Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Stephan B.


Free Mitglied, dem Tal der Ahnungslosen..

Hochhaussinfonie

Hier zu sehen: Prager Straße in Dresden am gestrigen Abend

Ca. 10.000 Menschen sahen sich die großartige Kombination der Dresdner Sinfonikern und den Pet Shop Boys an, die den Film "Panzerkreuzer Potemkin" vertonten.

Hier die ganze Storie, da es wirklich etwas einmaliges war:


Einen der Höhepunkte des Jubiläumsjahres zelebrieren am 20. Juli 2006 die Dresdner Sinfoniker gemeinsam mit den Pet Shop Boys, den britischen Popstylisten des Electro-Dance-Pop.

Ihre „Hochhaussinfonie" und die neu intonierte Aufführung „Potemkin" – nach dem Kinoklassiker von 1925 – rücken die Prager Straße als historisch bedeutsamen Ort der Wendezeit in den Mittelpunkt des Interesses.

Von den Balkonen wird ein Licht- und Tonspektakel der Extraklasse inszeniert. Die multimediale Inszenierung besteht aus drei Hauptteilen:

Zum Ersten wird auf die umgrenzenden Gebäude der Fußgängermeile zwischen Hauptbahnhof und Altmarkt ein Film projiziert. Er führt den Zuschauer in einen Bogen um die wechselvolle Geschichte der Prager Straße aus Aufbau, Zerstörung, mehrfacher Umgestaltung bis hin zum Brennpunkt der Wende 1989.

In dem Film kommen originale Aufnahmen der Überwachungskameras von 1989, Privatfilme Dresdner Bürger und Archivaufnahmen der Prager Strasse seit 1851 zum Einsatz.

Zum Zweiten wandelt sich der Wohnblock auf der Straße gleichzeitig zur Projektionsfläche, Filmkulisse und Matrix für eine Lichtinszenierung, die Balkone und Wohnungen einbezieht und die einzelnen Bestandteile des Events miteinander verbindet.

Zum Dritten verschmilzt der Film „Panzerkreuzer Potemkin" von Sergej Eisenstein auf einer Leinwand am Wohnblock live mit dem Sound der in den Balkonen sitzenden Dresdner Sinfonikern und der PET SHOP BOYS.

Der Block bildet die perfekte urbane Kulisse für das Meisterwerk des Konstruktivismus und verwandelt sich indirekt zum Schauplatz der Geschichte des Films.

Die Dresdner Sinfoniker, Europas erstes Sinfonieorchester für ausschließlich zeitgenössische Musik, produzierten gemeinsam mit den PET SHOP BOYS einen neuen Soundtrack zu Sergej Michailowitsch Eisensteins berühmten Stummfilm-Klassiker „Panzerkreuzer Potemkin".

Die Uraufführung dieser neuen Filmversion unter der Live-Begleitung der PET SHOP BOYS und der Dresdner Sinfoniker wurde im September 2004 auf dem Londoner Trafalgar Square von 35.000 Zuschauern begeistert gefeiert.

Nach Edmund Meisel und Dimitri Schostakowitsch ist dies die dritte offizielle Vertonung des Films von dem Eisenstein sagte, es wäre sein größter Wunsch, dass jede Generation ihre eigene Musik zum „Panzerkreuzer" komponiere.

Kommentare 4

  • Gabi Fischer 22. Juli 2006, 8:47

    Hi Stephan,
    mit der Story hinter dem Foto kann ich nur sagen "Hut ab". Hätte ich unter gleichen Umständen ein Foto machen sollen, es wäre eines aus dem freien Fall geworden und mit Sicherheit noch viel unschärfer*gg*.
    LG Gabi
  • Stephan B. 21. Juli 2006, 13:29

    @Gabi

    an sich kenn ich mich schon etwas damit aus. Leider hab ich da schon wegen der Angst mehr gezittert als alles andere ;)
  • Stephan B. 21. Juli 2006, 13:28

    Zur Qualität des Bildes:

    Auslösezeit irgendwas um 1/10 - Iso 1600 bei Blende 2,8

    Situation:

    Standpunkt war auf dem Dach eines ca 30-40 Meter hohen Hochhauses. Das Dach hatte kein Geländer - aber ich dafür Höhenangst ;) Dazu dann nur ein Einbeinstativ. ^^
  • Gabi Fischer 21. Juli 2006, 13:27

    Tolles Foto, leider etwas unscharf. Damit habe ich bei Nachtaufnahmen auch oft Probleme, weil ich mich mit Fototechnik und Einstellungen eher wenig auskenne.
    LG Gabi