Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

rote socke


World Mitglied, Süd-Ost-Niedersachsen

hinter der Dornröschen-Hecke.....

Dornröschen, sagt Papa, der König,
du solltest bitte, dies ein wenig,
die Rosen, die ich pflanzte, binden,
dass aufwärts sie am Schloß sich winden,
weil's Mode ist und farblich soll's
auch passen zu dem neuen Rolls.

Du kannst gleich diese Dinger düngen,
den Dünger muss vor allen Dingen
man stark verdünnen. In der Tat
ist dieses Zeug ein Konzentrat,
was völlig neu und welches flugs
beschleunigt sehr der Pflanzen Wuchs.

Ich werde mit der Frau Mama
jetzt shoppen geh'n und du bleibst da.
Versprich auch, dass du nicht erklimmst
des Schlosses Turm und dass du nimmst
die Worte ernst! Nun unterdessen
sag' ciao ich, bis zum Abendessen.

Vom Haken nimmt er seine Krone,
er geht nicht gerne oben ohne,
weil's zugig ist, auch wenn es warm.
Frau König greift nach seinem Arm,
ein Taxi kommt, gemeinsam geht
und steigt man ein, sobald es steht.

Erwähnter Turm vom Schloss war immer
schon gut zu seh'n von Röschens Zimmer.
Sie weiß, seit kurzem jemand pennt
da ganz geheim im Appartement.
Nur wer jedoch, das durfte nicht,
da streng geheim, ans Tageslicht.

Dornröschen sieht man nun im Garten
auf sowas wie Erleuchtung warten.
Sie kippt sodann, wo sie grad steht,
das "Maxi-Wux" aufs Rosenbeet,
bewässerts auch, jedoch nicht toll,
und rennt zum Turm, was sie nicht soll ...



... erreicht ihn, eilt, nun sehen wir,
sie klopft, und zwar an eineTür:
Ihr Herz tut gleiches in ihr'm Mieder,
nur häufiger und immer wieder.
"Macht auf", ruft sie, "hier ist Besuch,
geschlafen habt ihr schon genuch!"

Sie tritt herein, macht Licht, erkennt
ein Kanapee, auf jenem pennt
ein Prinz, so deucht sie, überwiegend
(vernehmlich schnarchend), nackig liegend ...
Sie hat, was ihm dann peinlich ist,
wo's nicht ganz üblich, wachgeküsst.

"Dornröschen", fragt er, "holde Maid
muß ich schon aufstehn, ist es Zeit?
... Und davon mal ganz abgesehn,
laut Märchenbuch soll's anders gehn:
In jenem nämlich und per Kuss,
weckt sie nicht ihn, nein, er sie muss!"

Dank "Maxi-Wux" gedeiht und blüht
es ganz phantastisch, wie man sieht.
Es wächst und wuchert ohne Pause,
und innen, in des Königs Hause,
da mangelt's schon, und zwar am Licht,
und wenn wer rein will, kann er nicht!

Dornröschen merkt nun, dass vertrackt
die Lage wäre, weil er nackt,
doch denkt sie weiter, dieses laut:
"Das Kerlchen scheint mir gut gebaut
und auch nicht doof," denn ungefragt
reißt er'n Verschluss auf, der da hakt.

Die Dinge nahmen ihren Lauf,
(die andern kriegt er auch noch auf),
sie fand's ganz toll, nur fand sie's fies,
dass dieser hier Heinz-Detlef hieß,
bei d e s s e n Aussehn nachgerade,
da fand sie dieses jammerschade!

Die Eltern kehren heim - um's Schloss
wie blöde wucherts, Spross um Spross,
und schon vom Tor aus ist zu sehn,
was zwischenzeitlich war gescheh'n!
Den Wächter fragt man, der dort wacht,
was s o n s t man wohl bei s o w a s macht?



Es meint nun dieser, um's Verrecken
könnt' er 'ne Lösung nicht entdecken,
man müßte mal ... per Internet ...
ob wer 'nen Präzedenzfall hätt' ...
denn irgendwie, er dies beschwört,
hat er von solchem schon gehört!

