Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Klaus-Peter Beck


World Mitglied, Bergheim

Hochofen 3

1987 wurden die Hochöfen in der Henrichshütte, für immer ausgeblasen – nach monatelangem „Hüttenkampf“ und gegen den erbitterten Widerstand der ganzen Region. Seit 1989 ist der Hochofen 3, der älteste im Ruhrgebiet, ein „Ausstellungsstück“ des Westfälischen Industriemuseums des Landschaftsverbandes Westfalen- Lippe. Nach umfangreichen Umbauten und Sanierungen führen heute drei Rundgänge durch das 50.000 Quadratmeter große Gelände der ehemaligen Henrichshütte.

Ein Hochofen ist eine großtechnische Anlage, mit der aus aufbereiteten Eisenerzen (meist Oxiden) in einem kontinuierlichen Reduktions- und Schmelzprozess flüssiges Roheisen erzeugt wird.

Die komplette Anlage wird auch als Eisenwerk oder Hüttenwerk bezeichnet und besitzt neben dem Hochofen als zentralem Bauteil weitere Einrichtungen, die den kontinuierlichen Betrieb gewährleisten. Dazu zählen der Bunker zur Lagerung der Einsatzstoffe (Möller: Eisenerz und Zuschlagstoffe) und der Heizstoffe (Koks) mit angeschlossenen Transport- und Leitungssystemen, um diese am Ofenkopf in den Hochofen einzubringen. Weitere Einrichtungen dienen zur Abführung des Gichtgases am Ofenkopf, zur Zuführung des von den Winderhitzern vorgewärmten Gebläsewindes im mittleren Teil des Hochofens sowie zur Abführung von Roheisen und Schlacke am Ofengrund.

Die im Möller enthaltenen Zuschlagstoffe wie Siliciumdioxid (Quarzsand), Calciumoxid (Kalk) und andere dienen während des Hochofenprozesses zur Bindung der unerwünschten Bestandteile des Erzes in der Schlacke und senken zudem die Schmelztemperatur des Eisens. Der schichtweise mit aufgegebene Koks dient als Energieträger und Reduktionsmittel und der über mehrere Düsen eingeblasene Heißwind liefert den für die Verbrennung des Kokses nötigen Sauerstoff.

Dem produzierten Roheisen wird anschließend durch Frischen ein Teil des aufgenommenen Kohlenstoffs sowie der größte Teil des aufgenommenen Phosphors und Schwefels entzogen, bevor es entweder zu verschiedenen Gusseisen- oder Stahlsorten weiterverarbeitet werden kann. Auch Schlacke und Gichtgas sind wertvolle Hochofenprodukte, die nach Aufbereitung zur Herstellung verschiedener Baustoffe beziehungsweise als Heizgas genutzt werden.

Die moderne Hochofentechnik entwickelte sich im Laufe von rund 5.000 Jahren von den Anfängen der Nutzung einfacher, mit Holzkohle betriebener und mit Kaltluft unterhaltener (“angefachter”) Rennfeuer etwa 3.000 v. Chr. über Rennofen, Stückofen und Floßofen bis hin zum Hochofen, der ab Anfang des 18. Jahrhunderts mit Koks beheizt und ab 1828 mit Heißwind betrieben wird.

Kommentare 17

  • Werner W Becker 7. November 2013, 16:11

    Wikipedia ade - bessere technische Beschreibungen findet man bei "Beck" und auch noch tolle Fotos.
    Gruß Werner
  • Manfred Lang 26. Oktober 2013, 20:56

    Schöne, präzise Bildeinteilung! :-)
    Herzliche Grüße
    Manfred
  • Onkel - Achim 26. Oktober 2013, 20:40

    Klasse Foto und ein sehr aufklärender Text.

    Liebe Grüße: Achim
  • Hann 64 25. Oktober 2013, 22:08

    Wow da kommt der Rost besonders gut zur geltung
    schöne Perspektive
    Gruss Hannelore
  • AMABU 25. Oktober 2013, 21:48

    Ganz tolle Perspektive.
    Habe ich so, noch nicht gesehen.
    Gruß AMABU
  • werner 1957 25. Oktober 2013, 20:31

    Sehr schön,eine starke Aufnahme in sehr schönen Farbenund bester Schärfe.
    VG Werner
  • Willi Thiel 25. Oktober 2013, 19:20

    er sieht so ruhig aus .....
    so gelassen naja ist ja auch im Ruhestand
    Foto ist wie immer erste klasse
    hg willi
  • Brigitte Hoffmann 25. Oktober 2013, 16:16

    Eigentlich hättest du Industriefotograf werden sollen.
    Deine Fotos sind so präzise und klar, sie beeindrucken mich sehr.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    LG Brigitte
  • Eifeljäger 25. Oktober 2013, 13:59

    Ein sehr gutes und detailreiches Bild mit einer ( wie immer ) sehr guten Info zum Foto.
    Gruß, Franz
  • Heinz Kottysch 25. Oktober 2013, 11:13

    Da hast Du den Hochofen 3 sehr schön abgelichtet. Auch die Farben sind sehr schön. Es war wieder eine schöne Tour mit Dir. Gruß Heinz Kottysch
  • Karla M.B. 25. Oktober 2013, 9:57

    Sehr gut und interessant in Wort und Bild.
    Ich habe mal eine Führung um und auf einen Hochofen gemacht, das war sehr beeindruckend.
    LG Karla
  • ela 291 25. Oktober 2013, 9:46

    gefällt mir sehr gut das Licht und die Bea sind klasse geworden!

    LG Ela
  • Conny Müller 25. Oktober 2013, 6:37

    Der Blick von dort oben hat sich gelohnt, hattest ja schon gesagt, dass Du dort hin wolltest.
    Super gut gesehen.
    LG
    Conny
  • Karin und Axel Beck 25. Oktober 2013, 5:38

    Wenn ich deinen Text lese, erinnert es mich an die Zeit auf der Technikerschule .-))
    Klasse dieser Blick auf den Hochenofen.
    LG
    Karin und Axel
  • Haron Jones 25. Oktober 2013, 2:50

    Starke Aufnahme in tollem Licht ! Super die Details zu sehen. Die Info ist auch fantastisch !
    Gefällt mir gut.
    LG Claudia