchen
  • Sylvia M. 4. April 2003, 14:35

    Aus der Wüste hat Allah alles Überflüssige entfernt, damit er in Ruhe durch sie schreiten kann. Fiel mir ganz spontan ein, als ich dein Foto betrachtete. Salam Sylvia
  • Rudi Gauer 4. April 2003, 13:12

    Die tolle Form wird nur durch den richtigen Zeitpunkt mit diesem tollen Licht hervorgehoben,
    deshalb würde mich auch die Uhrzeit der Entstehung interessieren.
    Tolles Foto
    Gruß
    Rudi