Doch greift, bevor er das erzählt
zu seinem Handy er und wählt
die eins, eins, zwo und gibt bekannt
"... des Königs Schloß - nein nicht verbrannt,
es geht um diese Dornenhecke ....
man müßte sie ... zu diesem Zwecke ..."

Der Feuerwehr kam's spanisch vor:
Was sagt der grade dem ins Ohr?
Welch Schloß wär dies und welche Hecke?
Welch König? Und zu welchem Zwecke?
Man schreibt sich's auf und weiß genau,
wird das bekannt, glaubt's keine Sau!

Tatü macht's jetzt, sowie tata
vielleicht auch umgekehrt, naja.
Man rückte aus, hofft, nicht zu spät
mit dem, was nötig, an Gerät,
macht weiterhin, damit man's hört,
Tatü, tata, auch wenn es stört.

Nach zwölf Minuten gut und gerne
da sahen sie, und zwar von ferne
das Schloß, mit dichten Rosenranken
doch mangels Sprit, da hieß es tanken!
Ein halbes Stündchen man nun schiebt
dann ist man da, wo's Diesel gibt.

Tatü, tata, macht nun ganz vorn,
weils weitergeht, Alarm das Horn,
erreicht sodann und wie geschmiert,
Familie Königs Schloßgeviert,
wo ungebremst, man sieht, es stimmt,
das Rosenwachstum Fortgang nimmt.

Mit roher und geballter Kraft,
da wurd es letztlich doch geschafft,
dass frei nun wieder, was bisher
so schien, als ob's für ewig wär.
Die Rosen zogen auch zum Glück
vor dieser dann und sich zurück.

Der König, nebst der Angetrauten,
vorm Tore stehn, dem Dorn-verbauten,
was nicht mehr stimmt, denn das Gestrüpp
ward just entfernt im Augenblick.
Das Tor springt auf, man kuckt hinein
und sieht, plus Mann, sein Töchterlein!

Ei zapperment! der König meint
ei, zapperment, sein Weib, es weint
denn was Dornröschen da entdeckte
war der, den sie im Turm versteckte,
ein Königssohn war das mitnichten
nun gibt's verschied'nes zu berichten.

Frau König nämlich öfter geht
inkognito zur Diskothek
und zwar wenn die Plakate künden
die "Chippendales" die wär'n zu finden
und nur für Damen und zum Träumen
ein Männer-Strip in deren Räumen!

Der Chippen-Stil ist nun ein Faible
von dem Herrn König, geht's um Möbel.
Sie hingegen ihm gestand,
was am Chippendale sie fand,
und sie macht dem Gatten klar,
dass das nicht mal'n Stilbruch war!

Das Töchterlein, man kann's verstehn,
will Chippendale jetzt nicht mehr sehn.
Inkognito, (schon längst enträtselt )
erscheint sie täglich aufgebrezelt
in dieser Disco, hocherfreut:
die "Dreamboys" treten auf, ab heut'.

Bruno Bansen © 2003

Kommentare 6

  • hexe adriana 28. Juni 2012, 16:29

    brrrr gruselig! toll gesehen und umgesetzt!
    vg
  • Doris Holzmann 28. Februar 2012, 18:21

    Herrlicher Text!
    LG Doris
  • Hans-Jürgen Schaller 26. Februar 2012, 18:54

    das geisterhaus
    lg
  • Dom Quichotte 25. Februar 2012, 21:32

    egal wie..ein feines Foto!

    LG Dieter
  • rote socke 25. Februar 2012, 21:10

    ich glaub vom Alter her, bin ich eher die Frau Mama ;-)))
    Danke dir lieber Günther!
  • Kosche Günther 25. Februar 2012, 21:08

    Liebe Tina!
    Hinter diese Hecke wohnst Du als Dornröschen in einem Märchenschloss,aber das schaut mir eher wie ein Hexenhaus aus,aber damit will ich nichts sagen!!! Bitte verstehe das nicht falsch.Liebe Grüsse Günther

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Spezial
Ordner Emotionen
Klicks 1.077
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera DSLR-A500
Objektiv Sony DT 18-55mm F3.5-5.6 SAM (SAL1855)
Blende 11
Belichtungszeit 1/320
Brennweite 26.0 mm
ISO 800